Úterý 6. dubna 1875

Sněm. sekr'. Schmidt: Zemský výbor činí návrh: Slavný sněme račiž volbu pana Josefa Jirečka, cís. ministra na odpočinku v Praze za poslance měst Vysokého Mýta, Skutče a Hlinska za platnou uznati a zvoleného ke sněmu připustiti.

Nejv. marš.: Kteří jsou pro tento návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen Herren, welche für den Antrag stimmen, wollen die Hand erheben.

(Geschieht. ) Angenommen.

Dr. Schmeykal: Bei der Wahl in den Städten Pardubitz, Chlumetz und Holic, sind 646 Wühler erschienen. Herr Dr. Johann Žák in Pardubitz erhielt 540 Stimmen, Herr Jgnaz Boukal 64 Stimmen, Hr. Med. Dr. Pych 33 Stimmen, die übrigen Stimmen wurden zersplittert.

Anstände sind bei der Prüfung des Wahlaktes nicht hervorgekommen, es wird daher beantragt, der h. Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Johann Žák in Pardubitz als Abgeordneten für die Städte Pardubitz, Ehlumetz und Holic agnosziren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor činí návrh: Slavný sněme račiž volbu dra. v. práv Jana Žáka, advokáta v Pardubicích, za poslance měst Pardubice, Chlumce a Holic za platnou uznati a zvoleného ke sněmu připustiti.

Nejv. marš.: Kteří jsou pro tento návrh, nechť, pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche für den Antrag stimmen, wollen die Hand erheben.

(Gefchieht. ) Angenommen.

Dr. Schmeykal: Bei der Wahl in der Stadt Pisek sind von 556 Wählern 345 erschienen und es erhielt Herr JUDr. Lambert Häßler 275 Stimmen, Herr Josef Stocky 53 Stimmen, die übrigen Stimmen wurden zersplittert.

Ein Anstand liegt gleichfalls nicht vor und wird daher beantragt, ein h. Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Lambert Häßler als Abge-

ordneten der Stadt Pisek agnosziren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor činí návrh: Volba pana dr. v. práv Lamberta Hässlera, advokáta v Písku, budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Diejenigen, welche für den Antrag stimmen, 'wollen die Hand erheben.

Kteří jsou pro tento návrh, nechť pozdvihnou ruku. (Stane se)

Angenommen.

Dr. Schmeykal: Bei der Wahl in der Stadt Pilsen find von 1642 Wählern 956 erschienen und es erhielt Herr Johann Kleist in Pilsen 649 Stimmen, Herr Dr. Řiha 286 Stimmen.

Bedenken sind keine aufgetaucht und wird daher der Antrag gestellt, der h. Landtag wolle die Wahl des Herrn Johann Kleisl, Bürgers in Pilsen, zum Abgeordneten der Stadt Pilsen agnosciren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor činí návrh: Volba pana Jana Kleisla, měšťana v Plzni, za poslance města Plzně budiž za platnou uznána a zvolený ku sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

Kteří jsou pro tento návrh, nechť pozdvihnou ruku.

(Stane se. )

Angenommen.

Oberstlandmarschall: Ich ersuche nunmehr den Herrn Landesausschußbeisitzer Dr. Waldert vorzutragen.

Dr. Wäldert: Wahlakt 77.

In den Landgemeinden der Gerichtsbezirke Leitomyschl-Polička sind 177 Wahlmänner ordnungsmäßig gewählt worden. Hievon erschienen 140 bei der Wahl und es haben 101 für Herrn Kaspar Wacek, 37 für Herrn Josef Slawík gestimmt. Gewählt ist somit Herr Kaspar Wacek mit absoluter Majorität.

Ein Anstand gegen den Wahlakt ist nicht vorgekommen, ein Protest ist nicht eingebracht worden, der Akt ist somit vollständig korrekt vor sich gegangen.

Es wird daher der Antrag gestellt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Kaspar Wacek als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Leitomyschl und Polička als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor činí návrh: Sl. sněme račiž volbu pana Kašpara Vacka za poslance obcí venkovských okresů soudních Litomyšle a Poličky za platnou uznati a zvoleného ke sněmu připustiti.

Nejv. marš.: Kteří jsou pro tento návrh, nechť pozdvihnou ruce.

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben. (Geschieht. ) Angenommen,

Dr. Waldert: Zahl 41.

In den Landgemeinden der Gerichtsbezirke Karolinenthal und Brandeis wurden 214 Wahlmänner ordnungsmäßig gewählt. Hievon find 213 bei der Wahl erschienen. Es haben 134 für Hrn. Ottokar Zeithammer, 75 für Hrn. Dr. Johann Kučera und 3 für- Hrn. Ellenberger und 1 für Hrn. Dr. Palacký gestimmt. Herr Ottokar Zeithammer erscheint somit mit absoluter Majorität gewählt.

Ein Anstand gegen den Wahlakt ist nicht vorgekommen und es wird daher der Antrag gestellt, ein h. Landtag wolle die Wahl des Hrn. Ottokar Zeithammer zum Abgeordneten der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Karolinenthal und Brandeis als giltig anerkennen und den gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor činí návrh: Slavný sněme račiž volbu pana Otakara Zeithammra, náměstka pražského purkmistra, za poslance obcí venkovských okresů soudních Karlínského a Brandýsského za platnou uznati a zvoleného ke sněmu připustiti.

Nejv. marš.: Kteří jsou pro tento návrh, nechť pozdvihnou ruce.

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

(Geschieht) Angenommen.

Dr. Waldert: Wahlakt 42.

In den Landgemeinden der Gerichtsbezirke Schüttenhofen und Horazdowitz sind 119 Wahlmänner gewählt worden; diese find sämmtlich zur Wahl erschienen und es haben hievon 68 für Hrn. Karl Uhl, Bürger und Wirthschaftsbesitzer in Schütten-hofen, gestimmt.

Ein Anstand gegen den Wahlakt liegt nicht vor, es wird daher beantragt, ein h. Landtag wolle die Wahl des Herrn Karl Uhl zum Abgeordneten der Gemeinden der Gerichtsbezirke SchüttenhofenHorazdowitz als giltig anerkennen und den gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor navrhuje: volba pana Karla Uhla, měšťana v Sušicích, za poslance obcí venkovských okresů hořovického a sušického budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

Kteří jsou pro tento návrh, nechť pozdvihnou ruce. (Stane se. )

Angenommen.

Dr. Waldert: Nr. 43. Zu der am 15. März 1875 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden Strakonic und Wolin sind von 134 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 131 erschienen und es haben hievon 115 für den Herrn P. Mathias Kubíček gestimmt, so daß derselbe mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so beantragt der Landesausschuß: Der h. Landtag wolle die Wahl des Herrn P. Mathias Kubíček als Abgeordneten für die Landgemeinden der Bezirke Strakonic-Wolín als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Navrhuje se: Slavný sněme račiž volbu P. Matěje Kubíčka za poslance obcí venkovských okresů Strakonic-Volíně za platnou uznati, zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, bitte ich die Hand zu erheben.

Kteří jsou pro návrh, račtež pozdvihnouti ruku.

(Geschieht. )

Stane se.

Angenommen.

Ref. Dr. Waldert: Zu der am 15. März 1875 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Tábor, Jungwoschitz, Soběslau und Weselý sind von 223 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 212 erschienen und es haben hievon 200 für den Herrn Emanuel Kletečka, Gutsbesitzer in Obratitz, gestimmt, so daß derselbe mit absoluter Majorität gewählt worden.

Da gegen den Wahfvorgang kein Anstand vorliegt, so beantragt der Landesausschuß: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Emanuel Kletečka als Abgeordneten für die Landgemeinden der Bezirke: Tabor, Jungwoschitz, Soběslau und Weselý als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu p. Eman. Kletečky za poslance obcí venkovských okresů Tábora, Mladé Vožice, Soběslavy a Veselé za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Nejv. marš.: Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche für den Antrag- sind, wollen die Hand erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Ref. Dr. Waldert: 45. Zu der am 15. März 1875 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Bezirke Neustadt a. M., Náchod und Dobruschka sind von den 231 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 211 erschienen und es haben hievon 139 für den Herrn JUDr. Franz Skrejšovský gestimmt, so daß Herr JUDr. Franz Skrejšovský mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so hat der Landesausschuß die Ehre, die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten, der h. Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Franz Skrejdšovský als Abgeordneten für die Landgemeinden der Bezirke Neustadt a. M., Náchod und Dobruschka als

giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu p. Frant. Skrejšovského za poslance obcí venkovských okresů Nové Město n. M., Náchod a Dobruška za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarshall: Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

Kteří jsou pro návrh, nechť pozdvihnou ruku. (Stane se. )

(Geschieht. )

Angenommen.

Ref. Dr. Waldert: Zn der am 15. März 1875 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Neuhaus, Neubistritz, Lomnitz und Wittingau sind von den 176 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 172 erschienen und es haben hievon 123 für Den Herrn P. Wilhelm Platzer, Pfarrer in Neuötting, gestimmt, so daß Herr P. Wilhelm Platzer mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so hat der Landesausschuß die Ehre, die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten, der h. Landtag wolle die Wahl des Herrn P. Wilhelm Platzer als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Nenhaus, Neubistritz, Lomnitz und Wittingau als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt. Navrhuje se: Slavný sněme račiž p. P. Viléma Platzera za poslance obcí venkovských okresů Jindřichohradeckého, Novobystřického, Lomnického a Třeboňského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Nejv. marš.: Kteří jsou pro návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche diesem Antrage zustimmen. wollen die Hand erheben. (Geschieht. )

(Stane se. )

Angenommen.

Ref. Dr. Waldert: 47, Zu der am 15. März 1875 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Bezirke Hořowic und Zbirow sind von den 152 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 140 erschienen und es haben hievon 136 für den Gerrn Ludwig Vorel, Bürgermeister in Žebrak, gestimmt, so daß Herr Ludwig Vorel mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Da gegen den Wahlakt kein Anstand vorliegt, wird beantragt, der h. Landtag wolle die Wahl des Herrn Ludwig Vorel als Abgeordneten für die Landgemeinden der Bezirke Hořowic-Zbirow als giltig anerkennen und denselben zum Landtage klaffen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu p. Ludvíka Vorla za poslance obcí venkovských okresů Hořovic-Zbirov za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Diejenigen, welche diesem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozvednou ruku.

(Geschieht. ) Angenommen.

Ref. Dr. Waldert: 48. Zu der am 15. März 1875 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Bezirke Přestic-Nepomuk sind von den 130 ordnungsmäßig gewählien Wahlmännern 122 erschienen und es haben hievon 122 für de» Herrn JUDr. Franz Branner gestimmt, so daß Herr JUDr. Franz Brauner einstimmig gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so hat der Landesausschuß die Ehre, die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Franz Branner als Abgeordneten für die Landgemeinden der Bezirke Přestic-Repomuk als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Navrhuje se: Slavný sněme račiž volbu pana JUDra. Františka Braunera za poslance obcí venkovských okresů Přeštic-Nepomuk za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Nejv. marš. zemský: Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozvednou ruce.

Diejenigen, welche diesem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

(Geschieht. ) Angenommen.

Ref. Dr. Waldert: 49. Zu der am 15. März 1875 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Bezirke Turnau und Böhm. -Aicha sind von den 101 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 99 erschienen und haben hievon 98 für den Herrn Franz Hartl, Mühlbesitzer in Sedlowic, gestimmt, so daß Herr Franz Hartl mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, So beantragt der Landesausschuß: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Franz Hartl als Abgeordneten für die Landgemeinden der Bezirke Turnau und Böhm. -Aicha als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Navrhuje se:

Slavný sněme račiž volbu pana Františka

Hartla za poslance obcí venkovských okresů

Turnovského a Česko-Dubského za platnou

uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozvednou ruce. (Stane se. )

(Geschieht. ) Angenommen.

Ref. Dr. Waldert: 50. Zu der am 15. März 1875 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichts-Bezirke Jungbunzlau, Münchengrätz und Weißwasser sind von den 150 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 130 erschienen und es haben hievon 106 für den Herrn Johann Krouský, Grundbesitzer in Katusic, gestimmt, so daß der Herr Johann Kronský mit absoluter' Majorität gewählt erscheint. Da gegen den Wahlsorgang kein Anstand vorliegt, so hat der Landesausschuß die Ehre, die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Johann Krondký als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Jungbunzlau, Münchengrätz und Weißwasser als gütig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. S c h m i d t: Zemský výbor navrhuje; Slavný sněme račiž volbu pana Jana Krouského za poslance obcí venkovských okresů Mladá Boleslav, Hradiště a Bělá za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Wünscht Jemand das Wort? Diejenigen, welche diesem Antrage beistimmen, wollen die Hand erheben.

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozvednou ruku. (Stane se. )

(Geschieht. ) Angenommen.

R e f. Dr. W a l d e r t: 51. Zu der am 15. März 1875 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Bezirke Pilgram, Patzau, Kamenitz und Počátek sind von den 220 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 195 erschienen und es haben hievon 184 für den Herrn MDr. Franz Kralert gestimmt, so daß Herr MDr. Franz Kralert mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so beantragt der Laudesausschuß, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn MDr. Franz Kralert als Abgeordneten für die Landgemeinden der Bezirke Pilgram, Patzau, Kamenic und Počátek als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Činí se návrh: Slavný sněme račiž volbu pana MDra. Františka Kralerta za poslance obcí venkovských okresů Pelhřimov, Pacov, Kamenice a Počátek za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Nejv. marš.: Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozvednou ruce.

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben. (Geschieht. )

(Stane se. )

Angenommen.

Ref. Dr. Wald ert: 52. Zu der am 15. März 1875 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Budweis, Lischau, Schweinitz, Frauenberg und Moldauthein sind von den 194 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 186 erschienen und es haben hievon 169 für den Herrn Ignaz Zátka, Bürger in Budweis, gestimmt, so daß Herr Ignaz Zátka mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Ein Anstand liegt nicht vor, es wird mithin beantragt:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Ignaz Zátka als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Budweis, Lischau, Schweinitz, Frauenberg und Moldauthein als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Navrhuje se: Slavný sněme račiž volbu pana, Hynka Zátky za poslance obcí venkovských okresů Budějovice, Lišov, Sviny Trhové, Hluboká a Týn nad Vltavou za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Nejv. marš.: Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozvednou ruce.

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

(Geschieht. ) Angenommen.

Ref. Dr. Wald ert: 53. Zu der am 15. März 1875 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Pardubic, Holic und Přelauč sind von den 175 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 157 erschienen und haben hievon 129 für den Herrn Egidius Jahn, Realschuldirektor in Pardubic, gestimmt. so daß Herr Egidius Jahn mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, beantragt der Landesausschuß: Der h. Landtag Wolle die Wahl des Herrn Schuldirektors Egidius Jahn als Abgeordneten für die Landgemeinden der Bezirke Pardubic, Holic und Přelauč als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu pana Jiljí Jahna za poslance obcí venkovských okresů soudních Pardubického, Holického a Přeloučského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Nejv. marš.: Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche dem Antrage-zustimmen, wollen die Hand erheben.

(Geschieht. ) Angenommen,

Ref. Dr. Wald ert: 54. Zu der am 15. März 1875 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Neubydžow-Chlumetz find von den 110 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 105

erschienen und es haben hievon 96 für den Herrn JUDr. Johann Jeřábek in Prag gestimmt, so daß Herr JUDr. Johann Jeřábek mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Ein Anstand liegt nicht vor und es wird Somit beantragt, der h. Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Johann Jeřábek als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Neubydžow und Ehlumetz als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. S c h m i d t: Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu pana JUDra. Jana Jeřábka za poslance obcí venkovských okresů Novobydžovského a Chlumeckého za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

N ej v. m a r š.: Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozvednou ruku.

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

(Geschieht. ) Angenommen.

Ref. Dr. Waldert: 55. In den Landgemeinden der Gerichtsbezirke Deutschbrod, Humpolec und Polna wurden 209 Wahlmänner ordnungsmäßig gewählt, von welchen 197 erschienen sind; hievon haben 120 dem Herrn Wenzel Zelený, Realgymnastaldirektor in Prag, ihre Stimme abgegeben.

Derselbe erscheint daher mit absoluter Majorität gewählt und da ein Anstand nicht vorliegt, so wird beantragt: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn W. Zelený, Realgymnasialdirektor in Prag, als Abgeordneten für die Landgemeinden des Gerichtsbezirkes Deutschbrod, Humpolec und Polna als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Ref. Dr. Waldert: 56. Zu der Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Reichenau und Adlerkosteletz sind von 112 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 110 erschienen, und es haben 92 für den Herrn JUDr. Hugo Toman aus Prag gestimmt, so daß Herr JUDr. Hugo Toman mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Da gegen den Wahlgang sein Auftand vorliegt, so wird beantragt: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Hugo Toman als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Reichenau und Adlerkosteletz als giltig anerkennen und denSelben zum Landtage zulassen.

Sn. sekr. S c h m i d t: Činí se návrh: Slavný sněme račiž volbu p. JUDra. Hugona Tomana za poslance obcí venkovských okresů Rychnovského a Kosteleckého nad Orlicí za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Nejv. marš.: Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozvednou ruku.

Diejenigen, welche übereinstimmen, wollen die Hand erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Ref. Dr. Waldert: 57. Zu der Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Klattau und Planitz find von den 109 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 104 erschienen und es haben hievon 99 für den Herrn Med. Dr. Wenzel Bozděch gestimmt, so daß Herr Med. Dr. Wenzel Bezděch mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Da gegen den Wahlgang kein Anstand vorliegt, so wird beantragt: Der hohe Landtag wolle die Wahl des HrnMed. Dr. Wenzel Bozděch als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Klattau und Planitz als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sn. sekr. Schmidt: činí se návrh: Slavný sněme račiž volbu p Med. dra. Václava Bozděcha za poslance venkovských obcí okresů Klatovského a Planického za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Nejv. marš,: Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche übereinstimmen, wollen die Hand erheben.

(Geschieht) Angenommen.

Ref. Dr. Waldert: 58. Zu der Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Bezirke Chrudim-Nassaberg sind von den 128 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 120 erschienen, und es haben hievon 114 für" den Herrn Josef Klimeš, Bürgermeister in Chrudim, gestimmt, so daß Herr Josef Klimeš mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Da gegen den Wahlgang kein Anstand vorliegt, so wird beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Josef Klimeš als Abgeordneten für die Landgemeinden der Bezirke Chrudim-Nassaberg als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sn. sekr. Schmidt: Činí se návrh: Slavný sněme račiž volbu-p. Josefa Klimeše za poslance obcí venkovských okresů Chrudím-Nasavrky za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Nejv. marš.: Kteří jsou pro návrh ten, nechť zdvihnou ruku.

Diejenigen, welche zustimmen, wollen die Hand erheben.

(Geschieht. ) Angenommen.

Ref. Dr. Waldert: 59. Zu der Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Bezirke Rokycan-Blowitz find von den 136 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 134 erschienen, und es haben hievon 73 für den Herrn Dr. Adolf Skopec und 61 für den Herrn Karl Potůček gestimmt, so daß Herr Dr. Skopec -mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Da kein Anstand vorliegt, so wird beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Adolf Skopec als Abgeordneten für die Landge-

meinden der Bezirke Rokycan-Blowic als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor navrhuje, volba p. dra. Adolfa Skopce za poslance obcí venkovských okresů Rokycan-Blovic budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn,

Nejv. marš.: Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche zustimmen, wollen die Hand erheben.

(Geschieht. ) Angenommen.

Ref. Dr. Waldert: 60. Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden Landskron und Wildenschwert sind 120 ordnungsmäßig gewählte Wahlmänner erschienen und es haben hievon 61 für den Herrn Franz Fiala, 58 für Herrn Franz Stangler gestimmt, so daß Herr Franz Fiala mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Da kein Anstand vorliegt, so wird beantragt, hoher Landtag wolle Herrn Franz Fiala als Abgeordneten der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Landskron-Wildenfchwert als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor činí návrh: Slavný sněme račiž volbu p. Frant. Fialy za poslance obcí venkovských okresů Lanškrounu a Oustí n. O. za poslance uznati a zvoleného do sněmu připustiti.

Nejv. marš.: Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche für den Antrag stimmen, Wollen die Hand erheben.

(Geschieht. ) Angenommen.

Ref. Dr. Waldert: 61. Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Březnic, Blatná und Mirowic sind 185 ordnungsmäßig gewählte Wahlmänner erschienen und es haben hievon 122 für Herrn Johann Tille gestimmt, welcher also mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Da kein Anstand vorliegt, so wird beantragt, hoher Landtag wolle die Wahl des Herrn Johann Tille als Abgeordneten für die Landgemeinden Březniz, Blatna, Mirowic als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Č iní se návrh: Slavný sněme račiž volbu p. Jana Tille za poslance obcí venkovských okresů Březnice, Blatné, Mirovic za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Nejv. marš.: Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruce.

Diejenigen, welche zustimmen, wollen die Hand erheben.

(Geschieht. ) Angenommen.

Oberstlandmarschall: Ich bitte nunmehr die hohe Versammlung die Konstituirung der Kurien vorzunehmen und nach derselben die Wahl des Verifikationsausschußes und bitte mich von dem Resultate der Wahl in Kenntniß zu setzen, um es in der morgigen Sitzung dem h. Landtage mittheilen zu können.

Die Kurie des Großgrundbesitzes versammelt sich im Sitzungssaale des Landesausschußes, die Kurie der Städte im Lesezimmer, die Kurie der Landgemeinden im Landtagssaal.

Nám. nejv. marš.: Prosím, aby se předsevzalo konstituování kurií a volba verifikačního výboru.

Kurie velkostatkářů shromáždí se jak obyčejně v zasedací síni zemského výboru, kurie měst a obehodních a průmyslových komor v čítárně, kurie venkovských obcí v sněmovně.

Oberstlandmarschall: Die heutige Sizzung ist hiemit geschlossen.

Die nächste Sitzung ist morgen um 11 Uhr. Auf der Tagesordnung befindet sich:

1.   Fortsetzung der Wahlberichte.

2.   Als Regierungsvorlage der Gesetzentwurf, betreffend den Schutz des Feldbaues.

Diese Regierungsvorlage wurde bereits in der vorigen Session in Druck vertheilt, von der dazu gewählten Kommission ist der Bericht nicht erstattet worden, die noch vorräthige Anzahl gedruckter Eremplare erliegt am Tische des Hauses.

3.     Landesausschußbericht mit Vorlage des Berichtes der Unterrichtskommission über, das Gesetz, betreffend die Rechtsverhältnisse des LehrerStandes an öffentlichen Schulen.

Der betreffende Gesetzentwurf ist ebenfalls in der vorigen Session in Druck vertheilt worden, die noch erübrigenden Exemplare erliegen am Tische

des Hauses.

4.     Landesausschußbericht mit Vorlage des Berichtes der Unterrichtskommission über den Gesetzentwurf, betreffend die Kindergärten. Auch hier hat in der vorigen Session die Vertheilung der Exemplare stattgefunden. Die vorräthigen Exemplare erliegen zur Verfügung des h. Hauses.

5.   Landesausschußbericht mit der Vorlage des Landesfondes für das Jahr 1876.

6.      Landesausschußbericht mit Vorlage des Grundentlastungssfondes für 1876.

7.   Landesausschußbericht mit Antrag auf Einsetzung einer Kommission zur Vorberathung über alle Eingaben und Vorlagen, welche eine Aenderung der Vertretungs-und Wahlbezirke und Angelegenheiten der Gemeindeordnung betreffen.

Nám. nejv. marš.: Příští sezení jest zejtra v 11 hodin. Denní pořádek:

1.   Pokračování ve zprávě o volbách.

2.   Vládní předloha osnovy zákona v příčině ochrany polností.

3.   Zpráva zemského výboru, s kterou se spolu předkládá zpráva komise o zákonu, týkajícího se právních poměrů učitelstva na veřejných školách národních.

4.   Zpráva výboru zemského spolu se zprávou školní komise o osnově zákona v příčině školek mateřských.

5.   Zpráva zemského výboru s rozpočtem fondu zemského na rok 1876.

6.   Zpráva zemského výboru s rozpočtem vyvazovacího fondu na rok 1876.

7. Zpráva zemského výboru s návrhem na zřízení komise, která by se předběžně radila o všech žádostech a předlohách v příčině změny okresů zastupitelských a volebních a žáležitostí, týkajících se zřízení obecního.

Nejv. marš.: Sezení jest uzavřeno.

Die Sitzung ist geschlossen.

Schluß der Sitzung 12 Uhr 15 Min.

Sezení skončeno ve 12 hod. 15 min.

Karl Mar Graf Zedtwitz, Verifikator.

Dr. Aschenbrenner, Verifikator.

Dr. Rob. Nittinger, Verifikator.


Souvisejici odkazy



Přihlásit/registrovat se do ISP