Úterý 15. září 1908

der Gerichtsbezirke Mies, Tuschkau, Stab und Dobrzan als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní sekretář dr. Haasz: Slavný sněme, račiž volbu pana Čeňka Hofmanna, rolníka v Úhercích, za poslance venkovských obcí okresů soudních Stříbrského, Touškovského, Stodského a Dobřanského za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Jest přijato.

Berichterstatter Oberstlandmarschallstellvertreter Dr. Urban: Hoher Landtag! Zu der am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Luditz, Buchau, Manetin sind von 4999 Wählern 3315 erschienen und es haben hievon für Herrn Karl Iro 1957, Herrn Gustav Siegmund 691, Herrn Johann Choura 463, Herrn Karl Brožík 181 gestimmt. Zersplittert waren 5 Stimmen. Für ungiltig wurden 18 Stimmen erklärt

Die absolute Majorität beträgt 1649 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Karl Iro, welcher daher als Abgeorbneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Karl Iro, Reichsratsabgeordneten in Wien, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Luditz, Buchau und Manetin als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Sněmovní tajemník Dr. Haasz (čte: ) Slavný sněme, račiž volbu pana Karla Ira, říšského poslance ve Vídni, za poslance venkovských obcí okresů soudních Žlutice, Bochov, Manětín, za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: angenommen Jest přijato.

Berichterstatter Oberstlandmarschallstellvertreter Dr. Urban (liest): Hoher Landtag! Zu der am 20. Feber 1908 Vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Trautenau, Arnau, Marschendorf und Schatzlar sind von 6038 Wählern 2950 erschienen und es haben hievon 1868 für Herrn Josef Kasper, Lehrer in Jungbuch, 374 für Herrn Franz Stephan, Bürgermeister in Freiheit, 475 für Herrn Johann Pauer, Gemeindevorsteher in Pelsdorf, 88 für Herrn Wilhelm Kiesewetter, Redakteur in Trautenau, 104 für Herrn Josef Möhrwald, Sekretär der Bezirkskrankenkassa in Hohenelbe gestimmt. 19 Stimmen waren zersplittert, 22 waren für ungiltig erflärt.

Die absolute Majorität beträgt 1464 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Josef Kasper, Lehrer in Jungbuch, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Josef Kasper, Lehrers in Jungbuch, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Trautenau, Arnau, Marschendorf und Schatzlar als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní tajemník Dr. Haasz (čte: ) Slavný sněme, račiž volbu pana Josefa Kaspra, učitele v Ml. Bukách za poslance venkovských obcí okresů soudních Trutnov, Hostinné, Maršov a Žacléř za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen. Přijato.

Berichterstatter Oberstlandmarschallstellvertreter Dr. Urban (liest); Hoher Landtag! Zu der am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeingen des Gerichtsbezirkes Friedland sind von 3931 Wählern 2324 erschienen und es haben hievon 1611 für Herrn Heinrich Kaulsersch, 441 für Herrn Anton Seifert, 249 für Herrn Franz Josef Killmann gestimmt. 7 Stimmen waren zersplittert, 16 Stimmen wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 1155 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Heinrich Kaulfersch, Fabrikant in Friedland, welcher daher als Abgeorbneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Heinrich Kaulfersch, Fabrikanten in Friedland, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Friedland als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní sekretář Haasz (čte: )Slavný sněme, račiž volbu pana Jindřicha Kaulfersche, továrníka ve Fridlandu, za poslance venkovských obcí okresu soudního Fridlandského za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen-

Přijato.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban:

Hoher Landtag! Zu der am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Kaplitz, Gratzen, Hohenfurth sind von 4689 Wählern 2307 erschienen und es haben hievon für den Herrn Gregor Kietzenbauer, Landwirt in Muscherad 2063, für den Herrn Alexander Korb 106 gestimmt. Zersplittert waren 91 und für ungiltig wurden 47 Stimmen erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 1131 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Gregor Kietzenbauer, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so ertaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Gregor Kietzenbauer, Landwirtes in Muscherad, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Kaplitz, Gratzen, Hohensurth als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní sekretář Dr. Haasz: Slavný sněme, račiž volbu pana Řehoře Kletzenbauera, rolníka v Močeradech za poslance venkovských obcí okresů soudních Kaplice, Nové Hrady, Vyšší Brod za platnou uznati a zvoleného do k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Přijato.

Oberstlandmarschall - Stellverrreter Dr. Urban:

Hoher Landtag! Zu der am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Tachau, Pfraum-berg sind von 3401 Wählern 1886 erschienen und es haben hievon für Herrn Leopold Grafen Kolowrat 791, für Herrn Georg Schindler 627, für Herrn Andreas Brenner 416 gestimmt.

23 Stimmen waren zersplittert. Für ungiltig wurben 29 Stimmen erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 943 Stimmen.

Da diese absolute Majorität niemand erhalten hat, wurde am 28. Feber 1908 die zweite Wahl vorgenommen.

Zu dieser Wahl sind 1817 Wähler erschienen und es haben hievon für Herrn Leopold Grafen Kolowrat 815, für Herrn Georg Schindler 697, für Herrn Andreas Brenner 294 gestimmt.

3 Stimmen waren zersplittert. Für ungiltig 8 Stimmen erklärt

Die absolute Majorität beträgt 909.

Da wiederum niemand diese absolute Majorität erhalten hat, wurbe am 5. März 1908 die Stichwahl zwischen dem Herrn Leopold Grafen Kolowrat und dem Herrn Georg Schindler vorgenommen.

Zu dieser Wahl sind 2255 Wähler erschienen und es haben hievon 1246 für den Herrn Heopold Grafen Kolowrat und 990 für den Herrn Georg Schindler gestimmt.

19 Stimmzettel waren nngiltig.

Die absolute Majorität der giltig abgegebenen Stimmen beträgt 1118.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Leopold Graf Kolowrat, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Leopold Grafen Kolowrat, Herrschaftsbesitzers in Großmeierhöfen, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Tachau, Pfraumberg als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní sekretář dr. Haasz (čte): Slavný sněme, račiž volbu pana Leopolda hraběte Kolovrata, velkostatkáře ve Velkých Dvorcích za poslance venkovských obcí okresů soudních Tachov, Přimda za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti:

Oberstlandmarschall: Angenommen

Přijato.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Hoher Landtag ! Zu der am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Böhm. Leipa, Niemes, Haida und Zwickau sind von 6681 Wählern 2582 erschienen und es haben hievon: 2079 für Herrn Peter Krützner, Reichsratsabgeordneten in Lobositz, 354 für Herrn Karl Schmidt, 120 für Herrn Josef Böhr und 13 für verschiedene Kandidaten gestimmt. Für ungiltig wurden 16 Stimmzettel erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 1284 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr

Peter Krützner, Reichsratsabgeordneter in Lobositz, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Peter Krützner, Reichsratsabgeordneten in Lobositz, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Böhm. Leipa, Niemes, Haida und Zwickau als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní sekretář Dr. Haasz čte: Slavný sněme! račiž volbu pana Petra Krütznera říšského poslance v Lovosicích za poslance venkovských obci sousedních okresů Českolipského, Mimoňského, Borského a Cvikovského za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Přijato.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Hoher Landtag! Zu der am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Leitmeritz, Lobositz, Auscha sind von 7868 Wählern 3657 erschienen und es haben hievon 2867 für Herrn Franz Kutscher, Landwirt in Lichtowitz, 604 für Herrn Heinrich Nechanský und 137 für Herrn Josef Maresch gestimmt; 18 Stimmen wurden für ungiltig erklärt, 31 Stimmzettel waren leer.

Die absolute Majorität beträgt einschließlich der teeren Stimmzettel 1820, ohne dieselben 1805 Stimmen.

Diese absolute Majorität in beiden Fällen erhielt Herr Franz Kutscher, Landwirt in Lichtowitz, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten: "Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Franz Kutscher. Landwirtes in Lichtowitz, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Leitmeritz, Lobositz, Auscha als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní sekretář Dr. Haasz čte: Slavný sněme! račiž volbu pana Františka Kutschera, rolníka v Litěchovicích, za poslance venkovských obcí okresů soudních Litoměřice, Lovosice, Úštěk za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Přijato.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Hoher Landtag ! Zu der, am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Brüx, Oberleutensdorf, Katharinaberg, Görkau sind von 6192 Wählern 2651 erschienen und es haben hievon 1897 für Herrn Anton Lande, Wirtschastsbesitzer in Hochpetsch, 718 für Herrn Philipp Traußl, Wirtschaftsbesitzer in Potscherad, 2 für Herrn Vinzenc Trautzl, 1 für Herrn K. H. Wolf, 1 für Herrn Karl Pihan, 1 für Herrn Gustav W. Gläser und 1 für Herrn Anton Dietl gestimmt.

Ungiltig waren 29 Stimmen.

Die absolute Majorität beträgt 1311 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Anton Lande, Wirtschaftsbesitzer in Hochpetsch, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Anton Sande, Wirtschaftsbesitzers in Hochpetsch, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Brüx, Oberleutensdorf, Katharinaberg, Görkau als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní sekretář Dr. Haasz čte: Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme ! račiž volbu pana Antonína Lande, majitele hospodářství v Bečově za poslance venkovských obcí okresů soudních Most, Horní Litvínov, Hora sv. Kateřiny, Jirkov za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Přijato.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Hoher Landtag! Zu der, am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbegirke AussigKarbitz sind von 7015 Wählern 4072 erschienen und es haben hievon für Herrn Erhard Lipka 3050, für Herrn Florian Gröger 672, für Herrn Willibald Scheithauer 292 gestimmt.

Zersplittert waren 29 Stimmen. Für ungiltig wurden 29 Stimmen erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 2022 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Erhard Lipka, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:,, Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Erhard Lipta, Oberlehrers in Aussig-Schönpriesen, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke AussigKarbitz als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní sekretář Dr. Haasz: Slavný sněme, račiž volbu pana Erharda Lipky, řídícího učitele v Ústí-Březně Krásném za poslance venkovských obcí okresů soudních Ústí, Chabařovice za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Přijato.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Hoher Landtag! Zu der am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der

Landgemeinden der Gerichtsbezirke EgerWildstein-Asch sind von 3640 Wählern 2208 erschienen und es haben hievon 1236 für Herrn Josef Meyer, Brauereibesitzer in Eger, 916 für Herrn Franz Stein, Schriftsteller in Wien, 41 für Herrn Michael Schmidtkunz, Krankenkassabeamten in Graslitz, gestimmt. 2 Stimmen waren zersplittert; 13 Stimmen wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 1098 Stimmen.

Die absolute Majorität erhielt Herr Jos. Mayer, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten: "Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Josef Meyer als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Eger-Wildstem-Asch als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní sekretář Dr. Haasz: Slavný sněme, račiž volbu pana Josefa Meyera za poslance venkovských obcí okresů soudních Chebského, Vildšteinského, a Ašského za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Přijato.

Oberstlandmarschall- Stellvertreter Dr. Urban: Hoher Landtag! Zu der am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Rumburg und Warnsdorf sind von 2375 Wählern 962 erschienen und es haben hievon 821 für Herrn JUDr. Anton Pergelt, Advokaten in Wien, 93 für Herrn Josef Böhr, Schriftleiter in Warnsdorf, 35 für Herrn Philipp Bienert, Privatbeamten in Reichenberg und 6 für verschiedene Herren gestimmt. 7 Stimmzettel wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 478 Stimmen.

Diese absolute Majorität   erhielt Herr JUDr. Anton Pergelt, Advokat  in Wien, welcher daher als Abgeordneter    gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten: "Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Anton Pergelt, Advokaten in Wien, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Rumburg und Warnsdorf als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní tajemník dr. Haasz: Slavný sněme, račiž volbu pana JUDra Antonína Pergelta, advokáta ve Vídni, za poslance venkovských obcí okresů soudních Rumburk a Warnsdorf za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Přijato.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Hoher Landtag!, Zu der am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Krumau -Kalsching-Oberplan sind von 4507 Wählern 3069 erschienen und es haben hievon 1310 für Herrn Franz Reitterer, 1085 für Herrn Josef Stürzl, 451 für Herrn Josef Dundr, 162 für Herrn Anton Šachl gestimmt. Zersplittert waren 38 Stimmen. 23 Stimmzettel wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 1524 Stimmen.

Da diese absolute Majorität niemand erhalten hat, wurde am 25. Feber 1908 die zweite Wahl vorgenommen zu dieser Wahl sind 3232 Wähler erschienen und es haben hievon 1769 für Herrn Franz Reitterer, 1312 für Herrn Jos. Stürzl, 101 für Herrn Josef Dundr gestimmt. Zersplittert waren 10 Stimmen. 40 Stimmzettel wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 1597.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Franz Reitterer in Budweis, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten: "Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Franz 36. Reitterer, Schriftstellers in Budweis, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Krumau-Kalsching- Oberplan als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen anlassen. "

Sněmovní tajemník dr. Haasz: Slavný sněme, račiž volbu pana Františka Reitterera, spisovatele v Českých Budějovicích, za poslance venkovských obcí okresů soudních Krumlovského, Chvalšinského a Plánského za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Přijato.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Hoher Landtag! Zu der am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Land-tagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Schluckenau, Hainspach sind von 1562 Wählern 738 erschienen und es haben hievon für Herrn Jakob Richter 528, für Herrn Josef Böhr 190, für Herrn Rudolf Schwind 13 gestimmt. Zersplittert waren 3 Stimmen. Für ungiltig wurden erklärt 4 Stimmen.

Die absolute Majorität beträgt 370 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Jakob Richter, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten: "Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Jakob Richter, Fabrikanten in Franzthal-Wölmsdorf, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Schluckenau--Hainspach als giltig anerkennen und denselben zum Landtage Des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní tajemník dr. Haasz: Slavný sněme, račiž volbu pana Jakuba Richtera, továrníka ve Franzthal-Wölmsdorfu, za poslance venkovských obcí okresů soudních Šluknov-Hanšpach za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Přijato.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr.. Urban: Hoher Landtag! Zu der am 20 Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke DeutschGabel- Kratzau sind von 4365 Wählern 2550 erschienen und es haben hievon 2045 für Herrn Dr. Gustav Schreiner, Gutsbesitzer in Pilsen, 470 für Herrn Anton Schäfer, Gewerkschaftssekretär in Reichenberg gestimmt. 7 Stimmen waren zersplittert, 28 wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 1261 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Dr. Gustav Schreiner, Gutsbesitzer in Pilsen, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten: "Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Gustav Schreiner, Gutsbesitzers in Pilsen, als Abgeordneten für die Landge meinden der Gerichtsbezirke Deutsch-GabelKratzau als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní tajemník dr. Haasz: Slavný sněme, račiž volbu pana JUDra Gustava Schreinera, statkáře v Plzni, za poslance venkovských obcí okresů soudních Německé Jablonné-Ghrastava za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen!

Přijato.

Oberstlandrnarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Hoher Landtag! Zu der am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsab-geordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Tetschen, Bensen, Böhm. Kamnitz sind von 7203 Wählern 4173 erschienen und es haben hievon für Herrn Franz Schreiter, Fachlehrer in Leitmeritz, 2816, für Herrn Adolf Reitzner 1238, für Herrn Ignaz Kunth 78 gestimmt 16 Stirnmen waren gersplittert und 25 wurben für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 2075 Stimmen.

Diese absolute Mehrheit erhielt Herr Franz Schreiter, Fachlehrer in Leitmeritz, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Franz Schreiter als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Tetschen, Bensen, Böhm. -Kamnitz als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní tajemník dr. Haasz: Slavný sněme, račiž volbu pana Františka Schreitera za poslance venkovských obcí okresů soudních Děčín, Benešov, Česká Kamenice za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Přijato.

Oberstlandmarschallstellvertreter Dr. Urban (liest): Hoher Landtag! Zu der am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke JoachimsthalPtatten sind von 1656 Wählern 929 erschienen und es haben hievon für Herrn Richard Sobitschka, Fabrikanten in Prag 833, für Herrn Wenzel Lorenz 88 gestimmt. 5 Stimmen waren zersplittert und 3 Stimmzettel wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 464 Stimmen.

Die absolute Majorität in beiden Fällen erhielt Herr Josef Richard Sobitschka, Fabrikant in Prag, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang fein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landes-ausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Josef Richard Sobitschta als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Joachimsthal--Platten als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní tajemník dr. Haasz: Slavný sněme, račiž volbu pana Josefa Richarda Sobitschky za poslance venkovských obcí okresů soudních Jáchymov-Blatno za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Přijato.

Oberstlandmarschallstellvertreter Dr. Urban (liest): Hoher Landtag! Zu der am. 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeorbneten für den Wahlbezirk der Landgemeiden der Gerichtsbezirke Karlsbad, Elbogen und Petschau sind 4406 Wähler erschienen und es haben hievon 3049 für Herrn Erdmann Spies, 1300 für Herrn Dominik Löw gestimmt. 8 Stimmen waren zersplittert, 49 Stimmzettel wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 2179 Stimmen.

Diese absolute Majorität in beiden Fällen erhielt Herr Erdmann Spies, Landwirt in Döllnitz, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Erdmann Spies, Landwirtes in Döllnitz, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Karlsbad, Elbogen und Petschau als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Sněmovní sekretář dr. Haasz (čte): Slavný sněme, račiž volbu pana Erdmanna Spiesse, rolníka v Odolanovicích, za poslance venkovských obcí okresů soudních Karlovarského, Loketského a Bečovského za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Přijato.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Hoher Landtag ! Zu der am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Bischofteinitz, Hostau und Ronsperg sind von 4347 Wählern 2154 erschienen und es haben hievon für Herrn Wenzl Stahl 1745, für Herrn Mathias Janouš 185, für Herrn Paul Nebeský 127, für Herrn Andreas Eckel 56 gestimmt.

Zersplittert waren 16 Stimmen. Für um giltig wurden erklärt 25 Stimmen.

Die absolute Majorität beträgt 1065 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Wenzel Stahl, Reichsratsabgeordneter in Pollschitz, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß, die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Wenzel Stahl, Landtagsabgeordneten in Pollschitz, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Bischofteinitz. Hostau und Ronsperg als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní sekretář dr. Haasz (čte): Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme, račiž volbu pana Václava Stahla, říšského poslance v Polžicích, za poslance venkovských obcí okresů soudních Horšův Týn, Hostouň a Ronšperk, za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Přijato.

Oberstlandmarschall- Stellvertreter Dr. Urban: Hoher Landtag ! Zu der am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Dauba, Wegstädtl sind von 3346 Wählern 1202 erschienen und es haben hievon für den Herrn Karl Ungermann 1180 gestimmt.

Zersplittert waren 15 Stimmen. Für ungiltig wurden erklärt 7 Stimmen.

Die absolute Majorität beträgt 598 Stimmen.

Die absolute Majorität erhielt Herr Karl Ungermann, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand obliegt, so erlaubt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

"Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Karl Ungermann, Landwirtes in Krzeschow, als Abgeordneten für die Landgemeinden Dauba, Wegstädtl als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen. "

Sněmovní sekretář dr. Haasz (čte): Slavný sněme, račiž volbu pana Karla Ungermanna, rolníka v Křešově, za poslance venkovských obcí okresů soudních Dub, Štětí za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Angenommen.

Přijato.

Oberstlandmarschall - Stellvertreter Dr. Urban: Hoher Landtag! Zu der am 20. Feber 1908 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Plan, Marienbad, Tepl, Weseritz sind von 5874 Wählern 3463 erschienen und es haben hievon für die Herren P. Franz Walters, k. k Professor in Plan 1553, Dr. Hans Turba 1345, Dr. Heinr, Reininger 517 gestimmt.

Zersplittert waren 7 und für ungiltig wurden 41 Stimmen erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 1712 Stimmen.

Da diese absolute Majorität niemand erhalten hat, wurde am 25. Feber 1908 die zweite Wahl vorgenommen.

Zu dieser Wahl sind 4304 Wähler erschienen und es haben hievon für die Herren P. Franz X. Walters 2213, Dr. Hans Turba


Souvisejici odkazy



Přihlásit/registrovat se do ISP