Středa 31. srpna 1870

Da hiemit Herr Adalbert Fingerhut einstimmig gewählt erscheint und die Wahl vollkommen gesetzmäßig vor sich gegangen ist, beehrt sich der Landesausschuß zu beantragen: die Wahl anzuerkennen und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Šmidt čte: Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu pana Vojtěcha Fingerhuta za poslance měst Lomnice, Nové Paky, Sobotky za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall=Stellvertreter Dr. Bělsky: Ich bitte die Herren, welche einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für die Wahlbezirke der Städte: Schlan, Laun Rakonitz sind 761 Wähler erschienen und es erhielt Hr. Dr. Julius Grégr 749, Eduard Beyer 4, August Hemerka 1, Anton Prügl 2, Eduard Grégr 2, Franz Linhart 1 und Mathias Hawelka 2 Stimmen.

Da hiemit Hr. Dr. Julius Grégr mit absolutir Majorität gewählt erscheint, so beantragt der L. =A. die Wahl anzuerkennen und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Snem. sekr. Schmidt čte:

Zemský výbor činí návrh: Slavný sněme račiž volbu pana Dra. Julia Grégra za poslance měst Slaného, Loun a Rakovníka uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Stellvertreter: Ich bitte die Herren, weiche einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Dr. Görner (liest):

Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Melnik, Branbeis, Raudnic sind 612 Wähler erschienen und es erhielt Hr. Dr. Josef Prachenský 600, Dr. Josef Wáclavík 7 und Johann Pavlat 1 Stimme; 4 Stimmzettel waren leer.

Da hiemit Herr Dr. Prachenský mit absoluter Majorität gewählt erscheint und die Wahl vollkommen gesetzmäßig vor sich gegangen ist, beehrt sich der Landesausschuß zu beantragen, diese Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu pana Dr. Josefa Prachenského za poslance měst Mělníka, Brandýsa n. L. a Roudnice za platnou uznati, a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall=Stellvertreter Dr. Bělský: Ich bitte die Herren, welche einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 25. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Pardubic, Holic und Chlumetz sind 605 Wähler erschienen und erhielt Herr Dr. Johann Žák, Advokat in Pardubitz, 587 und Hr. Josef Brechler, k. k. Bezirkshauptmann in Pardubitz, 15 Stimmen; drei Stimmzetteln waren unausgefüllt.

Da hiemit Hr. Dr. Johann Žák mit absoluter Majorität gewählt erscheint, so beantragt der Landesausschuß: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Dr. Johann Žák aus Pardubitz zum Abgeordneten der Städte Pardubic, Holic und Chlumetz agnosziren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Slavný sněme račiž volbu pana Dr. Jana Žáka z Pardubic za poslance měst Pardubice, Holice a Chlumec za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall =Stellvertreter: Diejenigen Herren, welche damit einverstanden sind, bitte ich die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Dr. Körner (liest):

Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgcordneten für den Wahlbezirk der Städte Eule, Wyšehrad, Schwarzkostelec und Beneschau sind 354 Wähler erschienen, und es erhielt Herr Franz Sipek 335, Franz Ringhoffer 14, Fr. Karl Komers 4 und Josef Stibitz 1 Stimme. Da hiemit Herr Franz Sipek mit absoluter Majorität gewählt erscheint und die Wahl vollkommen gesetzmäßig vor sich gegangen ist, beehrt sich der Landesausschuß den Antrag zu stellen, die Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu pana Františka Šípka za poslance měst Jilového, Vyšehradu, Černého Kostelce a Benešova za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall = Stellvertreter: Ich bitte die Herren, welche einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Tabor, Kamenic und Pilgram sind 653 Wähler erschienen und es erhielt Herr Miroslav Tyrš 591, August Lavante 55, Franz Smrěka 5 und Statthaltereirath Bradač und Adalbert Waněček je 1 Stimme.

Es erscheint Somit Herr Miroslav Tyrš gewählt und der Landesausschuß beantragt die Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu pana Miroslava Tyrše za poslance měst Tábora, Kamenice a Pelhřimova za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall = Stellvertreter: Ich bitte die Herren, welche einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Časlau, Chotěboř, Goltsch=Jenikan sind 432 Wähler erschienen und es erhielt Herr J. U. Dr. Rudolf Jabtonský 412, Freiherr Ferdinand Voith 9, Med. Dr. Hugo Bayer 9, Franz Palacký und Franz Nowotný je 1 Stimme.

Da hiemit Herr Dr. Rudolf Jablonický mit absoluter Majorität gewählt erscheint, so beantragt der Laudesausschuß: der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Rudolf Jablonský zum Abgeordneten der Städte Čáslau, Chotěboř, Goltsch=Jenikau agnosziren unb den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Slavný sněme račiž volbu pana Dr. Rudolfa Jablonského za poslance měst Čáslavi, Chotěboře a Golčova-Jeníkova za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall = Steilvertreter: Ich bitte die Herren, die damit einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Münchengrätz, Turnau, Weißwasser sind 540 Wähler erschienen und es erhielt Herr Karl Mattuš 537 und Herr Vinzenz Gabriel 1 Stimme, zwei Stimmzettel waren leer.

Da hiemit Herr Karl Mattuš mit absoluter Majorität gewählt erscheint, so beantragt der Landesausschuß: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Karl Mattuš zum Abgeordneten der Städte Münchengrätz, Turnau, Weißwasser agnosziren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Slavný sněme račiž volbu pana Karla Mattuše za poslance měst Mnichova Hradiště, Turnova a Bělé za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall=Stellvertreter Dr. Bělský: Ich bitte diejenigen Herren, welche damit einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Görner:

Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Hořowitz, Beraun, Radnitz, Rokytzan sind 690 Wähler erschienen und es erhielt Herr JUDr. Stanislaus Neumann 682, Julius Seifert 4, Wenzel Kubík, Johann Nečola, Josef Kaspar und Adalbert Wiefenberger jun. je 1 Stimme.

Da hiemit Herr JUDr. Stanislaus Neumann mit absoluter Majorität gewählt erscheint, so stellt der Landesausschuß den Antrag: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Stanislaus Neumann zum Abgeordneten der Städte Hořowitz, Beraun, Radnitz und Rokytzan agnosziren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu pana Dra. Stanislava Neumanna za poslance měst Hořovic, Berouna, Radnice a Rokycan za platnou uznati, a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall = Stellvertreter: Ich bitte diejenigen Herren, die hiemit einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Zu der am 25. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Deutschbrod, Polua und Humpoletz sind 557 Wähler erschienen und es erhielt Herr Anton Schmidt, k. k. Notar in Polna, 534, Hr. Julius Sagasser 11, Hr. Anton Pittner 4, Hr. Ignaz Stifter 3, die Herren Ignaz Kunz und Edmund Sadil je 1 Stimme, wobei bemerkt wird, daß zwei Stimmzetteln unausgefüllt wären, so daß Herr Anton Schmidt mit absolnter Majorität gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so hat der Landesausschuß die Ehre, die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Anton Schmidt, k. k. Notar in Polna, als Abgeordneten der Städte Dentschbrod, Polna und Humpoletz als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Snem. sekr. Schmidt čte:

Navrhuje se: Slavný sněme račiž volbu pana Antonína Schmidta, c. k. notáře v Polné, za poslance měst Německý Brod, Polná a Humpolec za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall=Stellvertreter: Ich bitte, die Herren, welche einverstanden sind, die Hand aufzuheben.

(Geschieht. ) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 25. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Strakonitz, Schüttenhofen und Wodňan sind 428 Wähler erschienen und es erhielt Herr Dr. Laurenz Svátek, Gemeindekretär in Karolinenthal, 416, Hr. Franz Firbas, Apotheker in Schüttenhofen, 11 und Herr Johann Häusler, Bürgermeister in Glaserwald, 1 Stimme, so daß Hr. Dr. Laurenz Svatek mit absoluter Majorität gewählt erscheint, und da die Wahl vollkommeu gesetzmäßig vor sich gegangen ist, so hat der Landes=Ausschuß die Ehre, die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Dr. Laurent Svátek als Abgeordneten der Städte Strakonitz, Schüttenhofen und Wodňan als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Činí se návrh: Slavný sněme račiž volbu pana Dr. Vavřince Svátka za poslance měst Strakonice, Sušice a Vodňany za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall = Stellvertreter: Ich bitte abzustimmen, welche Herren damit einverstanden sind. (Geschieht. ) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk des Städte Skuč, Hlinsko, Hohenmauth sind 518 Wähler erschienen.

Es erhielt Hr. Johann S. Skrejšovský 490, Josef Poppler 16, Silver Brandejs 7 und Josef Janda 1 Stimme; 4 Stimmzettel waren leer, so daß Herr Johann Skrejšovský mit absoluter Majorität gewählt erscheint und da die Wahl vollkommen gesetzmaßig vor sich gegangen ist, so hat der Landesausschuß die Ehre, die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Johann S. Skrejšovský als Abgeordneten der Städte Skuč, Hlinsko, Hohenmauth als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Činí se návrh: Slavný sněme račiž volbu pana Jana Skrejšovského za poslance měst Vys. Mýta, Skutče a Hlínska za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall Stellvertreter: Die Herren, welche einverstanden find, bitte ich die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für die Stadt Böhmisch=Leipa sind 191 Wähler erschienen, und es erhielt Herr JUDr. Franz Schmeykal, Advokat in Prag, 148 Stimmen, Herr JUDr. Josef Schönfeld in Bóhmisch=Leipa 41 und Herr Wilhelm Höger 1 Stimme, ein Stimmzettel war leer, so daß Herr JUDr. Franz Schmeykal mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Da die Wahl vollkommen gesetzmäßig vor sich gegangen ist, so hat der Landesausschuß die Ehre, die Wahlakten mit dem Autrage zu unterbreiten:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Franz Schmeykal zum Abgeordneten der Stadt Böhmisch = Leipa als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Činí se návrh: Slavný sněme račiž volbu pana JUDr. Františka Schmeykala za poslance města česká Lípa za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall=Stellvertreter: Bitte die Herren, die einverstanden sind, die Hand auszuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Ich ersuche den L. =A. =B. Dr. Tedesco den weitern Vortrag zu halten.

L. =A. =B. Dr. Tedesco: Bei der am 23. August 1870 stattgefundenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Landwahlbezirk Tachau, Pfraumberg sind von den 104 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 102 Stimmzetteln abgegeben worden. Es erhielt Herr JUDr. Pelzer 58, Anton Pichler 40, Adam Sterzel und Adalbert Müller je 2 Stimmen, so daß Herr JUDr. Pelzer mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so stellt der Landesausschuß den Antrag, die Wahl zu agnoziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. p. Schmidt (čte): Slavný sněme račiž volbu p. JUDr. Josefa Pelzera za poslance obcí venkovských bývalých okresů Tachovského a Přimdského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

N. M. Z. náměstek: Prosím, pánové, kdo souhlasí, ať vyzdvihne ruku. (Stane se. ) Přijato.

L. =A. =B. Dr. Tedesco (liest): Bei der am 23. August l. J. vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Kolin, Kauřín, Kohljanowitz wurden von 141 ordnungsmäßig gewählten Wahlmänuern 137 Stimmzettelu abgegeben.

Es erhielt Herr JUDr. Karl Sladkowský sämmtliche Stimmen und erscheint sonach einstimmig gewählt. Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so beantragt der Landesausschuß: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Karl Sladkowský zum Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Kolin, Kauřím uns Kohljanowic als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněmovní sekretář Schmidt (čte):

Slavný sněme račiž volbu pana Dr. v. p. Karla Sladkovského za poslance obcí venkovských bývalých okresů Kolínského, Kouřimského a Uhlířsko-Janovického za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Náměst. nejv. marš. Dr. Bělský: Prosím pánové, kdo souhlasí, aby ruku vyzdvihl.

(Stane se. ) Přijato.

Berichterst. Dr. Tedesco. Bei der Wahl der Landgemeinden Bischosteinitz, Hostau, Ronsperg wurden von 105 Wahlmännern 98 Stimmzetteln abgegeben, hievon erhielt Hr. Bauriedl, Bürgermeister aus Hostau, 64 Stimmen, so daß er mit absoluter Majorität gewählt wurde und da kein Anstand gegen diese Wahl vorhanden ist, so beantragt der Landesausschuß diese Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor činí návrh, volbu p. Bauriedla, měšťanosty v Hostouni, za poslance obcí venkovských bývalých okresů Horšův Týn, Hostouň, Ronšperk za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

O. = L. =M. =Stellvertreter: Ich bitte diejenigen Herren, welche einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht). Angenommen.

Berichterstatter Dr. Tedesco: Bei der Wahl der Landgemeindenwahlbezirke Gabel und Kratzau wurden von 85 Wahlmännern 82 Stimmzettel abgegeben: für Hrn. Dr. Grohmann 56 Stimmen, für Hrn. Šindelář 20 Stimmen, so daß Hr. Dr. F. Grohmann mit absoluter Stimmenmehrheit gewählt erscheint. Der Landesansschuß beantragt, diese Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Navrhuje se, volbu pana Dra. Grohmanna za poslance obcí venkovských bývalých okresů Jablonského a Chrastavského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

O. =L. =M. = Stellvertreter Dr. Belský: Ich bitte diejenigen Herren, weiche einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Berichterstatter Dr. Tedesco: Bei der Wahl der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Saaz, Komotau, Sebastiansberg, Podersam, Jechnitz erschienen von 227 Wahlmännern 223 und haben ihre Stimmen abgegeben. Hr. Dr. Ferdinand Stamm erhielt 127 Stimmet», so daß er mit absoluter Stimmenmehrheit gewählt erscheint und da gegen diese Wahl kein Anstand vorhanden ist, so wird dessen Zulassung beantragt.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor činí návrh, volbu pana Dr. Stamma za poslance obcí venkovských bývalých okresů Žatec, Chomutov, Podbořany, Jesenic, Bastianperk za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

O. = L. = M. = Stellvertreter: Ich bitte dieienigen Herren, welche einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Berichterstatter Dr. Tedesco: Bei der Wahl der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Plan, Tepl und Weseritz wurden von 124 Wahlmännern 120 Stimmen abgegeben und es erhielt Hr. Dr. Josef Zintl, Apotheker in Tepl, 92 Stimmen.

Es erschemt Somit Hr. Dr. Zintl mit absoluter Stimmenmehrheit gewählt und da gegen Seine Wahl kein Anstand vorhanden ist, so wird dessen Zulassung beantragt.

Sněm. sekr. Schmidt: Navrhuje se: volba p. Dra. Josefa Zintla za poslance obcí venkovských býv. okresů planského, teplského a bezdružického budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Náměstek nejv. zem. maršálka: Prosím, kdo souhlasí, ať vyzdvihne ruku.

(Stane se. ) Přijato.

Berichterstatter Dr. Tedesco: Bei der Wahl der Landgemeinden der ehemaligen Bezirke Böhmisch= Leipa, Niemes, Haida und Zwickau wurden von den 138 Wahlmännern 135 Stimmzettel abgegeben. Herr Karl Aßmann, Finanzkommissär in Böhmisch= Leipa, erhielt 73 Stimmen, Hr. Josef Kürschner 50, Hr. Wilhelm Höger, k. k. Notar in Böhm. =Leipa, 11 und Hr. Josef Rochelt 1 Stimme.

Es erscheint Somit Hr. Karl Aßmann mit absoluter Stimmenmehrheit gewählt und da gegen Seine Wahl kein Anstand vorliegt, so wird dessen Zulassung beantragt.

Sněm. sekr. Schmidt: Navrhuje se: volba p. Karla Assmanna, finančního komisaře v České Lípě, za poslance obcí venkovských býv. okresů českolipského, mimoňského, hajdského a cvikovského budiž za platnou uznána a zvolený clo sněmu českého připuštěn.

L. = O =M. = Stellvertreter: Ich bitte diejenigen, welche damit einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschicht. ) Angenommen.

Berichterstatter Dr. Tedesco: Bei der Wahl für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Pilsen, Tuschkau, Mies und Staab wurden von 181 Wahlmännern 173 Stimmzetteln abgegeben.

Es erhielt Herr Adolf Ritter von Streeruwitz, Postmeister in Mies, 123 und Herr Fr. Schwarz 50 Stimmen, so daß Hr. Ritter von Streeruwitz mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Da gegen die Wahl kein Anstand vorliegt, so wird dessen Zulassung beantragt.

Sněm. sekr. Schmidt: Navrhuje se, volbu pana Adolfa rytíře ze Streeruvitz za poslance obcí venkovských bývalých okresů Plzeňského, Tuškovského, Stříbrského a Stodského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Náměstek nejv. zemsk. maršálka: Kdo z pánů souhlasí, ať zdvihne ruku.

(Stane se. ) Přijato.

Ref. L. =A. =B. Dr. Tedesco (liest):

Hoher Landtag! Bei der am 23. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Rumburg, Warusdorf wurden von den 46 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 44 Stimmzetteln abgegeben.

Es erhielt Herr Dr. Wilhelm Woratschka, Advokat in Rumburg, 39 Stimmen, so daß Herr Dr. Wilhelm Woratschka mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so hat der Landesausschuß die Ehre, den Antrag zu stellen:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Wilhelm Woratschka als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Rumburg, Warnsdorf als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Slavný sněme račiž volbu pana Dr. Viléma Woratschky za poslance obcí venkovských bývalých okresů Rumburského a Warnsdorfského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall=Stellvertreter Dr. Bělský: Ich bitte diejenigen Herren, die damit einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Ref. L. =A. =B. Dr. Tedesco (liest):

Bei der Wahl der Landgemeinden Karlsbad, Elbogen und Petschau wurden von den 103 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 99 Stimmzetteln abgegeben und es erbielt Hr. Ludwig Schlesinger, Direktor der Oberrealschule in Leitmeriß, 84, Hr. Johann Edl. von Zeileisen/ k. k. Bezirkshauptmann in Karlsbad, 15 Stimmen, so daß Hr. Ludwig Schlesinger mit absoluter Stimmeunichrheit gewählt erscheiut.

Da gegen die Wahl kein Anstand vorliegt, so wird der Antrag auf die Zulassung zum Landtage gestellt.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Navrhuje se, by volba pana Ludvíka Schlesingera, ředitele vyšší reální školy v Litoměřicích, za poslance obcí venkovských bývalých okresů Karlovarského, Loketského a Bečovského za platnou uznána byla a zvolený k sněmu připuštěn byl.

Náměstek nejvyššího maršálka Dr. Bělský: Prosím, kdo z pánů souhlasí, ať vyzdvihne ruku. (Stane se. ) Přřjato.

Ref. L. =A. =B. Dr. Tedesco:

Bei der Wahl der Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Kaaden, Preßnitz und Duppau sind von 90 Wahlmännern 89 Stimmzetteln abgegeben worden und es erhielt Hr. Wenzel Löffler, Ökonom in Kaaden, 72, Hr. Johann Liewald, Ökonom in Oberhals, 16 und Hr. Wenzel Lönner in Mekel 1 Stimme, so daß Hr. Wenzel Löffler mit absoluter Stimmenmehrheit gewählt erscheint.

Gegen die Wahl liegt kein Anstand vor und feine Zulassung zum Landtage wird beantragt.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Činí se návrh, volba pana Václava Löfflera, statkáře v Kadani, za poslance venkovských obcí bývalých okresů Kadanského, Přísečnického a Doupovského budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall-Stellveitreter Dr. Bělský: Ich bitte diejenigen Herren, welche dafür stimmen, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Ref. L. =A. =B. Dr. Tedesko:

Bei der Wahl der Landgemeinden Eger, Asch und Wildstem sind von 85 Wahlmännern 81 Stimmzetteln abgegeben worden und es erhielt Hr. Friedrich Leeder, k. k. Ministerialrath im Handelsministerium in Wien, 48 Stimmen und Hr. Georg Löw, Centraldirektor in Prag, 33 Stimmen.

Es erscheint somit Hr. Friedrich Leeder mit absoluter Stimmenmehrheit gewählt.

Gegen die Wahl liegt kein Anstand vor und die Zulassung zum Landtage wird beantragt.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Navrhuje se: Volba pana Bedřicha Leedera, c. k. minist. rady ve Vídni, za poslance obcí venkovských bývalých okresů Chebského, Ašského a Wiklsteinského budiž za platnou uznána a zvolený do sněmu připuštěn.

Náměstek nejvyššího maršálka Dr. Bělský: Prosím, kdo z pánů souhlasí, ať vyzdvihne ruku. (Stane se. ) Přijato.

Referent L. =A. =B. Dr. Tedesko: Bei der am 23. August 1870 vorgenommenen Wahl der Landgemeinden Graßlitz. Neudek wurden von den 82 Wahlmanueru 80 Stimmzetteln abgegeben. Cd erhielt Herr Adolf Knödtgen, k. k. Notar in Neudek, 40, Martin Poppa, Mühlbesitzer aus Silberbach, 38 und Franz Mark, k. k. Gerichtsadjunkt in Graslitz, 2 Stimmen. Da sich für keinen der Genannten eine absolute Majorität ergab, so mußte zu einem zweiten Wahlgange geschritten werden, bei welchem Herr Adolf Knodtgen 50 und Martin Poppa 30 Stimmen erhielt, so daß Herr Adolf Knödtgen, k. k. Notar in Reudek, mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Da gegen die Wahl kein Anstand vorliegt, so wird der Antrag auf die zulassung zum Landtage gestellt.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž. volbu pana Adolfa Knödtgena, c. k. notáře v Neudeku, za poslance venkovských obcí bývalých okresů Kraslického a Neudeckého za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall =Stellvertreter Dr. Bělský: Ich bitte diejenigen Herren, die einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Referent L. =A. =B. Dr. Tedesko:

Bei der Wahl der Landgemeinden im Wahlbezirke Friedland sind von 70 Wahlmännern 70 Stimmzetteln abgegeben worden.

ES erhielt Herr J. U., Dr. Karl Leitner 44, Med. Dr. Eduard Porsche 24 und Bernard Herrmann 2 Stimmen, so daß Herr Dr. Karl Leitner mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Da gegen die Wahl kein Anstand vorliegt, so wird der Antrag gestellt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Dr. Karl Leitner als Abgeordneten für die Landgemeinden im gewesenen Bezirke Friedland als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Zemský výbor činí návrh: Slavný sněme račiž volbu pana Dr. Karla Leitnera za poslance venkovských obcí bývalých okresů Fridlandského za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Náměstek nejvýš. maršálka Dr. Bělský: Prosím, by pánové, kteří souhlasí, ruku vyzdvihli. (Stane se. ) Přijato.

Ref. L. =A. =B. Dr. Tedesco:

Bei der Wahl der Landgemeinden in den gewesenen Amtsbezirken Kaplitz, Gratzen und Hohenfurth sind von 96 Wahlmännern 95 Stimmzetteln abgegeben: Es erhielt Herr Mathias Köpl, Besitzer des Lausekerhofes, 67 Stimmen, so daß der= Selbe mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Da gegen die Wahl kein Anstand vorliegt, so wird beantragt, die Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu pana Matyáše Kopla za poslance venkovských obcí bývalých okresů Kaplice, Nových Hradů a Vyššího Brodu za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlanbmarschall=Stellvertreter Dr. Bělský: Ich bitte diejenigen Herren, die einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen. (Der Oberstlandmarschall übernimmt den Vorsitz. )

L. =A =B. Dr. Tedesco:

Bei der am 23. August vorgenommenen Wahl zweier Abgeordneten für den Wahlbezirk Prag, Hradschin, sind 97 Wähler erschienen. Hr. Vincenz Bradáč erhielt 71, Hr. Stefan Pollach 70, Herr Küffer von Asmansville 25, Hr. Bauer 23 Stimmen. Einige anderen Stimmen zersplitterten sich auf mehrere Personen. Daher erscheinen die Herren P. Bradač und Pollach mit absoluter Majorität gewählt. Die Zulassung derselben zum Landtage wird vom Landesausschuße beantragt.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Zemský výbor navrhuje: Volba pp. Čeňka Bradáče a Stěpána Pollacha za poslance města Prahy pro okres Hradčanský budiž za platnou uznána a zvolený ku sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, tie dem Antrage beistimmen, die Hand aufzuheben. (Geschieht) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Tedesko:

Bei der am 24. August vorgenommenen Wahl für den Wahlbezirk Neustadt Prag sind von 2299 Wahlberechtigten 1356 erschienen - die Stimmenabgabe erfolgte: 4 Stimmen waren unausgefüllt, 1056 Stimmen erhielt Herr Friedrich Hanke, Stadtrath in Prag, und 1062 Dr. Josef Frič, Advokat in Prag, Hr. Bernard Eichmann, Hr. Aler. Janka 281 und 280 Stimmen, daher erscheinen Hr. Fr. Hanke und Herr Josef Frič als gewählt. Der Landesausschuß beantragt dessen Wahl zu agnosziren und die Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Zemský výbor činí návrh: Volba pana Bedřicha Hanke a pana Dr. Josefa Friče za poslance města Prahy, Nového města, budiž za platnou uznána a zvolený na sněm připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die dem Antrage beistimmen, die Hand aufzuheben. (Geschieht).

L. =A. =B. Dr. Tedesko:

Bei der Wahl der Landtags=Abgeordneten im Wahlbezirke der Städte Altgeorgenswalde, Königswalde erhielt Herr Vinzenz Seidel 111 Stimmen und erscheint daher mit absoluter Stimmenmehrheit gewählt.

Der Landesausschuß beantragt die Wahl des Herrn Vinzenz Seidl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Zemský výbor navrhuje: Volba pana Čeňka Seidla budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die mit dem Antrage einverstanden sind, die and zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Ref. Dr. Tedesco: Bei der Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Nirdorf, Zeidler und Schönlinde erschienen 246 Wähler und es erhielt Dr. Raudnitz 222 Stimmen. Er erscheint sonach mit absoluter Majorität gewählt und da die Wahl vollkommen gesetzmäßig vor sich gegangen ist, so beantragt der Landesausschuß die Wahl bes Herrn. Dr. Raudnitz zum Abgeordneten der Städte Nirdorf, Zeidler und Schönlinde zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Navrhuje se: Volba p. Dr. Raudnitze za poslance měst Mikulášovic, Zeidleru a Krásné Lípy budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Ref. Dr. Tedesco: Bei der Wahl für den Wahlbezirk der Städte Leitmeritz, Lobositz sind 531 Wähler erschienen und es erhielt JUDr. Anton Weeber, Advokat in Leitmeritz, 367, Herr Karl Ritter von Limbeck 155, Hr Dr. Alois Funke 7 Stimmen. Es erscheint hiemit Hr. JUDr. Anton Weeber mit absoluter Majorität gewählt. Daher beantragt der Lanbesausschuß die Wahlagnoszirung und Zulassung des Gewählten zum Landtage.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor činí návrh: Volba p. JUDr. Ant. Weebra, advokáta v Litoměřicích, za poslance pro volební okres měst Litoměřic, Lobosic budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Berichterstatter Dr. Tedesco: Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl zweier Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Kleinseite Prags sind 680 Wähler erschienen und es erhielt Herr Dr. Karl Seeling, Advokat in Prag, 457, Herr Franz Dittrich, Bürgermeister der königlichen Hauptstadt Prag, 453, Herr Oberlandesgerichtsrath R. Marouschek 228, Herr Dr. Ed. Schubert 221 und Herr k. k. Hofrath Dr. K. Junek 1 Stimme.

Da hiemit die Herren JUDr. Karl Seeling und Bürgermeister Franz Dittrich mit absoluter Majorität gewählt erscheinen, so beantragt der Landesausschuß: Der hohe Landtag wolle die Wahl der Herren Dr. Karl Seeling und Bürgermeister Franz Dittrich zu Abgeordneten der Kleinseite Prags agnosziren und die Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Slavný sněme račiž volbu pánů Dr. Karla Seelinga a purkmistra Františka Dittricha za poslance města Malé strany v Praze za platnou uznati a zvolené k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche einverstanden sind, die Hand aufzuheben.

(Geschieht. ) Angenommen.

Berichterstatter Dr. Tedesco. Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Hohenelbe, Langenau, Arnau sind 235 Wahler er =Schienen und es erhielten Herr Alexander Koštial 233, Herr Anton Hauffe 2 Stimmen. Da hiemit Herr Alexander Koštial, Fabrikant in Hohenelbe, mit absoluter Majorität gewählt erscheint, so beantragt der Landesausschuß: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Alexander Koštial zum Abgeordneten der Städte Hohenelbe, Langenau und Arnau agnosziren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt (čte): Slavný sněme račiž volbu pana Alexandra Košťála za poslance měst Vrchlabí, Lounova a Hostinného za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche damit einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Berichterstatter Dr. Tedesco: Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Stadt Rumburg sind 192 Wähler erschienen und es erhielt Herr JUDr. Emanuel Forster, k. k. Notar in Prag, 191 und Herr Adalbert Eisert, Kaufmann in Rumburg, 1 Stimme. ES erscheint Somit Herr JUDr. Emanuel Forster mit absoluter Majorität gewählt und der Landesausschuß beantragt: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Emanuel Forster, k. k. Notars in Prag, zum Abgeordneten der Stadt Rumburg agnosziren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt (čte): Slavný sněme račiž volbu p. dra. Emanuela Forstra, c. k. notáře v Praze, za poslance města Rumburka za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche damit einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Referent Herr Tedesco: Bei der Wahl des Landtagsabgeordneten des Industrialortes Warnsdorf Sind 247 Wähler erschienen und es erhielt Herr JUDr. Adolf Klepsch, Advokat in Warnsdorf, 138, P. Ant. Nittel 81 Stimmen; es erscheint alfo Herr Ad. Klepsch als gewählt und da gegen die Wahl kein Anstand vorliegt, so beantragt der Landesausschuß dieselbe zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Činí se návrh, aby volba p. Ad. Klepše, advokáta ve Varnsdorfu za poslance do sněmu českého schválena byla a zvolený do sněmu připuštěn byl.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Hrrn., die damit einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Tedesco: Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Brür, Bilin und Oberleutensdorf sind 402 Wähler erschienen und es erhielt Hr. JUDr. Ant. Banhans in Wien 393, Wilhelm von Kundratic, k. k. Bezirkshauptmann in Brür, 4, MDr. J. Richter in Prag 2 Stimmen, die übrigen Stimmen versplittert. Da hiemit Herr JUDr. Anton Banhans mit absoluter Majorität gewählt erscheint und sein Anstand vorliegt, beantragt der Landesausschuß die Wahl des Herrn Dr. Ant. Banhans in Wien zum Abgeordneten der Städte Brür, Bilin, Oberlentensdorf zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schrnidt: Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu p. Dr. Antonína Banhanse za poslance měst Mostu, Bilína a Horního Litvínova za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, die einverstanden sind, die Hand aufzuheben.

(Geschieht. ) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Tedesco: "Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Tetscben, Bodenbach, Böhmisch=Kamnitz und Kreibitz erschienen 316 Wähler. Es erhielt JUDr. Franz Klier 290 Stimmen, Franz Mattous 11, Franz Jorban 9 Stimmen und Ferdinand Becher, Josef Lesche, Josef Hölzl, Karl Schindler, Dr. Franz Wiesel und Dr. Vincenz Schenk je 1 Stimme.

Es erscheint Herr Dr. Franz Klier mit absoluter Majorität gewählt und da die Wahl vollkommen gesetzmäßig vor sich gegangen ist, so beantragt der Landesausschuß, der hohe Landtag möge die Wahl des Herrn Dr. Franz Klier agnosziren und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekretář Schmidt: Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu p. Dr. Františka Kliera za poslance měst Děčín, Podmoklí, Česká Kamenice a Chřibská za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, die einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Tedesco (liest):

Bei der am. 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Zwickau und Niemes sind 286 Wähler erschienen und es erhielt Herr JUDr. Anton Görner, Landesadvokat in Prag, 187, Herr Adolf Hasfchek, Güterdirektor in Niemes, 98 Stimmen, 1 Stimmzettel war unausgefüllt.

Da hiemit Herr JUDr. Anton Görner mit absoluter Majorität gewählt erscheint und die Wahl vollkommen gesetzmäßig vor sich gegangen ist, beehrt sich der Landesausschuß zu beantragen, der hohe Landtag wolle diese Wahl agnosziren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sn. sekretář Schmidt čte:

Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu pana Antonína Görnera, doktora veškerých práv a zemského advokáta v Praze, za poslance měst Cvikova a Mimoně za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht). Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Tedesco:

Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für die Städte Gablonz, Liebenau, Morchenstern sind 309 Wähler erschienen, und es erhielt Herr Friedrich Seidemann, Handelsmann in Gablonz, 307 Stimmen. Ein Stimmzettel war nicht ausgefüllt, einer lautete auf den Namen Eduard Reidmann.

Es erscheint daher Herr Friedrich Seidemann mit absoluter Majorität gewählt und es beantragt der Landesausschuß, es möge diese Wahl agnoszirt und der Gewählte zum Landtage zugelassen werden.

Sn. sekretář Schmidt:

Zemský výbor navrhuje, aby volba pana Jindřicha Seidemana, obchodníka v Jablonci, za poslance měst Jablonce, Hodkovic a Smržovky za platnou uznána byla a zvolený k sněmu připuštěn byl.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

L. =A.=B. Dr. Tedesco (liest):

Bei. der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für die Städte Klattau und Taus erschienen 614 Wähler und es erhielt Herr JUDr. Wenzel Klima, Advokat in Taus, 608, Herr JUDr. Bartholomäus Hruška in Klattau 2, Herr Karl Ritter von Cženkow, k. k. Bezirkshauptmann in Klattau, dann JUDr. Mar Wellner und JUDr. Josef Schrimpf, Advokat, je 1 Stimme, 1 Stimmzettel leer. Da hiemit Herr JUDr. Wenzel Klima mit absoluter Majorität gewählt erscheint und die Wahl vollkommen gesetzmäßig vor sich gegangen ist, beehrt sich der Landesausschuß zu beantragen, die Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sn. sekr. Schmidt čte:

Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu pana Václava Klímy, doktora veškerých práv a advokáta v Domažlicích, za poslance měst Klatov a Domažlic za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Tedesco (liest):

Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für die Städte Teplitz, Aussig wurden von den 494 Wählern 404 Stimmen für Herrn Karl Wolfrum, Fabrikant in Aussig, abgegeben. Ferner erhielten Herr Karl Stöhr, Bürgermeister in Teplitz, 17, Herr Rudolf Bendl 2, JUDr. Berger 1, Herr Anton Rößler in Aussig 50, Herr Franz Örtl in Aussig 13 Stimmen. Da hiemit Herr Karl Wolfrum mit absoluter Majorität gewählt erscheint und gegen die Wahl kein Anstand vorliegt, beantragt der Landesausscbuß die Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sn. sekretář Schmidt:

Zemský výbor navrhuje, volbu pana Karla Wolfruma, továrníka v Ústí nad Labem, za poslance měst Teplice a Ústí nad Labem, za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Bitte die Herren, die einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

L=. A=. B. Dr. Tedesko:

Zu der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtags=Abgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Komotau, Weipert, Preßnitz sind 307 Wähler erschienen und es erhielt Hr. JUDr. Ant. Waldert 306 Stimmen, so daß Herr JUDr. Ant. Waldert mit absoluter Majorität gewählt erscheint.


Souvisejici odkazy



Přihlásit/registrovat se do ISP