Pondělí 18. února 1867

O b e r s t l a n d m a r s ch a l l: Ich bitte diejenigen Herren, welche mit dem Antrage einverstanden sind, die Hand aufzuheben. (Wiederholt die Aufforderung. ) - (Geschieht). L. -A. - B. Graf Ottokar Černin (liest):

Zu der am 30. Jäner I. J. vorgenommenen Wahl eines Landtagsabgeordneten für den Wahlbewirk der Stant Pilsen sind 640 Wähler erschienen, von denen jedoch neun über erhobene Einsprachen von der Kommission als nicht wahlberechtigt erkannt und zur Wahl nicht zugelassen wurden u. z. zwei k. - k. Officiere in Pension, weil sie nicht gemeindeangehörig find und daselbst auch die Einkommensteuer noch nicht seit drei Jahren zahlen;

fünf -Personen, welche sich im Vertretungswege zur Wahl anmeldeten, von, denen eine mit gar keiner, die anderen vier mit nicht ganz legaler Vollmacht versehen waren, weil die Vollmacht nicht von sämmtlichen Erben des zur Wahl berechtigenden Besitzes erwiesenermaßen mitgefertigt war;

ferner ein Wähler, der stumm aus feine Weise im Stande war, der Kommission den Namen des zu Wählenden anzugeben; endlich ein Wähler, der sich für die in der Wählerliste angeführte Bauer Maria als deren Gatte zur Wahl anmeldete, augebend, er heiße Loner Andreas, der Name "Bauer" sei unrichtig eingetragen. Da die Richtigstellung der Wählerliste vorher nicht angesucht worden war und das Unterlaufen eines Schreibfehlers sofort nicht konstatirt werben konnte, entschied sich die Kommission, den sich angemeldeten Wähler zur Wahl nicht zuzulassen.

Die Nichtzulassung der oberwähnten 9. Personen erscheint gesetzlich begründet.

Es betheiligten sich sonach an der Wahl 631 Wähler, die absolute Stimmenmehrheit beträgt 317 Stimmen. Diese erhielt Herr Smanuel Tuschner, Stadtrath in Pilsen, für welchen 520 Wähler gestimmt haben. 101 Stimme erhielt Herr Emanuel Dlauhý, die übrigen Stimmen zersplitterten sich auf mehrere andere Personen.

Da hiemit Herr Emanuel Tuschuer mit absoluter Majorität gewählt erscheint und die Wahl vollkommen gesetzmäßig vor sich gegangen ist, beehrt sich der Landesausschuß die Wahlakten mit dem Antrage zu überreichen: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Emanuel Tuschner, Stadtrathes in Pilsen, agnosciren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Slavný sněme račiž volbu pana Emanuela Tušnera, městského rady v Plzni, za poslance města Plzně za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

O. -L. -Marschall: Ich bitte diejenigen Herren, die dem Antrage beistimmen, die Hand auszuheben. (Geschieht. ) - Ich werde die Sitzung für heute schließen.

Se. Erc. Statthalter Gf. Rothkirch: Nach dem die Wahlen, sowohl Sr. Exc. des Hrn. Landmarschalls, als auch seines Stellvertreters bereits agnosecirt sind, dürfte es angemessen sein, jetzt in meine Hände das Gelöbniß zu leisten, dann später die Gelöbnisse der Herren Abgeordneten entgegenzunehmen.

O. - L. - Marschall: Ich werde jetzt das Gelöbniß leisten und dann diesenigen, deren Wahlen hente agnoscirt worden find, auch zur Augelobung in meine Hände hervorrusen. Wenn die Sitzung geschlossen worden sein wirb, bitte ich die Kurien, sich in den einzelnen Lokalitäten zu versammeln, um sich zu konstituiren behufs allenfalls später vorzunehmender Wahlen und zugleich die Vorstände, die von den Kurien gewählt worden sind, mir anznzeigen, welche die drei jüngsten Mitglieder jeder Kurie sind, weil nach der Geschäftsordnung, so lange der Landtag noch nicht konstituirt ist, die 9 jüngsten Mitglieder aus dem Landtage das Geschäft der Verifikatoren übernehmen sollen. Mir ist es nicht möglich, diese 9 jüngsten Mitglieder aus jeder Kurie herauszufinden; in den Kurien wird es leichter sein, und ich bitte daher jede der drei Kurien, mir die drei jüngsten Mitglieder aus ihrer Mitte nahnihaft zu machen, die in der heutigen Sitzung, und vielleicht auch in der morgigen, falls wir morgen noch nicht zur Konstitnirung gelangen würden, als Verifikatoren fungiren werden.

: Die nächste Sitzung ist morgen um 10 Uhr. Die Lokalitäten der Kurien sind den Herren bekannt, die Kuric der Großgrundbesitzer versammelt sich nämlich im Saale des Landesausschusses, die Kuriec der Landgemeinden hier und die Kuric der Städte im Lesezimmer. Die morgige Sitzung ist um 10 Uhr, die Tagesordnung: Fortsetzung der Wahlberichte.

Se. Exc. Statthalter Graf Rothkirch (zum Oberstlandmarschall gewendet): Als Landtagsabgeordneter und als Oberstlandmarschall werden Sie an Sidesftatt geloben: Seiner Majestät dem Kaiser und König treine und gehorsame Beobachtung der Gesetze und gewissenhafte Erfüllung Ihrer Pflichten.

Oberftlandmarschall: Ich gelobe.

J. E. místodržitel (k dr. Bělskému): Učiníte co poslanec a náměstek nejvyššího maršálka slib na místo přísahy, že chcete Jeho Veličenství věren a poslušen býti, zákony zachovávati a své. povinnosti plniti.

Náměstek n. maršálka dr. Bělský: Slibuji.

Oberstlandmarschall: Ich bitte jetz die Angelobungsformel in beiden Sprachen vorzulesen und dann werden die Herren, deren Wahl in der heutigen Sitzung agnoszirt würde, einer nach dem Anderen vorgerufen werden und unter Handschlag geloben.

Sněmovní sekretář Schmidt (čte): Učiníte co poslanec slib na místě přísahy v ruce nejvyššího maršálka, že chcete Jeho Veličenství věren a poslušen býti, zákony zachovávati a své povinnosti plniti.

Sie werden als Landtagsabgeordneter in die Hände Sr. Excellenz des Oberstlandmarschalls an Eidesstatt geloben, Sr. Majestät dem Kaiser, und König treue und gehorsame Beodachtung der Gesetze und gewissenhafte Erfüllung Ihrer Pflichten.

Oberstlandmarschall: Ich bitte jetzt Die Herren vorzutreten. (Geschieht. )

Sekretář zemsk. sněmu Schmidt čte: p. František Pštross.

Frant. Pštross: Slibuji.

Sekretär Schmidt (liest: ) Pros. Herbst.

Prof. Herbst: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt liest: Fürst Thurn-Taris.

Fürst Thurn-Taris: Ich gelobe.

Sekretär Schmidt (liest: ) Herr Abt Leopold Vackář (abwesend).

Sekretär Schmidt (liest: ) Herr Karl Fürst Schwarzenberg.

Karl Fürst Schwarzenberg: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Ottokar Graf Černin.

Ottokar Graf Černin: Slibuji.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Heinrich Graf Clam-Martinitz.

Graf Clam-Martinitz: Slibuji. Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Georg Fürst Lobkowic.

Fürst Georg Lobkowic: Slibuji.

Sekr. Schmidt (liest: ), Hr. Franz Gf. Thun.

Franz Graf Thun: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Freiherr Zeßner.

Freiherr Zeßner: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Franz Graf Vratislav (abwesend).

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Freiherr Battaglia (abwesend).

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Graf Černin Rudolf (abwesend).

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Ritter August v. Eisenstein.

Ritter August Eisenstein: Ich gelobe.

Sekt Schmidt (liest: ) Hr. Ritter Wenzel v. Eisenstein.

Ritter Wenzel v. Eisenstein: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Freiherr Otto v. Helversen.

Freiherr Otto v. Helversen: Slibuji.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Graf Friedrich

Graf Friedrich Kinský: Slibuji. Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Anton Komers. Anton Komers: Slibuji. Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Ritter Ludwig Korb v. Weidenheim.

Ritter Ludwig Korb v. Weidenheim: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Freiherr v. Mallowetz.

Freiherr v. Mallowetz: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Josef Müller.

Josef Müller: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Ritter v. Neuberg.

Ritter v. Neuberg: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Ritter v. Neupauer.

Ritter von Neupauer: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Graf Hugo Nostitz.

Graf Hugo Nostitz: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Dr. Obst.

Dr. Obst: Ja) gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Dr. Joh. Palacký.

Dr. Jan Palacký: Slibuji.

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Abt Rotter (abwesend).

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Altgraf Siegfried Salm. -

Altgraf Siegfried Salm: (unverständlich).

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Karl Freiherr von Schirnding.

Karl Freiherr v. Schirnding: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Augustiner-OrdensProtmiaial P. Schütz.

Provinzial Pat. Schütz: Slibuji.

Sekr. Schmidt (liest: ) Hr. Stangler Josef.

Josef Stangler: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Franz Wanka.

Franz Wanka (unverständlich).

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Welz.

Welz: Slibuji.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Werner Anton.

Werner Anton: Slibuji.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Wojáček.

Wojáček: Slibuji.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Graf Wolkenstein Leopold.

Graf Wolkenstein Leopold: (Unverständlich. )

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Graf Josef Vratislav.

Graf Josef Vratislav: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Marmilian Berger.

Marmilian Berger: Slibuji.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Graf Richard Martinic.

Graf Richard Martinic: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Ritter v. Grünhof.

Ritter von Grünhof: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Se. Durchlaucht Fürst Emil von Fürstenberg.

Fürst Emil v. Fürstenberg: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Johann Graf Harrach.

Johann Graf Harrach: Slibuji.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Freih. v. Hildprandt.

Georg Freiherr von Hildprandt: Slibuji.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Kanonikus Hron Adalbert.

Kanonikus Hron Adalbert: Slibuji.

Sekr. Schmidt (liest: ) Se. Durchlaucht Herr Fürst Lobkowic Josef.

Se. Durchlaucht Josef Fürst Lobkowic: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Graf Paar.

Graf Paar: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Freih. v. Pfeill.

Freiherr von Pfeill: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Pistl.

Pistl: Slibuji.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Rombald (abwesend. )

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Graf Spork (Ed.

Graf Spork Eduard: Slibuji.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Graf Friedrich von Westphalen.

Graf Friedrich von Westphalen: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Graf Wolkenstein Karl.

Graf Wolkenstein. Karl: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Graf. Kürt Zedt witz (abwesend. )

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Josef Odkolek.

Josef Ddkolek: Slibuji.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Freiherr von Ba-taglia.

Freiherr von Bataglia: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (liest: ) Herr Dr. Dreßler..

Dr. Dreßler: Ich gelobe.

Sekr. Schmidt (čte: ) Pan František Palacký. František Palacký: Slibuji. Sekr. Schmidt (čte: ) Pan Ottokar Zeithammer. Ottokar Zeithammer: Slibuji. Sekr. Schmidt (čte: ) Pan dr. Lambl. Dr. Lambl: Slibuji. Sekr. Schmidt (čte: ) Pan Fáček. Fáček: Slibuji.

Sekr. Schmidt (čte: ) Svobodný pán Karel Villani.

Svobodný pán Karel Villani: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Václav Zelený.

Václav Zelený: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Říha.

Říha: Slibuji.

Sekretář Schmidt, (čte): Pan Pokorný.

Pokorný: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Dr. Trojan.

Dr. Trojan: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Dr. Brauner.

(Rufe: nicht hier. )

Sekretář Schmidt (čte): Pan Jilek.

Jilek: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Potůček.

Potůček: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Macháček.

Macháček: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Dr. Škarda.

Dr. Škarda: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Janouš Jan.

Jan Janouš: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Šembera Alois.

Šembera Alois: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Fingerhut.

Fingerhut: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Gotzl.

Götzl: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Šobr.

Šobr: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Dr. Rieger.;

Dr. Rieger: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Dr. Jeřábek.

Dr. Jeřábek: Slibuji.

Sekr.. Schmidt (liest):

Pan Faber.

(Rufe: nicht da. )

Sekretář Schmidt (čte): Pan Dr. Karel Roth.

Dr. Karel Roth: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Josef Wenzig.

Josef Wenzig: Slibuji.

Sekretář Schmidt, (čte): Pan Pour.

Pour: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Dr. Kralert.

Dr. Kralert: Slibuji.

Sekretär Schmidt (liest): Herr Dr. Schöder., Dr. Schober: Ich gelobe. Sekretär Schmidt (liest): Herr Dr. Schrott. Dr. Schrott: Ich gelobe.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Dr. Mattuš. Dr. Mattuš: Slibuji.

Sekretář Schmidt (čte): Pan Dr. Majer. Dr. Majer: Slibuji.

Sekretär Schmidt (liest): Se. Durchlaucht Fürst Ferdinand Kinský.

Se. Durchlaucht Fürst Ferdinand Kinský: Ich gelobe.

Sekretär Schmidt (liest): Herr Moriz Fürst Lobkowic.

-Moriz Fürst Lobkowic: Ich gelobe.

Sekretär Schmidt (liest): Herr Fürst Schwarzenberg Josef Adolf.

Fürst Schwarzenberg Josef Adolf: Ich gelobe..,

Sekretär Schmidt (liest): Herr Graf Jaroslav Sternberg.

Graf Jaroslav Sternberg: Ich gelobe.

Sekretär -Schmidt (liest): Herr Fürst Johann Adolf -Schwarzenberg.

Fürst Johann Adolf Schwarzenberg: Ich gelobe:

Sekretär Schmidt (liest): Herr Fürst Fürstenberg Marmilian.

Fürst Fürstenberg Marmilian: Ich gelobe.

Sekretär Schmidt (liest): Herr Graf Franz Harrach.

Graf Franz Harach: Slibuji.

Sekretär Schmidt (liest):. Herr Graf Schönborn Ervein.

(Graf Schönborn Erwein: Ich gelobe.

Sekretär Schmidt (Iiest): Herr Graf Jaromir Černin.

Graf Jaromir Černin: Ich gelobe.

Sekretär Schmidt (liest): Herr Graf Nostic Josef.

Graf Nostic Josef: Ich gelobe.

Sekretär Schmidt (liest): Herr Graf Friedrich Thun-Hohenstein.

Graf Friedrich Thun-Hohenstein: Ich gelobe.

Sekretär Schmidt (liest): Herr Graf ThunHoheustein Theodor.

Graf Thun-Hohenstein Theodor:

Slibuji.

Sekretär Schmidt (liest): Herr Graf Leo Thun.

Graf Ley Thun: Slibuji.

Sekretär Schmidt (liest): Herr Graf Bouquoi Georg.

(Rufe: abwesend)

Sekretär Schmidt (liest): Herr Graf Chotek Rudolf.

Graf Chotek Rudolf:

Slibuji.

Sekretär Schmidt (liest): Herr Dr. Kiemann. Dr. Kiemann: Ich gelobe. Sekretär Schmidt (liest): Herr Linke. Linke: Ich gelobe.

Nächste Sitzung ist Morgen 10 Uhr. Tagesordnung: Fortsetzung der Wahlverificationen.

Schluß der Sitzung um 9 Uhr 10 Minuten.

Jiří knize z Lobkovic, verifikátor.

J. U. Dr. Karl Stengl, Verifikator.

Dr. Karl Pickert, Verifikator.


Souvisejici odkazy



Přihlásit/registrovat se do ISP