Středa 31. srpna 1870

Stenographischer Bericht II. Sitzung der ersten Jahres=Session des bőhmischen Landtages vom Jahre 1870, am 31. August 1870.

Stenografická zpráva o II. sezení prvního výročního zasedání sněmu českého od roku 1870, dne 31. srpna 1870.

Vorsitzender: Se. Exc. der Oberstlandmarschall Albert Gtaf Nostitz=Rhinek.

Gegenwärtig: Der Oberstlandmardchall= Stellvertreter Dr. Ritter v. Bělský und die beschlußfähige Auzahl von Landtags=Abgeordneten.

Am Regierungstische: Se. Durchlaucht der k. k. Statthalter Fürst Dietrichstein=Mensdorff und der k. k. Statthalterei=Vicepräsident Ritter v. Riegershofen und k. F. Statthaltereirath Ritter v. Neubauer.

Beginn der Sitzung: 11 Uhr 35 Minuten.

Předseda: Jeho Exc. nejvyšší maršálek zemský Albert hrabě Nostic-Rhinek.

Přítomní: Maršálkův náměstek dr. rytíř Bělský a poslancové v počtu k platnému uzavírání dostatečném.

Co zástupce vlády: Jeho Jasnost c. k místodržitel kníže Dietrichstein-Mensdorff a c. k. místopředseda místodržitelský rytíř Riegershofen a c. k. místodržitelský rada rytíř Neubauer.

Sezení počalo: v 11 hodin 35 minut.

Oberstlandmarschall (lautet): Bis zu der Wahl des Verifikationsausschußes werden fungiren als Verifikatoren nachstehende 9 jüngere Mitglieder nach den 3 Gruppen zu je Drei für jede Sitzung. Fungirt haben für die gestrige Sitzung: Graf Schönborn Karl, Dr. Kučera und Herr Leitenberger; daher werden fungiren: Fürst Lobkowic, Herr Rittinger und Heisinger für die heutige; Ritter Nádherhný, Dr. Ruß, Herr Frank für die nächste Sitzung.

Dem Herrn Landtagsabgeordneten Grafen Franz Harrach habe ich wegen dringender Familienangelegenheiten einen Stägigen Urlaub ertheilt.

Herr Ritter von Reupauer hat sein Richterscheinen im Landtage durch Krankheit entschuldigt; eben so Dr. Frič sein Richterscheinen durch Unwohlsein.

Im Druck wurden vertheilt:

1.   Das Verzeichniß der bisher an den Landtag gemachten Eingaben, der Einlauf wird fortgesetzt und in einem litografischen Auszuge den Landtagsmitgliedern mitgetheilt werden.

2.   das Verzeichniß aller Abgeordneten;

3.   die kaiserliche Botschaft an den Landtag;

4.   endlich ist auf die Pulte der Abgeordneten gelegt die Denkschrift des österreichischen Lehrertages über die Befoldungsverhältnisse der Volksschullehrer.

Es ist mir heute die Erklärung der Herren Abgeordneten der deutschen Landgemeinden, der Städte und Industrial=Orte vorgelegt worden, die ich gleich vortragen lassen werde, Sobald die böhmische Uibersetzung vollendet ist, die jetzt eben gemacht wird.

Ich melde dies nur an. -

Hier ist bereits die Erklärung, ich bitte sie vorzutragen.

Ldtgs. =Sekr Schmidt (liest):

Hohes Landtagspräsidium!

Veranlaßt durch die in der gestern abgehaltenen Sitzung des hohen Landtages vorgelesenen und dem Sitzungsprotokolle beigelegten verwahrenden Erklärungen Sprechen wir Endesgefertigten Abgeordneten unsere Uiberzeugung aus, daß durch dieselben den verfassungsmäßigen Rechten und Vflichten des hohen Landtages des Königreiches Böhmen nicht präjudicirt werden könne und etklären, daß wir die mit unseren Mandaten übernommenen und von uns angelobten Pflichten erfüllen werden, treu der in Rechtskraft bestehenden Retchsund Landesverfasssung, an welcher wir festhalten.

Prag, den 31. August 1870.

Slavné presidium sněmovní !

Za příčinou ohrazení ve včerejším sezení slavného sněmu čtěných a k protokolu o sezení tom připojených vidíme se my nížepsaní poslanci pohnuty, své přesvědčení projeviti, že ohrazeními oněmi ústavním právům a povinnostem slavného sněmu království Českého nemůže býti prejudikováno; i prohlašujeme, že povinnosti, ve kteréž jsme se mandáty svými uvázali a kteréž konati slibem jsme se zaručili, zachovávati budeme, věrni říšské a zemské ústavě, po právu platné, při kteréž setrváváme.

V Praze, 31. srpna 1870.

Anton Friedrich m. p.

Dr. Schmeykal m. p.

Dr. Haßmann m. p.

Kuh m. p.

Dr. Ezyhlarz m. p.

Hasner m. p.

Dr. Roser m. p.

Wolfrum m. p.

Dr. Karl Pickert m. p.

W. Neumann m. p.

Dr. Tedesko m. p.

J. U. Dr. A. Weber m. p.

Joh. Hermann Adam m. p.

Lippmann m. p.

Schier m. p.

Dotzauer m. p.

Jos. W. Fürth m. p.

Josef Theumer m. p.

H. Seidemann m. p.

Dormitzer m. p.

Dr. Ruß hl. p.

Frank m. p.

Dr. Erust Mayer m. p.

Dr. Tachezy m. p.

Dr. Zintl m. p.

Dr. Pelzer m. p.

Dr. Raudnitz m. p.

Leeder m. p.

Dr. Halbmayer m. p.

Huscher m. p.

J. W. Kobinger m. p.

Josef Stummer m. p.

Leo Theumer m. p.

Karl Aßmann m. p.

A. v. Streeruwitz m. p.

J. U. Dr. Lubert Graf m. p.

Ed. Kittel m. p.

Ferd. Lehmann m. p.

J. Watzka m. p.

Math. Köpl m. p.

Adolf Knötgen m. p.

V. I. Seidel m. p.

Otto Bischof m. p.

W. Höfer m. p.

Karl Stóhr m. p.

Dr. Woratschka m. p.

Albert Redlhammer m. p.

Dr. Ludwig Schlesinger m. p.

Leitenberger m. p.

Dr. Forster m. p.

Christof Bauriedl m. p.

Dr. Wiener m. p.

Anton Jahnel m. p.

W. Löffler m. p.

Richter m. p.

Dr. Waldert m. p.

Dr. Klier m. p.

Fr. Heisinger m. p.

Adalbert Eyssert m. p.

Dr. Herbst m. p.

Dr. Plener m. p.

Dr. Banhans m. p.

Dr. Groß m. p.

Josef Grond m. p.

Heinrich Swoboda m. p.

Dr. Alfred Knoll m. p.

A. Kostial m. p.

Dr. Leitner m. p.

Dr. Anton Schöder m. p.

Eduard Klaudy m. p.

Liebig m. p.

Dr. Klepsch m. p.

Stamm m. p.

Dr. Görner m. p.

Dr. Grohmann m. p.

Obertlandmarschall: Ich werde diese Erklärung dem heutigen Protokoll beilegen.

Wir Schreiten jetzt zur Tagesordnung, das ist zur Fortsetzung der Wahlverifikation.

Ich bitte den Herrn Landesausschußbeisitzer Dr. Görner.

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 23. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbe= zirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Königgrätz, Nechanic wurden von den 122 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 120 Stimmzetteln abgegeben.

Es erhielt Herr Schulrath Josef Wenzig 120 Stimmen, so daß derselbe einstimmig gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so stellt der Landesansschuß den Antrag:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Josef Wenzig im Amtsbezufe Königgrätz und Nechanic als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Königgrätz und Nechanic als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sn. sekretář p. Schmidt čte:

Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu pana Josefa Wenziga za poslance obcí venkovských bývalých okresů Královohradeckého a Nechanického za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 23. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Chotěboř, Habern wurden von den 104 bidnungsmäßig gewählten Wahlmännern 104 Stimmzetteln abgegeben.

Es erhielt Herr Franz Fáček, Magistratssekretär in Prag, 104 Stimmen, so daß derselbe einstimmig gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so stellt der Landesausschuß den Antrag:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Franz Fáček, Magistratssekretär in Prag, als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Chotěboř, Habern als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sn. sekretář p. Schmidt čte:

Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu pana Františka Fáčka, tajemníka při magistrátu Pražském, za poslance obcí venkovských bývalých okresů Chotěbořského a Habrovského za platnou uznati, a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 23. August 1870 votgenommenen Wahl des Lanbtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Hohenelbe, Starkenbach, Rochlitz wurden von den 94 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 90 Stimmzetteln abgegeben.

Es erhielt Herr JUDr. Čížek Anton aus Prag 55 und Herr Josef Rotter, Fabrikant in Hohenelbe, 35 Stimmen, so daß Herr JUDr. Anton Čížek mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so stellt der Landesausschuß den Antrag:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Anton Čížek in Prag als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Hohenelbe, Starkenbach unb Rochlitz als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sn. sekretář p. Schmidt čte:

Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu pana Dra. v. pr. Antonína Čížka v Praze za poslance obcí venkovských bývalých okresů Vrchlabského, Jilemnického a Roketnického za platnou uznati, a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Hoher Landtag!

Bei der am 23. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk; der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Chrudim und Nassaberg wurden von den 102 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 92 Stimm=Zetteln abgegeben.

Es erhielt Herr Josef Klimeš, Bürgermeisterin Chrudim, alle 92 Stimmen, so daß Herr Josef Klimeš einstimmig -gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang fein Anstand vorliegt, so stellt der Laudesausschuß den Antrag:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Josef Klimeš, Bürgermeister in Chrudim, als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Chrudim und Nassaberg als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sn. sekretář p. Schrnidt čte:

Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu pana Josefa Klimeše, měšťanosty v Chrudimi, za poslance obcí venkovských bývalých okresů Chrudimského a Nassavrkského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche einverstanden sind, die Hand zu erheben.

(Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 23. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Strakonic und Horažďowic wurden von den 98 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 92 Stimm=Zetteln abgegeben.

Es erhielt Herr Emanuel Tonner, Professor in Präg, 92 Stimmen, so daß derselbe einstimmig gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so hat der Landesausschuß die Ehre, die Wahlakten mit dem Antrage zu unterbreiten:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Emanuel Tonner als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Stakonic, Horažďowic als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sn. sekr. p. Schrnidt:

Zemský výbor činí návrh:

Slavný sněme račiž volbu pana Emanuela Tonnera za poslance obcí venkovských okresů Strakonického a Horažďovického za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche einverstanden sind, die Hand zu erheben.

(Geschieht).

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 23. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Taus, Neugedein wurden von den 100 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 92 Stimmzetteln abgegeben.

Es erhielt Herr Dr. Jakob Škarda, Advokat in Prag, 92 Stimmen, so daß Herr Dr. Jakob Škarda einstimmig gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so stellt der Landesausschuß den Antrag:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Jakob Škarda, Advokat in Prag, als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Taus, Neugedein als giltig - anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sn. sekretář p. Schrnidt čte:

Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu pana Dra. Jakuba Škardy, advokáta v Praze, za poslance obcí venkovských bývalých okresů Domažlického a Novokdyňského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche einverstanden sind, die Hand zu erheben.

(Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 23. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeorbneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Wotic, Seltschan wurden von den 100 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 96 Stimmzetteln abgegeben.

Es erhielt Herr Dr. Anton Fink 96 Stimmen, so daß Herr Dr. Anton Fink einstimmig gewählt erscheint.

Der Landesausschuß beantragt: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Anton Fink als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Wotic, Seltschan als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm sekr. Šchmidt: Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu pana Dra. Antonína Finka za poslance obcí venkovských bývalých okresů Votického a Sedlčanského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche damit einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 23. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Jičín, Lomnitz, Sobotka, Libáň wurden von den 165 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 162 Stimmzetteln abgegeben.

Es erhielt Herr JUDr. Karl Leopold Klauby 161 Stimmen, und da ein Stimmzettel leer war, so erscheint Herr JUDr. Karl Leopold Klaudy einstimmig gewählt.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so stellt der Landesausschuß den Antrag:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. JUDr. Karl Leopold Klaudy als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Jičín, Lomnitz, Sobotka, Libáň als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. p. Schmidt (čte): Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu p. JUDr. Karla Leopolda Klaudy za poslance obcí venkovských bývalých okresů Jičínského, Lomnického, Soboteckého a Libáňského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, die damit einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 23. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Klattau, Planic, Neuern wurden von den 150 ordnungsmäßig gewählten Wahlmäunern 120 Stimmzetteln abgegeben.

Es erhielt Herr Med. Dr. Wenzel Bozdech 120 Stimmen, so daß Herr Med. Dr. Wenzel Bozděch einstimmig gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so hat der Landesausschuß die Ehre, den Antrag zu stellen:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Med. Dr. Wenzel Bozděch als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Klattau, Planic, Neuern als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte: Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu pana Med. Dra. Václava Bozděcha za poslance obcí venkovských bývalých okresů Klatovského, Planického a Nýřského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, die damit einverstanden find, die Hand zu erheben. (Geschieht)

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 23. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Beneschan, Neweklan, Wlaschim wurden von den 132 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 127 Stimmzetteln abgegeben.

Es erhielt Herr Baron Karl Villani 127 Stimmen, so daß Herr Baron Karl Villani ein= Stimmig gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so hat der Landesausschuß die Ehre, den Antrag zu stellen:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Baron Karl Villant als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Beneschau, Neweklau, Wlaschim als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. p. Šchmidt:

Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu svobodného pána Karla z Villani za poslance obcí venkovských bývalých okresů Benešovského, Neveklovského a Vlašímského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, die damit einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner: Im Landgemeinden= Wahlbezirke Trautenau, Arnau, Marschenborf, Schatzlar erschienen von 118 Wahlmännern 116, 73 gaben ihre Stimmen dem Herrn Josef Theumer, Bezirkshauptmann in Trautenan, 23 dem Herrn Grafen Fr. Deym und die übrigen Stimmen waren zersplittert, so daß Herr Josef Theumer gewählt erscheint und der Landesausschuß stellt den Antrag, die Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Šchmidt: Činí se návrh, volbu pana Josefa Theumera za poslance obcí venkovských bývalých okresů Trutnovského Hostinského, Maršovského, Šaclířského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Diejenigen Herren, welche einverstanden sind, bitte ich die Hand aufzuheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner: Im Landgemeinden= Wahlbezirke Ledeč, Unterkralowitz erschienen von 103 Wahlmännern 98, wovon 93 Stimmen auf Herrn Augustin Kahles, Grundbesitzer in Křivsoubov, 4 Stimmen auf H. Dr. Mathias Luger in Unterkralowitz fielen; ein Stimmzettel blieb unausgefüllt; es ist somit Herr Aug. Kahles gewählt und der Landesausschuß beantragt die Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzuzlassen.

Sněm. sekr. Schrnidt: Činí se návrh, volbu pána Aug. Kahlesa, statkáře v Křivsoudově, za poslance obcí venkovských bývalých okresů ledečského a dolnokralovického za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Bitte diejenigen Herren, welche damit einverstanden, die Hand aufzuheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner: Im Landgemeinden= Wahlbezirke der ehemaligen Amtsbezirke Kruman, Kalsching und Oberplan erschienen sämmtliche 97 Wahlmänner, 73 Stimmten für Herrn Josef Stummer, k. k. Bezirkskommissär in Kruman, 21 für Hin. Peter Josef Bumba, Pfarrer in Steinkirchen, so daß Herr Jos. Stummer gewählt erscheint; und der Landes=Ausschuß beantragt daher die Wahl des Herrn Jos. Stummer zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schrnidt.. Zemský výbor navrhuje volbu p. Jos. Stummra, c. k. okr. komissaře v Krumlově, za poslance obcí venkovských bývalých okresů krumlovského, chvalšinského a planského za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte Diejenigen, welche einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht).

L. =A. =B. Dr. Görner. In dem Landgemeindenwahlbezirke der ehemaligen Amtsbezirke Tabor, Jungwožic, Soběslau und Wessely stimmten von den 159 Wahlmännern 157 für Herrn JUC. Johann Kratochwile in Soběslau, so daß derselbe einstimmig gewählt erscheint. Der Landes=Aus=Schuß beantragt diese Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schrnidt., činí se návrh, volbu pana JUC. Jana Kratochvíle za poslance obcí venkovských bývalých okresů Táborského, Mlado-Vožického, Soběslavského, Veselského za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche einverstanden sind, die Hand auszuheben. (Geschieht).

L. =A. =B. Dr. Görner. Im Landgemeinden=Wahlbezirke der ehemaligen Amtsbezirke Podebrad, Königstadtl wurden von den 79 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 76 Stimmzetteln abgegeben; es erhielt Hr. Alois Václavík, Müller in Žehuci, 75 Stimmen, ein Stimmzettel blieb unausgefüllt, so daß Hr. Alois Václavík einstimmig gewählt erscheint und der Landes=Ansschuß beantragt, die Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Snem. sekr. Schmidt: Navrhuje se, volbu pana Aloise Václavíka za poslance obcí venkovských bývalých okresů Poděbradského, Kraloměstského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte biejenigen Herren, weiche einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht).

Ref. L. =A. =B. Dr. Görner: Hoher Landtag! Bei der am 23. Angust 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahl=. bezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Falkenau, Königswart wurden von den 72 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännein 72 Stimmzetteln abgegeben. Es. erhielt Herr Leo Theumer, k. k. Notar, 38 Stimmen, so daß Herr Leo Theumer mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Da gegen den Wahlvorgang kein Anftand vorliegt, so hat der Lanbesansschuß die Ehre, den Antrag zu Stellen: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Leo Theumer als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Falkenau Königswart als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schrnidt čte: Slavný sněme račiž volbu pana Lva Theumera, c. k. notáře v Loktě, za poslance obcí venkovských bývalých okresů Falknovského a Kinžwartského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die einverstanden find, die Hand aufzuheben. (Geschieht. Angenommen).

L. =A. =B. Dr. Görner liest: Hoher Landtag! Bei der am 23. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Bubweis, Lischau, Schweinitz, Frauenberg und Moldauthein wurden von den 153 ordnungsmäßig gewählten Wahlmäunern 152 Stimmzetteln abgegeben. Es erhielt Herr Ignaz Zátka 152 Stimmen, so baß Herr Ignaz Zátka mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so hat der Landesausschuß die Ehre, den Antrag zu stellen: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Ignaz Zátka, Bürger in Budweis, als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Budweis, Lischan, Schweinitz, Frauenberg und Moldauthein als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schrnidt čte: Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu pana Hynka Zátky, měšťana v Budějovicích, za poslance obcí venkovských bývalých okresů Budějovického,

Lišovského, Sviněnského, Hlubockého a Vltavotýnského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Bitte diejenigen Herren, die einverstanden sind, die Hand auszuheben (Geschieht. Angenommen. )

Ref. L. =A. =B. = Dr. Görner liest: Hoher Landtag! Bei der am 23. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Schüttenhofen, Bergreichenstein, wurden von den sämmtlichen 104 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 104 Stimmzetteln abgegeben. Es erhielt Herr Dr. Josef Gabriel 76 Stimmen, so daß Herr Dr. Josef Gabriel mit ab» soluter Majorität gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so hat der Landesausschuß die Ehre, den Antrag zu stellen: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Josef Gabriel als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Schüttenhofen und Bergreichenstein als giltig anerkennen und den Gewählten zum Land-tage zulassen.

Sněm sekr. Schmidt čte: Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu pana Dra. Josefa Gabriela za poslance obcí venkovských bývalých okresů Sušického a Kašperskohorského za platnou uznati, a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die einverstanden find, die Hand aufzuheben. (Geschieht. Angenommen. )

Ref. Hr. L. =A. =B. Dr. Görner liest: Hoher Landtag!

Bei der am 23. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Turnau, Böhmisch=Aicha wurden von den 76 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 76 Stimmzetteln abgegeben.

Es erhielt Herr Franz Hartl 76 Stimmen, so daß Herr Franz Hartl einstimmig gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so hat der Landesausschuß die Ehre, den Antrag zu stellen:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Franz Hartl als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Turnau, Böhmisch=Aicha als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu pana Františka Hartla za poslance obcí venkovských bývalých okresů Turnovského a Česko-Dubského za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. Angenommen. )

Ref. Hr. L. =A. =B. Dr. Görner liest: Hoher Landtag!

Bei der am 23. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Neuhans, Lomnic, Wittingau, Neubistřic wurden von den 157 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 145 Stimmzetteln abgegeben.

Es erhielt Herr P. Wilhelm Platzer, Pfarrer in Neu=Etting, 116 Stimmen, so daß Herr P. Wilhelm Platzer mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so hat der Landesausschuß die Ehre, den Antrag zu stellen:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn P. Wilhelm Platzer als Abgeordneten für die Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Neuhaus, Lomnitz, Wittingau, Neubistřic als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte:

Slavný sněme račiž volbu pana P. Viléma Platzera, faráře v Etinku Novém, za poslance obcí venkovských bývalých okresů Jindřichův Hradec, Lomnic, Třeboň a Nová Bistřice za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Görner: Im ehem. Lanbg. =Wahlbezirke Mühlhausen, Sedletz, Bechin sind von 144 gewählten Wahlmännern 133 erschienen. Hievon gaben 132 ihre Stimmen dem H. Karl Faber, ein Zettel war leer. Daher erscheint H. Karl Faber als gewählt. Der Landesausschuß beantragt diese Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Navrhuje se: volba pana Karla Fabra za poslance obcí venkovských bývalých okresů milevského, sedleckého a bechyňského budiž za platnou uznána a zvolený ku sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die einverstanden sind, die Hand auszuheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner: Im ehem. Landgem. = Wahlbezirke Rokycan, Blowic erschienen von 110 Wahlmännern 105, welche einstimmig den Herrn Karl Potůček, Obmann der Bez. = Vertretung in Blowic, wählten. Hr. Karl Potůček erscheint hiemit als gewählt. Der Land. =A beantragt dessen Wahl zu agnosziren und ihn zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor navrhuje: volbu p. Karla Potůčka za poslance obcí venkovských bývalých okresů rokycanského a blovického za platnou uznati a zvoleného ku sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die mit dem Antrage einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. )

L. =A. =B; Dr. Görner: Im ehem. Landgem. = Wahlbezirke Braunau, Politz sind alle 80 gew. Wahlmänner erschienen, wovon 63 ihre Stimmen dem Hrn. Med. Dr. Franz Roser, 16 dem Hrn. Abt Rotter gaben. Ein Stimmzettel war leer. Somit erscheint Hr. Med. Dr. Roser als gewählt. Der Landesansschuß beantragt, dessen Wahl zu agnosziren und ihn zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt. Zemský výbor navrhuje: volba pana Med. Dra. Rosera za poslance obcí venkovských bývalých okresů Broumovského a Poličského budiž za platnou uznána a zvolený ku sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die mit dem Antrage einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner: Im ehem. Landgem. = Wahlbezirke Deutschbrod, Humpolec, Polna, Přibislaw sind von 164 Wahlmännern 155 erschienen. Es erhielt Hr. Wenzel Zelený, Gymnasialdirektor in Prag, 141, Hr. Benjamin Schwarzel 14 Stimmen, so daß Hr. Wenzel Zelený als gewählt erscheint.

Sněm. sekr. Schmidt: Navrhuje se: Volba pana Václava Zeleného za poslance obcí venkovských bývalých okresů Německo-Brodského, Humpoleckého, Polenského a Přibyslavského budiž za platnou uznána a zvolený ku sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner: Im ehem. Landgemeinde=Wahlbezirke Nimburg=Benatek sind von 89 Wahlmännern 80 erschienen, welche einstimmig Hrn. Vinzenz Wáwra wählten. Der Landesausschuß beantragt dessen Wahr zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor navrhuje: volba p. Čeňka Vávry budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Bitte diejenigen Herren, die mit der Wahl einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner: In der Stadtgemeinde Smichow wurde am 24. Aug. die Wahl vorgenommen und es erschienen von 582 Wählern 479, 316 wählten Herrn Alois Oliva, 152 Hrn. Gustav Ritter von Portheim, 11 Stimmzetteln waren leer. Daher erscheint Hr. Al. Oliva mit Majorität gewählt. Der Landesausschuß beantragt dessen Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor navrhuje: volba p. Aloise Olivy budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Bitte jene Herren, die mit der Wahl einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. )

Ref. Görner: Bei der Wahl des Landtagsabgeordneten in Karolinenthal sind 260 Wähler erschienen, die sämmtlich ihre Stimmen dem Hrn. Götzel, Bürgermeister in Karolinenthal, gaben; es erscheint Sonach dieser Herr einstimmig gewählt. Der Landesausschuß beantragt Seine Wahlagnoszirung und Zulassung zum Landtage.

Snem. sekr. Schmidt: Zemský výbor navrhuje: Volba p. Götzla. purkm. Karlina, za poslance zemského budiž schválena a pán ten k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht).

Ref. Görner: In der Stadt Prag, Josefstadt, erschienen von 198 Wählern 165 und es erhielt Herr MDr. Tedesco 117, JDr. Friedr. Wiener 113. Auf Johann Blaha, fielen 48 Stimmen, auf Dr. Siegfried Kapper 47 und Jakob Brandeis 4 Stimmen, ein Zettel enthielt blos einen Namen; da hiemit Herr MDr. Ludwig Tedesco und JDr. Friedrich Wiener mit absoluter Majorität gewählt erscheinen und die Wahl vollkommen gesetzmäßig vor sich gegangen ist, so beehrt sich der Landesausschuß anzutragen:

Der hohe Landtag wolle die Wahl der Herren MDr. Ludwig Tedesco und JDr. Friedrich Wiener agnosziren und die Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm sekr. Schmidt: navrhuje se, aby volba pp. MDr. Ludvíka Tedesco a Dr. Bedřicha Wienera za platnou uznána a tito pánové k sněmu připuštěni byli.

Oberstlandmarschall: Ich bitte biejenigen Herren, die einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. )

Ref. Dr. Görner: In der Stadt Pilsen sind 689 Wähler erschienen und es erhielt Herr Emanuel Tuschner 679, die übrigen Stimmen Waren Zersplittert; es erscheint Somit Herr Emanuel Tuschner-gewählt und der Landesausschuß beantragt die Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor navrhuje, aby volba pana Emanuela Tušnera za poslance města Plzně schválena byla a ten pán k sněmu připuštěn byl.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, die einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. )

Ref. Görner: In der Stadtgemeinde Pisek sind 397 Wahler erschienen und es erhielt Herr Thomas Sobr 351, 40 Stimmen fielen auf Hrn. Stotzky; es erscheint sonach Herr Thomas Šobr mit absoluter Majorität gewählt und der Landesausschuß beantragt die Wahlagnoszirung und Zulassung zum Landtage.

Sněm. sekr. Schmidt: Navrhuje se: Volba p. Tomáše Šobra za poslance v Písku budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Ref. Görner: Für den Stadtwahlbezirk der Städte Chrudim, Heřmanměstec ist Herr JUDr. Karl Roth, Advokat in Chrudim, mit 456 von 498 Stimmen gewählt worden. Der Landesausschuß beantragt die Wahl des Herrn Karl Roth zum Abgeordneten der Städte Chrudim und Heřmanměstec zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor navrhuje: Volba p. JUDr. Karla Rotha, advokáta v Chrudími, za poslance pro volební okres mest Chrudimi a Heřmanova Městce budiž schválena a zvolený do sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte dieienigen Herren, die einverstanden sind, die Hand auszuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Ref. Dr. Görner: In der Stadt Kuttenberg sind 630 Wähler erschienen und es erhielt H. MDr. Joh. Štroß 594 und Dr. Josef Maucha 25 Stimmen. Es erscheint demnach MDr. Štroß als gewählt und der hohe Landesausschuß beantragt die Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor navrhuje, aby volba p. MDr. Jana Štrossa za poslance města Hory Kutné schválena byla a zvolený k sněmu připuštěn byl.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, die einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner: Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk den Städte Trautenau, Braunau, Politz sind 613 Wähler erschienen und es erhielt Seine Ercellenz Hr. Leopold Hasner Ritter von Artha in Wien 438 und Herr Johann Rotter, Abt in Braunau, 171 Stimmen; auf die Herren Karl Scheffl, Josef Schroll, Roser und Adolf John entfiel je eine Stimme.

Da hiemit Seine Ercellenz Herr Leopold Hafner Ritter von Artha mit absoluter Majorität gewählt erscheint und die Wahl vollkommen gesetzmäßig vor sich gegangen ist, beehrt sich der Landesausschuß anzutragen, die Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt čte: Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu Jeho Excellenci p. Leopolda Hasnera rytíře z Arthy za poslance měst Trutnova, Broumova a Police za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche einverstanden sind, die Hand aufzuheben.

L. =A. =B. Dr. Görner (liest): Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl dreier Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Stadt Reichenberg mit Christianstadt sind 670 Wähler erschienen und es erhielt Herr Anton Jahnel, Magistratsreferent in Reichenberg, 652 Stimmen, Herr Dr. Gustav Groß, Eisenbahugeneraldirektor in Wien, 634 Stimmen, Herr Franz Ritter von Liebig, Fabrikant in Wien, 648 Stimmen, Herr P. Anton Hoffmann in Reichenberg 27 Stimmen, Herr Domdechant P. Ad. Würfel in Prag 40 Stimmen, Herr Franz Miksch, Baumeister in Reichenberg, 19 Stimmen. Die übrigen Stimmen zertheilten sich.

Da hiemit die Herren Anton Jahnel, Dr. Gustav Groß und Franz Ritter von Liebig mit absoluter Majorität gewählt erscheinen, so beantragt der L. =A diese Wahl anzuerkennen und die Herren in den Landtag zuzulassen.

Sněm. sekr. Šmidt: Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu pp. Antonína Jahnela, Dr. Gustava Grosse a Františka rytíře z Liebiga za poslance města Liberce s Christianstadtem za platnou uznati a zvolené k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner (liest: )

Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Laudtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Jičín und Neubybžow sind 532 Wähler erschienen und es erhielt Herr Med. Dr. Josef Esop 507, Gustav Fritz 8, Karl Urban 8 Stimmen, Adolf Studnička und Theodor Edler von Moritz je 1 Stimme, 7 Stimmzettel waren leer.

Da hiemit Herr Med. Dr. Josef Esop mit absoluter Majorität gewählt erscheint und die Wahl vollkommen gesetzmaßig vor sich gegangen ist, beehrt sich ber Landesausschuß zu beantragen die Wahl des Herrn Med. Dr. Josef Esop zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Šmidt čte: Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu pana Med. Dr. Josefa Esopa za poslance měst Jičína a Nového Bydžova za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall= Stellvertreter (übernimmt den Vorsitz):

Ich bitte die Herren, welche einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner (liest):

Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Kolin, Poděbrad und Kouřím sind 580 Wähler erschienen, und es erhielt Herr Dr. Trmal Emanuel, Advokat in Kolin, 570 Stimmen, Herr Karl Knirš in Kolin 8 Stimmen und Herr Wenzel Kutina 1 Stimme. 1 Stimmzettel war nicht ausgefüllt.

Da hiemit Herr Dr. Emanuel Trmal mit absoluter Majorität gewählt erscheint und die Wahl vollkommen gesetzmäßig vor sich gegangen ist, beehrt sich der Landesausschuß zu beantragen diese Wahl zu agnosziren und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Šmidt čte: Zemský výbor činí návrh:

Slavný sněme račiž volbu pana Dr. Emanuela Trmala za poslance měst Kolína, Poděbrad a Kouřimi za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall=Stellvertreter Dr. Bělský: Ich bitte die Herren, welche einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. )

L. =A. =B. Dr. Görner: Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Reichenau, Senstenberg, Adlerkosteletzß und Dobruschka sind 604 Wähler erschienen und es erhielt Herr Vincenz Haußmann, Professor in Prag, 581 Stimmen, Herr Josef Sejkora, Fabrikant im Adlerkosteletz 19 Stimmen, Herr Josef Wostřebal, Bürgermeister in Reichenan, 1 Stimme, Herr Johann Sejkora in Adlerkosteletz 1 Stimme, 2 Stimmzetteln unansgefüllt.

Da hiemit Herr Vincenz Haußmann, professor in Prag, mit absoluter Majorität gewählt erscheint, so beantragt der Landesausschuß: der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Vincenz Haußmann, professor in Prag, agnosziren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Šmidt: Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu pana Čeňka Haussmanna, profesora v Praze, za poslance měst Rychnova, Žamberka, Kostelce n. Orlicí a Dobrušky za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall=Stellvertreter: Wenn die Herren einverstanden sind, so bitte ich die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

L. =A. =B. Dr. Görner (liest): Bei der am 24. August 1870 vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Städte Lomnic, Neupaka, Sobotka sind 413 Wähler erschienen und es erhielt Herr Adalbert Fingerhut alle Stimmen.


Souvisejici odkazy



Přihlásit/registrovat se do ISP