Úterý 15. září 1874

Oberstlandmarschall: Wünscht Jemand das Wort?

Žádá někdo o slovo?

Diejenigen Herren, welche für den Antrag stimmen, wollen die Hand erheben. (Geschieht. )

Prosím pány, kteří jsou pro návrh, aby ruku pozdvihli.

(Geschieht). Der Antrag ist somit

angenommen.

Abg. Dr. Schmeykal (liest): Zur Wahl für den Wahlbezirk der Städte Münchengrätz, Turnau, Weißwasser erschienen 567 Wähler und es erhielt 366 Stimmen Hr. Johann Černý, Redakteur in Prag, Ferdinand Fiskali, Forstrath in Weißwasser, 198 Stimmen, 1 Stimme Hr. Karl Sladkovský. Es wird beantragt, die Wahl des Hrn. Johann Černý, Redakteurs in Prag, anzuerkennen.

Sekr. Sládek: Navrhuje se, volba pana Černého, redaktora v Praze, za poslance měst Mnichova Hradiště, Turnova a Bělé budiž za platnou uznána.

Nejv. maršálek: Žádá někdo o slovo?

Wünscht Jemand das Wort? Diejenigen Herren, welche für den Antrag stimmen, wollen die Hand erheben.

Prosím pány, kteří jsou pro návrh, aby zdvihli ruku.

(Geschieht). Der Antrag ist angenommen.

Abg. Dr. Schmeykal (liest): Zur Wahl des Abgeordneten für Hořowitz, Beraun, Radnitz und Rokycan erschienen 598 Wähler und es erhielt 515 Stimmen Hr. JUDr. Stanislaus Neumann, Advokat in Prag, Hr. Christian Gaßauer, Direktor in Wosow, 51 und Hr. Med. Dr. J. B. Pichl in Prag 26 Stimmen.

Es wird beantragt, die Wahl des Hrn. JUDr. Stanislaus Neumann, Advokaten in Prag, für die Städte und Industrialorte Hořowitz, Beraun, Radnitz und Rokycan zu agnosciren.

Sekr. Sládek: Navrhuje se, volba pana Dra. Stanislava Neumanna za poslance měst Hořovice, Radnice, Beroun a Rokycany budiž za platnou uznána.

Nejv. maršálek: Žádá někdo o slovo?

Wünscht Jemand das Wort? Diejenigen Herren, welche für den Antrag stimmen, wollen die Hand erheben.

Prosím pány, kteří jsou pro návrh, aby zdvihli ruku.

(Geschieht). Der Antrag ist somit

angenommen.

Abg. Dr. Schmeykal (liest): Zur Wahl für den Wahlbezirk der Städte Strakonitz, Schüttenhofen und Wodňan erschienen 421 Wähler, wovon 306 Stimmen Hr. Dr. Laurenz Swátek, Sekretär in Karolinenthal, Hr. Stanislaus Mayer, Bezirksobmann in Horaždiowitz, 57 Stimmen und Hr. Josef Stocký, Apotheker in Pisek, 45 Stimmen erhielten.

Es wird beantragt, die Wahl des Hrn. JUDr. Swátek, Sekretärs in Karolinenthal, zum Abgeordneten der Städte und Industrialorte Strakonitz, Schüttenhofen und Wodňan zu agnosciren.

Sekr. Sládek: Navrhuje se, volba pana Dra. Vavřince Svátka za poslance měst Stra-

konice, Sušice a Vodňany budiž za platnou uznána.

Nejv. maršálek: Žádá někdo o slovo?

Wünscht Jemand das Wort?

Prosím pány, kteří jsou pro návrh, aby zdvihli ruku.

Ich bitte Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen. Die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Abg. Dr. Schmeykal (liest): Zur Wahl für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Klattau und Taus erschienen 523 Wähler, von denen erhielt 369 Stimmen Hr. JUDr. Wenzel Sedláček, Advokat in Klattau, und 145 Stimmen Hr. JUDr. Wenzel Klíma, Advokat in Taus.

ES wird beantragt, die Wahl des Hrn. JUDr. Wenzel Sedláček, Advokaten in Klattau, für die Städte und Industrialorte Klattau und Taus zu agnosciren.

Sekr. Sládek: Navrhuje se, volba pana Dra. Sedláčka, advokáta v Klatovech, za poslance měst Klatovy a Domažlice budiž za platnou uznána.

Nejv. maršálek: Žádá někdo o slovo?

Wünscht Jemand das Wort? Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

Prosím pány, kteří jsou pro návrh, aby zdvihli ruku. (Geschieht). Der Antrag ist angenommen.

Abg. Dr. Schmeykal: Zur Wahl des Abgeordneten für die Städte und Industrialorte Warnsdorf, Alt- und Neu-Franzensthal, Floriansdorf und Karlsdorf sind 160 Wähler erschienen, von denen Hr. E. R. Goldberg, Bürgermeister in Warnsdorf, 159 Stimmen und Hr. C G. Fröhlich 1 Stimme erhielt.

Es wird beantragt, die Wahl des Hrn. E. R. Goldberg, Bürgermeisters in Warnsdorf, zu ag nosciren.

Sekr. Sládek: Navrhuje se, volba pana Karla Goldberga, purkmistra ve Warnsdorfu, za poslance Warnsdorfu, Starého a Nového Franzensthalu, Floriansdorfu a Karlsdorfu budiž za platnou uznána.

Oberstlandmarschall: Wünscht Jemand das Wort?

Žádá někdo o slovo?

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

Prosím pány, kteří jsou pro návrh, aby zdvihli ruku.

(Geschieht). Der Antrag ist ange-

nommen.

Abg. Dr. Schmeykal: Zur Wahl eines Abgeordneten für den Stadt- und Industrialbezirk Reichenberg und Christianstadt sind von 1455 Wählern 206 erschienen, von denen für Hrn. Ludwig Ehrlich, Ritter von Treuenstätt, Vicebürgermeister in Reichenberg, 204 Stimmen abgegeben wurden.

Es wird der Antrag gestellt, die Wahl des Hrn. Ludwig Ritter Ehrlich von Treuenstätt zu agnosciren.

Sekr. Sládek: Navrhuje se, volba pana Ludvíka Ehrlicha, rytíře z Treuenstättu, za poslance města Liberce a Christianstadtu budiž za platnou uznána.

Nejv. maršálek: Žádá někdo o slovo?

Wünscht Jemand das Wort?

Prosím pany, kteří jsou pro návrh, aby zdvihli ruku.

Diejenigen Herren, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Abg. Dr. Schmeykal: Bei der Landtagswahl für den Wahlbezirk der Städte Deutschbrod, Polna und Humpoletz wurden 500 Stimmzetteln abgegeben und es entfielen laut des am 7. Juli d. J. stattgefundenen Skrutiniums auf Hrn. Jakob Hruška, Bürgermeister in Humpoletz, 224 Stirnmen, Hrn. Anton Pittner, Bürgermeister in Polna, 185 Stimmen, Hrn. Bezirkshauptmann Julius Sagasser 47 Stimmen, Hrn. Bezirkshauptmann Ig. Stifter 31 Stimmen, Hrn. Ferdinand Baron v. Voith und Hrn. Sadil in Polna je eine Stimme.

11 Stimmzettel, von denen einer leer abgegeben wurde, sind von der Wahlkommission als ungiltig erklärt worden.

Da somit Niemanden die absolute Majorität der Stimmen zufiel, wurde am 22. Juli l. J. der Wahlakt erneuert. Es wurden bei demselben 573 Stimmzettel abgegeben und lauteten: 274 auf den Hrn. Jakob Hruška, 240 auf Hrn. Anton Pittner, 49 auf Hrn. Julius Sagasser, 3 auf Hrn. Ignaz Stifter und je einer auf Hrn. Polna, Bürger Hruška, Pittner in Polna, Baron von Voith. Drei Stimmzettel, darunter zwei leere, wurden als ungiltig erklärt. Auch bei dieser 2. Abstimmung wurde die absolute Stimmenmehrheit für einen der Kandidaten nicht erzielt und es mußte deßhalb zur engeren Wahl geschritten werden, welche am 4. August l. I. stattgefunden hat.

Bei der engeren Wahl wurden 543 Wahlzetteln abgegeben und hievon 532 als giltig anerkannt. Es erhielten hiebei Hr. Anton Pittner, Bürgermeister in Polna, 241 und Hr. Jakob Hruška, Bürgermeister in Humpoletz, 291 Stimmen.

Da hiemit Hr. Jakob Hruška absolute Majorität der Stimmen hat und die Wahl gesetzmäßig vor sich gegangen ist, so wird von Seite des Landesausschußes der Antrag auf Agnoscirung des Hrn. Jakob Hruška als Abgeordneten der Städte Deutschbrod, Polna und Humpoletz gestellt.

Sekr. Sládek: Navrhuje se, volba pana Jakuba Hrušky, purkmistra v Humpolci, za poslance Německého Brodu, Polné a Humpolce budiž za platnou uznána.

Nejv. maršálek: Žádá někdo o slovo?

Wünscht Jemand das Wort?

Prosím pány, kteří jsou pro návrh, aby zdvihli ruku.

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben. (Geschieht).

Der Antrag ist angenommen.

Ich schreite nun zur Angelobung der neu eingetretenen Herren Abgeordneten.

(Zvoní. ) Přikročím ku přijeti slibu nově nastupujících poslanců. Sekretář S c h m i d t:

Herr Eckert.

Pan Dr. Ed. Grégr. Důstojný pan P. Husák. Pan Krouský. Pan rytíř z Mayersbachu, Pan Dr. Nittinger.

Herr Stefanides.

Pan Dr. Trojan.

Herr Ziegler.

Pan Dr. Říha. Pan Dr. Brauner.

Herr JUC. Knoll. Herr F. Golbberg. Herr Ludwig Ehrlich, Ritter von Treuenstätt.

Pan Jakub Hruška.

Sie werden als Landtagsabgeordnete in die Hände Sr. Durchlaucht des Herrn Oberstlandmarschalls an Eidesstatt geloben: Sr. Majestät dem Kaiser Treue und Gehorsam, Beobachtung der Gesetze und gewissenhafte Erfüllung ihrer Pflichten.

Sn. sekr. Schmidt: Učiníte co poslancové slib na místě přísahy v ruce nejv. maršálka zemského, že chcete J. V. císaři pánu věrni a jeho poslušni býti, zákony zachovávati a své povinnosti plniti.

Pan Dr. Grégr Edvard.

Dr. Edvard Grégr: Slibuji.

Sněm. sekr.: Důstojný pan P. Husák.

P. Antonín Husák: Slibuji.

Sněm. sekr.: Pan Jan Krouský. (Není přítomen).

Sněm. sekr.: Pan rytíř Mayersbach.

Rytíř Mayersbach: Slibuji.

Sněm. sekr.: Pan Dr. Nittinger.

Dr. Nittinger; Slibuji.

Landtagssekr.: Herr Stefanides. Herr Stefanides: Ich gelobe.

Sněm. sekr.: Pan Dr. Pravoslav Trojan. Dr. Pravoslav Trojan: Slibuji.

Landtagssekr.: Herr Ziegler. Herr Ziegler: Ich gelobe. Landtagssekr.: Herr JUC. Knoll. Herr JUC. Knoll: Ich gelobe. Landtagssekr.: Herr Goldberg. Herr Goldberg: Ich gelobe. Landtagssekr.: Herr Ritter von Ehrlich. Herr Ritter von Ehrlich: Ich gelobe.

Sněm. sekr.: Pan Jakub Hruška. Pan Jakub Hruška: Slibuji.

Sněm. sekr.: Pan Krouský zde není.

Oberstlandmarschall: Es ist Niemand ausgelassen?

Sněm. sekr.: Pan Pražák. Pan Pražák: Slibuji.

Oberstlandmarschall: Ich bitte nunmehr zur Konstituirung der Curien, sodann zur Wahl des Verifikationsausschüßes zu Schreiten. Die Curie des Großgrundbesitzes versammelt sich im Sitzungssaale des Landesausschußes, die Curie der Städte und Industrialorte, Handels- und Gewerbekammern im Lesezimmer, die Curie der Landgemeinden im Landtagssaale.

Sn. sekr. Schmidt: Kurie velkostatku se shromážďuje v zasedací síni zemského výboru, kurie měst, průmyslných míst a komor v čítárně a kurie venkovských obcí zde v sněmovně.

(Es werden die Wahlen vorgenommen. -

Volby se konají. )

Oberstlandmarschall: Von der Kurie des Großgrundbesitzes wurden zur Vornahme der Wahl eines Obmanns und Obmannstellvertreters 46 Stimmzettel abgegeben. Domprobst Würfel wurde mit 46 Stimmen zum Obmann, Fürst Alexander Schönburg mit 46 Stimmen zum Obrnannstellvertreter gewählt. Für die Wahl der Schriftführer wurden 46 Stimmzettel abgegeben und Herr Fürstl von Teicheck mit 45 und Ritter von Daubek mit 44 Stimmen gewählt. Zur Konstituirung der Kurie der Städte wurden der Obmann, Obmannsstellvertreter und 2 Schriftführer gewählt, und zwar wurden 41 Stimmzettel abgegeben; Herr Abgeordnete Erc. Ritter von Hasner wurde zum Obmann, Hr. Wolfrum mit 40 Stimmen zum Obmannsstellvertreter und Ernst Bareuther und Dr. Habermann mit 40 Stimmen zu Schriftführern gewählt. In der Kurie der Landgemeinden wurden 30 Stimmen abgegeben; als Obmann der Kurie wurde Se. Excellenz Herr Dr. Herbst mit 29 Stimmen, als Stellvertreter Hr. Dr. Trojan mit 28 Stimmen, als Schriftführer H. Dr. Nittinger mit 25 und Herr Stefanides mit 17 Stimmen gewählt.

Bei der Wahl für die 8 Verifikatoren wurden im Großgrundbesitze 48 Stimmzettel abgegeben. Als gewählt erscheinen Herr von Weinrich mit 44 Stimmen, Herr Karl von Unger mit 39 und Herr Ritter von Leiner mit 37 Stimmen.

In der Curie der Städte wurden für dieselbe Wahl 33 Stimmzettel abgegeben; als gewählt erscheinen Herr Abgeordneter Sobotka mit 31, Herr Frank mit 31, und Herr Dr. Aschenbrenner mit 31 Stimmen.

In der Curie der Landgemeinden wurden für dieselbe Wahl 27 Stimmzettel abgegeben; als gewählt erscheinen Dr. Alter, Herr Aßmann und Dr. Robert Nittinger mit je 26 Stimmen. Dr. Ruß und Pražák erhielten je eine Stimme.

Nám. nejv. maršálka: Dle protokolu kurie velkostatkářské byl pan probošt Würfel 46 hlasy za starostu a za náměstka pan kníže Schönburg 46 hlasy volen; za zapisovatele volen pan Fürstl z Teichecku 45 hlasy a pan rytíř Doubek 44 hlasy.

V   kurii měst a obchodních komor jest volen za předsedu J. Exc. rytíř Hasner, za náměstka Karel Wolfrum, za zapisovatele Dr. Habermann 40 a Dr. Bareuther 40 hlasy.

V  kurii venkovských obcí byl volen Dr. Herbst za předsedu 29 hlasy, Dr. Trojan za náměstka 28 hlasy a za zapisovatele Dr. Nittinger 27 hlasy a p. Stefanides 17 hlasy.

Nám. nejv. maršálka: V kurii velkostatkářů byli zvoleni za verifikatory p. Weinrich 44 hlasy, pan Unger 39 hlasy, ryt. Leiner 37 hlasy.

V kurii měst a obchodních komor zvoleni: Jindřich Frank 31, Josef Sobotka 31 a Dr. Aschenbrenner 31 hlasy.

V kurii venkovských obcí zvoleni: Dr. Alter 27, Dr. Nittinger 26, Assmann 26 hlasy.

Die Tagesordnung der heutigen Sitzung ist erschöpft. Die nächste Sitzung findet Morgen um 10 Uhr statt.

Auf der Tagesordnung steht:

I.   Landesausschußbericht mit dem Voranschlage des Landesfonds für das Jahr 1875.

II.   Landesausschußbericht mit dem Voranschlage des Grundentlastungsfondes für das Jahr 1875.

III.    Landesausschußbericht auf Niedersetzung einer ständigen Kommission in Angelegenheit des Volksschulwesens, insbesondere des Gesetzentwurfs, betreffend die Rechtsverhältnisse des Lehrerstandes.

IV.   Landesausschußbericht, betreffend das Gesuch der Ortsgemeinde Miroschowitz um Ausscheidung ans dem Schwarzkosteletzer Gerichtsbezirke und Zutheilung zum Řičaner Gerichtsbezirke.

V. Landesausschußbericht zur Petition mehrerer Gemeinden um Ausscheidung aus dem Frauenberger und Zutheilung zum Moldautheiner, Netolitzer und Wodňaner Gerichtsbezirke.

VI.   Landesausschußbericht, betreffend das Gesuch der Gemeinde Großčernitz um Ausscheidung aus der Podersamer und Zutheilung zur Saazer Bezirksvertretung.

VII.   Landesausschußbericht mit der redigirten Gesetzesnovelle, betreffend die Abänderung der Paragraphe 3, 94 und 87 der Gemeindeordnung.

VIII.   Landesausschußbericht, betreffend die Restaurirung der Burg Karlstein.

Nám. nejv. maršálka: Příští sezení jest zýtra 16. září v 10 hodin dopoledne.

Pořádek denní jest:

Zpráva výboru zemského s rozpočtem předběžným fondů zemských pro rok 1875;

zpráva výboru zemského s rozpočtem předběžným fondu vyvazovacího pro rok 1875;

zpráva výboru zemského na sestavení komise pro záležitosti škol národních, vlastně pro návrh zákona v příčině upravení právního poměru učitelstva;

zpráva výboru zemského o žádosti obce Mirošovické za vyloučení z obvodu soudního okresu Černokosteleckého a přidělení k okresu Řičanskému;

zpráva zemského výboru o žádostech více obcí za vyloučení ze soudního okresu Hlubockého a přivtělení k okresu Vltavotýnskému, po případě k okresu Netolickému, Budějovickému a Vodňanskému;

zpráva zemského výboru o žádosti obce

Černoce Velké za vyloučení z obvodu okresního zastupitelstva Podbořanského a přidělení k obvodu okresního zastupitelstva Žateckého;

zpráva výboru zemského s upraveným návrhem zákona o změně článku 3. a 94. a 87. zřízení obecního;

zpráva zemského výboru o opravení hradu Karlova Týna.

Oberstlandmarschall: Die heutige Sizzung ist geschlossen.

Sezení jest uzavřeno.

Schluß der Sitzung 2 Uhr 30 Minuten.

Konec sezeni ve 2 hodiny 30 minut.

Franz Wanka, Verifikator. Dr. Robert Nitlinger, verifikator. Dr. Hallwich, Verifikator.

Aus der Statthalterer-Bachbruckerei in Prag.


Souvisejici odkazy



Přihlásit/registrovat se do ISP