Støeda 16. záøí 1908

Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrieorte Plan, Tachau, Mies, Sandau sind von 1983 Wählern 1785 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten: Herr Anton Ingrisch, Bürgermeister in Plan 907, Herr Dr. Viktor Michl in Mies 859 Stimmen. Zersplittert waren 2 Stimmen. Eine Stimme wurde für ungiltig erklärt.

Rebstdem wurden 14 leere Stimmzettel abgegeben. Ferner wurde im Wahlbezirke Plan konstatiert, daß bloß 472 Stimmzettel abgegeben wurden, obzwar 474 Wähler erschienen waren.

Die absolute Majorität beträgt einschließlich der leeren Stimmzettel 892, ohne dieselben 885 Stimen.

Diese absolute Majorität in beiden Fällen erhielt Herr Anton Ingrisch, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Anton Ingrisch, Bürgermeisters in Plan, als Abgeordneten der Städte Plan, Tachau, Mies, Sandau als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Snìmovní tajemník Dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volbu pana Antonína Ingrische, starosty v Plané, za poslance mìst Planá, Tachov, Støíbro, Žandov za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall-Stellvertreter: Dr. Urban. Angenommen.

Pøijato.

Berichterstatter Landesausschußbeisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag ! Zu der am 27. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Winterberg, Prachatitz und Wallern sind von 1444 Wählern 989 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten:

Herr JUDr. Johann Kiemann, Landesadvokat in Prag 883 Stimmen, JUDr. Karl Baxa, Landesadvokat in Prag 96 Stimmen, P. Franz Bittner, Katechet in Wien 1 Stimme, Ungiltig waren 9 Stimmen.

Die absolute Majorität beträgt 491 Stimmen. Diese absolute Majorität erhielt Herr JUDr. Johann Kiemann, Landesadvokat in Prag, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so ertaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Johann Kiemann. Advokaten in Prag, als Abgeordneten der Städte Winterberg, Prachatitz, Wallern als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Snìmovní tajemník Dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volbu pana JUDra Jana Kiemanna, advokáta v Praze, za poslance mìst Vimperk, Prachatice a Volary za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Angenommen:

Pøijato.

Berichterstatter Landesausschußbeisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag ! Zu der am 27. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Schluckenau, Ehrenberg und Hainspach sind von 1355 Wählern 960 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten:

Herr MUDr. Franz Kindermann, prakt. Arzt in Nixdorf 629 Stimmen, Herr Josef Gürtler, Schriftleiter in Warnsdorf 324 Stimmen. Zersplittert waren 7 Stimmen.

Die absolute Majorität Beträgt 481 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr MUDr. Franz Kindermann, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

,, Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn MUDr. Franz Kindermann, prakt. Arztes in Nixdorf, als Abgeordneten der Städte Schluckenau, Ehrenberg und Hainspach als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Snìmovní tajemník Dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volba pana MUDra Františka Kindermanna, praktického lékaøe v Mikulášovicích, za poslance mìst Šluknov, Ehrenberg a Hanšpach za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter: Dr. Urban Angenommen.

Pøijato.

Berichterstatter Landesausschußbeisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag! Zu der am 27. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Graslitz, Neudek, Schönbach sind von 1869 Wählern 1231 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten: Herr JUDr. Karl Ritter Kriegelstein von Sternfeld, Rechtsanwalt in Graslitz 913, Herr Albin Hanich, Gewerbetreibender in Aussig 199, Herr Franz Palme, Reichsratgabgeordneter in Fischern 109. Rebstdem wurden 10 leere Stimmzettel abgegeben.

Die absolute Majorität beträgt einschließlich der leeren Stimmzettel 616, ohne dieselben 611 Stimmen.

Diese absolute Majorität in beiden Fällen erhielt Herr JUDr. Karl Ritter Kriegelstein von Sternfeld, Rechtsanwalt in Grastitz, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Karl Ritter Kriegelstein von Sternfeld, Rechtsanwalt in Graslitz, als Abgeordneten der Städte Graslitz, Neudek, Schönbach als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Snìmovní tajemník Dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volbu pana JUDra Karla rytíøe Kriegelsteina ze Sternfeldu, zemského advokáta v Kraslici, za poslance mìst Kraslice, Nýdek, Schönbach za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall -Stellvertreter: Dr. Urban Angenommen.

Pøijato.

Berichterstatter Landesausschußbeitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag! Zu der am 27. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Karlsbad-Joachimstal sind von 4268 Wählern 1821 erschienen.

Bon den abgegebenen Stimmen hat erhalten: Herr Rudolf Lößel, k. k. GymnasialProfessor und Reichsratsabgeordneter 1759, Herr Erasmus Proschka, Gemeindeausschußmitglied in Joachimstal 29, Herr Hans Tanger, Schneidergehilfe in Karlsbad 6, zerspslittert waren 5, zusammen 1799 Stimmen; nebstdem wurden 22 leere Stimmzettel abgegeben.

Die absolute Majorität beträgt einschließlich der teeren Stimmzettel 911, ohne dieselben 900 Stimmen.

Diese absolute Majorität in beiden Fällen erhielt Herr Rudolf Lößel, Professor und Reichsratsabgeordneter in Karlsbad, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Rudolf Lößel, als Abgeordneten der Städte Karlsbad-Joachimstal als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Snìmovní tajemník Dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volbu pana Rudolfa Lössla za poslance mìst Karlovy Vary,

Jachymov za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Angenommen.

Pøijato.

Berichterstatter Landesausschußbeisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag! Zu der am 27. Februar 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Rumburg sind von 1417 Wählern 568 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten: Herr Dr. Josef Maly, Advokat in Prag 524, Herr Anton Schäfer, Reichsratsabgeordneter in Reichenberg 21, Herr Josef Böhr, Schriftleiter in Warnsdorf 5, Herr Ferdinand Fritsche, Kaufmann in Rumburg 1 Stimme.

Außerdem wurden 17 Stimmzettel für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 276 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Dr. Josef Maly, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten: "Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Josef Maly, Advokaten in Prag, als Abgeordneten der Stadt Rumburg als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Snìmovní tajemník Dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volbu pana JUDra Josefa Malýho, advokáta v Praze za poslance mìsta Rumburka za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Angenommen.

Pøijato.

Berichterstatter Landesausschußbeisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag! Zu der am 27. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Böhmisch-Leipa sind von 1527 Wählern 1040 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten: Herr Josef Markert, Kaufmann in Böhmisch-Leipa 926. Herr Karl Schmidt, Mechaniker in Böhmisch-Leipa 111 Stimmen.

Nebstdem wurde 1 leerer Stimmzettel, und von zwei Wählern lediglich die Legitimationskarte, ohne Stimmzettel abgegeben.

Die absolute Majorität beträgt einschließsich der teeren Stimmzettel 520, ohne dielelben 519 Stimmen.

Diese absolute Majorität, in beiden Fällen erhielt Herr Josef Markert, Kaufmann in Böhmisch-Leipa, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten: "Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Josef Markert als Abgeordneten der Stadt Böhmisch-Leipa als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen anlassen. "

Snìmovní tajemník Dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volbu pana Josefa Markerta za poslance mìsta Èeská Lípa za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Angenommen.

Pøijato.

Berichterstatter Landesausschußbeisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag ! Zu der am 27. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Falkenau a. E., Wildstein, Königsberg, Haslau sind von 1603 Wählern 1004 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten Herr Max Morawetz, Fachlehrer in Falkenau a. E. 548, Herr Dr. Heinrich Reiniger, Landesadvokat in Marienbad 439, Herr Simon Starck, Reichsratsabgeordneter in Falkenau 8, Herr Otto Schloßer in Wildstein 1 Stimme.

Die absolute Majorität beträgt 503 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Max Moravetz, Fachlehrer in Falkenau a. E., welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unter-breiten: "Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Morawetz, Fachlehrers in Falkenau a. E., als Abgeordneten der Städte Falkenau a. E., Wildstein, Königsberg, Haslau als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Snìmovní tajemník dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volbu pana Maxe Morawetze, odborného uèitele ve Falknovì n. O. za poslance mìst Falknov n. O., Wildstein, Kynšperk a Hazlov za platnou uznati a zvoleného k snìmu král. Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall -Stellvertreter Dr. Urban: Angenommen.

Pøijato.

Landesausschußbeisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag! Zu der am 27. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Rochlitz-Starkenbach sind von 1036 Wählern 860 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten:

Herr Wilhelm Müller, Fachlehrer in Rochlitz 487, Herr Udalrich Hrubý, Kaufmann in Starkenbach 296, Herr Franz Serie, Kaufmann in Starkenbach 52, Herr Raimund Trübenecker, Kaufmann in Unter-Maxborf 18, Herr Alois Hradecký, Kaufmann in Starkenbach 1.

Rebstdem wurden 6 Stimmzettel für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt einschließlich der leeren Stimmzettel 428 Stimmen.

Diese absolute Majorität in beiden Fällen erhielt Herr Wilhelm Müller, welcher Daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Wilhelm Müller, Fachlehrer in Rochlitz, als Abgeordneten der Städte RochlitzStatkenbach als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Snìmovní tajemník dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volbu p. Viléma Müllera, odborného uèitele v Roketnici, za poslance mìst Roketnice-Jilemnice za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Pøijato.

Landesausschußbeisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag ! Zu der, am 27. Feber 1908 Vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Krummau, Kaplitz, Gratzen, Hohenfurt sind von 1578 Wählern 630 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten:

Herr Dr. Friedrich Nitsche, k. k. Notar in Hohenfurt 609, Herr Franz Khemeter, Bürgermeister in Krumau 3, Herr Heinrich Papsch, Bürgermeister in Kaplitz 2, Herr Josef Dundr, Ökonom in Mirkowitz 2, Herr Karl Gürlich, Beamter, Wien 1.

Die absolute Majorität beträgt 316 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Dr. Friedrich Nitsche, k. k. Notar in Hohenfurt, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Friebrich Nitsche als Abgeordneten der Städte Krumau, Kaplitz, Gratzen, Hohen-furt als giltig anerkennen und denselben zun Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Snìmovní aktuár dr. Lašovka (ète): Slav. snìme, raèiž volbu p. dra Bedø. Nitsche za poslance mìst Krumlov, Kaplice, Nové Hrady, Vyšší Brod za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Pøijato.

Landesausschußbeisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag! Zu der am 27. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Komotau, Weipert und Preßnitz sind von 3297 Wählern 1775 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten:

Herr Raphael Pacher, Schriftleiter in Wien 1581, Herr Franz Divok, Krankenkassenbeamter 117, Herr Josef Pohl, Metallarbeiter 56, Herr Franz Willy Zapp, Lehrer 2. Ungiltig sind 19 Stimmzettel.

Die absolute Majorität beträgt 879 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Raphael Pacher, Schriftleiter in Wien, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang fein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

Hoher Landtag wolle die Wahl des Herrn Raphael Pacher als Abgeordneten der Städte Komotau, Weipert, Preßnitz als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen anlassen.

Snìmovní aktuár dr. Lašovka (ète): Slavný snìme, raèiž volbu p. Rafaela Pachera za poslance mìst Chomutov, Vejprty, Pøíseènice za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall-Stellvertreter Dr. Urban: Angenommen.

Pøijato.

Berichterstatter Landesausschußbeisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag! Zu der am 27, Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Elbogen, Schlaggemvald, Schönfeld, Petschau, Sangerberg sind von 1483 Wählern 1131 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten:

Herr Emil Peters, Ingenieur in Marienbad 553 Stimmen, Herr Dr. Frang Wiederer, Advokat in Petschau 464 Stimmen, Herr Ignaz Nitzsche, Krankenkassaangestellter in Elbogen 104 Stimmen, Herr Kunte 1 Stimme Nebstdem wurden 9 ungiltige Stimmzettel abgegeben.

Die absolute Majorität beträgt 562 Stimmen.

Diese absolute Majorität hat Von den Angeführten niemand erhalten. Infolge dessen wurde am 3. März 1908 eine neue Wahl vorgenommen, zu welcher 1282 Wähler erschienen sind.

Von den abgegebenen Stimmen erhielten: Herr Emil Peters, Ingenieur in Marienbad 669 Stimmen, Herr Dr. Franz Wiederer, Advokat in Petschau 603 Stimmen.

10 Stimmen wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 642 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Emil Peters, Ingenieur in Marienbad, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

Hoher Landtag, wolle die Wahl des Herrn Ingenieur Peters als Abgeordneten der Städte Elbogen, Schlaggenwald, Schönfeld, Petschau, Sangerberg als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Snìmovní tajemník dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volbu p. ing. Emila Peterse za poslance mìst Loket, Slavkov, Schönfeld, Beèov, Sangerberk za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter: Dr. Urban: Angenommen.

Pøijato.

Berichterstatter Landesausschuß-Beisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag! Zu der am 27. Februar 1908 Vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Gablonz a. N, Liebenau, Morchenstern, Böhmisch-Aicha sind von 5209 Wählern 3099 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten Herr Adolf H. Posselt, Bürgermeister in Gablonz a. N., 2758, Herr Karl Hänsel, Hausbesitzer in Reichenberg, 222, Herr Karl St. Sokol, Redakteur in Prag, 58, Herr Albin Hanich, Zimmermaler in Aussig, 26, Herren F. Muschak, Kaufmann in Liebenau, W. Bösmüller, Sekretär in Grünwald, Seb. Rauscher, Laborant in Gablonz a. N., K. H. Wolf, Schriftsteller in Wien, F. Prade, Fachlehrer in Gablonz a. N., V. K. Posselt in Morchenstern, C. Lisý, Abgeordneter, je eine Stimme.

28 Stimmzettel wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 1536 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Adolf Heinrich Posselt, Bürgermeister in Gablonz a. N., welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landes. ausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Adolf H. Posselt als Abgeordneten der Städte Gablonz a. N., Liebenau, Morchenstern, Böhm. Aicha als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Snìmovní tajemník dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volbu pana Adolfa J. Posselta za poslance mìst Jablonec n. N., Hodkovice, Smržovka, Èeský Dub za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter: Dr. Urban Angenommen.

Pøijato.

Berichterstatter Landesausschuß-Beisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag! Zu der am 27. Feber 1908 Vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Reichenberg mit Christianstadt sind von 3979 Wählern 1507 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten Herr Heinrich Prade, k. k. Minister in Wien, 1415, Herr JUDr. Karl Schücker, Rechtsanwalt in Reichenberg, 769, Herr Friedrich Legier, Oberlehrer in Reichenberg, 1408, Herr JUDr. Richard Pirkl, Rechtsanwalt in Reichenberg, 666, zersplittert waren 73 Stimmen.

Nebstdem wurden 16 leere Stimmzettel abgegeben.

Die absolute Majorität beträgt einschließlich der leeren Stimmzettel 754, ohne dieselben 746 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielten die Herren Heinrich Prade, JUDr. Karl Schücker, Friedrich Legier, welche daher als Abgeordnete gewählt erscheinen.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand Vorliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl der Herren Heinrich Prade, JUDr. Karl Schücker und Friedrich Legier als Abgeordneten der Städte Reichenberg mit Christianstadt als giltig anerkennen und dieselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Snìmovní tajemník dr. Haasz: Slavný snìme, raèiž volbu pánù Jindøicha Pradeho, JUDra Karla Schückera a Bedøicha Leglera za poslance mìst Liberec s Kristianstadtem za platnou uznati a zvolené k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall- Stellvertreter: Angenommen.

Pøijato.

Berichterstatter Landesausschuß-Beisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag! Zu der am 27. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Tetschen, Bodenbach, Böhm. Kamnitz und Kreibitz sind von 3701 Wählern 1906 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten: Herr Eduard Reichelt, Professor in Teptitz, 1775 Stimmen, Herr Franz Schreiter, Fachlehrer in Leitmeritz, 16 Stimmen, Herr Adolf Reitzner, Reichsratsabgeordneter in Bodenbach, 14 Stimmen. Zersplittert 22 Stimmen.

Nebstdem wurden 79 leere, bezw. ungiltige Stimmzettel abgegeben.

Die absolute Majorität beträgt 914 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Eduard Reichelt, Professor in Teplitz, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Eduard Reichelt, Professor in Teplitz, als Abgeordneten der Städte Tetschen, Bodenbach, Böhm. Kamnitz und Krdbitz als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Snìmovní tajemník Dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volbu pana Eduarda Reichelta, professora v Teplicích, za poslance mìst Dìèín, Podmokly, Èeská Kamenice a Chøibská za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Angenommen.

Pøijato.

Berichterstatter Landesausschußbeisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag! Zu der am 27. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industriatorte Hohenelbe, Langenau und Arnau sind von 1524 Wählern 633 erschienen.

Bon den abgegebenen Stimmen hat erhalten: Herr JUDr. Julius Roller, k. k. Landesgerichtsrat in Hohenelbe 624, Herr Gustav Schwanda, Gastwirt in Niederlangenau 2. Nebstdem wurden 6 teere Stimmzettel abgegeben.

Die absolute Majorität beträgt einschließlich der leeren Stimmzettel 317, ohne dieselben 314 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr JUDr. Julius Roller, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Julius Roller, als Abgeordneten der Städte Hohenelbe, Langenau und Arnau als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Snìmovní tajemník dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volbu pana JUDra Julia Rollera za poslance mìst Vrchlabí, Lanov a Hostinné za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Angenommen.

Pøijato.

Berichterstatter Landesausschußbeisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag! Zu der am 27. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Haida, Steinschönau, Blottendorf, Parchen sind von 1159 Wählern 769 erschienen.

Bon den abgegebenen Stimmen hat erhalten: Herr Rudolf Schlegel, Apotheker in Haida 616, Herr Adolf Reitzner, Sekretär in Bodenbach 132, Herr Josef Böhr, Schriftleiter in Warnsdorf 13, Herr Franz Schlegel, Apotheker in Haida 2. Nebstdem wurden 6 ungiltige Stimmzettel abgegeben.

Die absolute Majorität beträgt 382 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Rudolf Schlegel, Apotheker in Haida, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Rudolf Schlegel als Abgeordneten der Städte Haida, Steinschönau, Blottendorf, Parchen als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen anlassen.

Snìmovní tajemník dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volbu pana Rudolfa Schlegela za poslance mìst Bor, Kamenický Šenov, Blottendorf, Parchen za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Angenommen.

Pøijato.

Landesausschußbeisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag ! Zu der am 27. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Warnsdorf sind von 2592 Wählern 1410 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten: Herr Eduard Strache, Buchdruckereibesitzer 1189 Stimmen, Herr Philipp Bienert, Krankenkassabeamter 156 Stimmen, zersplittert 3 Stimmen. Nebstdem wurden 62 leere Stimmzettel abgegeben.

Die absolute Majorität beträgt einschließlich der leeren Stimmzettel 706, ohne dieselben 675 Stimmen.

Die absolute Majorität in beiden Fällen erhielt Herr Eduard Strache, Buchdruckereibesitzer in Warnsdorf, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Eduard Strache, Buchdruckereibesitzer in Warnsdorf, als Abgeordneten der Städte Warnsdorf als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen anlassen.

Snìmovní tajemník dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volbu pana Eduarda Stracheho, maj. tiskárny ve Warnsdorfì, za poslance mìsta Warnsdorf za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Angenommen.

Pøijato.

Landesausschußbeisitzer Dr. Eppinger: Zu der am 27. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Asch, Roßbach sind von 2105 Wählern 1817 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat erhalten: Herr Eduard von Stranský, Reichsratsabgeordneter in Wien 1035, Herr Eduard Geipel in Asch 747, Herr Dominik Löw, Reichsratsabgeordneter 20 und Herr Anton Hahn, Fleischer in Asch 1. Nebstdem wurden 14 leere Stimmzetel abgegeben.

Die absolute Majorität beträgt einschließlich der leeren Stimmzetel 909, ohne dieselben 907 Stimmen.

Diese absolute Majorität in beiden Fällen erhielt Herr Eduard von Stranský, Reichsratsabgeordneter in Wien, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Eduard von Stranský als Abgeordneten der Städte Asch, Roßbach als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Snìmovní tajemník dr. Haasz (ète): Slavný snìme, raèiž volbu pana Edvarda šl. Stránského za poslance mìst Aš, Rossbach za platnou uznati a zvoleného k snìmu království Èeského pøipustiti.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Angenommen.

Pøijato.

Landesausschußbeisitzer Dr. Eppinger: Hoher Landtag! Zu der am 27. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industriailorte Friedland, Neustadt, Kratzau sind von 1976 Wählern 961 erschienen.

Von den abgegebenen Stimmen hat er-


Souvisejici odkazy



Pøihlásit/registrovat se do ISP