Pondělí 30. prosince 1901

Slavný sněme, račiž volbu pana Jana Feierfeila za poslance venkovských obcí okresů soudních Tachov a Přimda za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Verlangt jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo?

Der Antrag ist angenommen.

Návrh jest přijat.

Ber. -Erst. L. -A. -Beisitzer Stellvertr. Dr. Werunsky: Hoher Landtag! Zu der am 8. October 1901 vo genommenen Wahl des Land tagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Bergreichenstein, Neuern, Hartmanitz und Winterberg sind 2596 Wähler erschienen und es haben hievon für Wenzel Größl, Landwirt in Chudiva, 1051, Anton Kalina, Bezirkssecretär in Blatna, 894, Franz Reiterer 364, Johann Waldek 257 gestimmt; 25 Stimmen waren zersplittert, 5 Stimmen wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 1296 Stimmen

Nachdem diese absolute Stimmenmajorität niemand erhalten hat, wurde am 15. October 1901 die zweite Wahl vorgenommen, zu welcher 3133 Wähler erschienen sind.

Von denselben haben 1955 für Wenzel Größl, Landwirt in Chudiva, 1174 für Anton Kalina, Bezirkssecretär in Blatna, gestimmt, 4 Stimmen waren zersplittert.

Die absolute Majorität beträgt 1567 Stimmen.

Die absolute Majorität erhielt Herr Wenzel Größl, Landwirt in Chudiva, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich stelle daher den Antrag, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Wenzel Größl als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Bergreichenstein, Neuern, Hartmanitz und Winterberg als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Slavný sněme, račiž volbu pana Václava Grössla za poslance venkovských obcí okresů soudních Kašperskohorského, Nýřanského, Hartmanického a Vimperského za platnou uznati a zvoleného k sněmu království českého připustiti.

Nejvyšší maršálek zemský: Žádá někdo za slovo?

Verlangt jemand das Wort?

Návrh jest přijat.

Der Antrag ist angenommen.

Ber. -Erst. L. -A. -Beisitzer-Stellverh. Dr. Werunsky: Hoher Landtag! Zu der am 9. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Falkenan und Königswart sind 1148 Wähler erschienen und es haben hievon für den Herrn loses Heinzl, Landwirt in Stelzengrün, 842, Josef Stoidner, Gemeindevorsteher in Zieditz, 160 Andreas Hofer, Landwirt in Lanz, 90, Wenzel Fischer, Gemeindevorsteher in Zwodau, 37, gestimmt; 13 Stimmen waren zesplittert und 6 Stimmen wurden für ungiltig erklärt. Die absolute Majorität beträgt 572 Stimmen.

Die absolute Majorität erhielt Herr Josef Heinzl, Landwirt in Stelzengrün, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich beantrage daher, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Josef Heinzl als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Falkenau und Königswart als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Slavný sněme, račiž volbu pana Josefa Heinzla za poslance venkovských obcí okresů soudních Falknov a Kinžvart za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Nejvyšší maršálek zemský: Žádá někdo za slovo?

Verlangt jemand das Wort?

Návrh jest přijat.

Der Antrag ist angenommen.

Ber. -Erst. L. -A. -Beisitzer-Stellvertr. Dr. Werunsky: Hoher Landtag! Zu der am

8. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden des Gerichtsbezirkes Friedland sind 1096 Wähler erschienen und es haben hievon für den Herrn Josef Herbig, Oekonom in Raspenau, 561, Franz Šcholz, Glasmaler in Mildeneichen, 329, Josef Neuhäuser, Gewerbetreibenden und Landwirt in Rückersdorf, 193 gestimmt.

Sieben Stimmen waren zersplittert, sechs Stimmen leer und ungiltig.

Die absolute Majorität beträgt 545 Stimmen.

Die absolute Majorität erhielt Herr Josef Herbig, Oekonom in Raspenau, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich beantrage daher:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Josef Herbig als Abgeordneten für die Landgemeinden des Gerichtsbezirkes Friedland als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Slavný sněme, račiž volbu pana Josefa Herbiga za poslance venkovských obcí okresu soudního Friedlandského za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Nejvyšší maršálek zemský: Žádá někdo za slovo?

Verlangt jemand das Wort?

Návrh jest přijat.

Der Antrag ist angenommen.

Ber. -Erst. L. -A. -Beisitzer-Stellvertr. Dr. Werunsky (liest): Hoher Landtag! Zu der am 8. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Mies, Tuschkau, Staab sind 2215 Wähler erschienen und es haben hievon 1577 für den Herrn Vincenz Hofmann, Grundbesitzer in Auherzen, 464 für Herrn Hans Strziška in Mies, 146 für Herrn Martin Soukup in Gotterschlag, je 1 Wähler für die Herren Schicka in Mies, Johann Čipera in Pilsen, Vincenz Hofmann in Chrantschowitz und Richard Schwestka, 5 Wähler für Herrn Simon Stark, 10 für Herrn Franz Schwarz in Pilsen, 6 für Herrn Ambros Opitz in Warnsborf gestimmt.

Die absolute Majorität beträgt einschließlich der leeren Stimmzetteln 1105 Stimmen.

Die absolute Majorität erhielt Herr Vincenz Hofmann, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich beantrage daher die Wahl des Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Mies, Tuschkau, Staab als giltig anzuerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zuzulassen.

Slavný sněme, račiž volbu p. Čeňka Hofmanna za poslance venkovských obcí okresů soudních Stříbro, Touškov, Stody za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Verlangt jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo ?

Der Antrag ist angenommen.

Návrh jest přijat.

Ber. -Erst. L. -A. -Beisitzer-Stellvertr. Dr. Werunsky (liest): Hoher Landtag! Zu der am 8. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Trautenau, Arnau, Marschendorf und Schatzlar sind 1895 Wähler erschienen und haben hievon für den Herrn Josef Kasper 1186, für den Herrn Friedrich Czihák 573, für den Herrn Daniel Kaulfuß 74, für den Herrn Franz Baudisch 26, für den Herrn Ignaz Möller 22 gestimmt. 7 Stimmen waren Zersplittert, 7 Stimmen wurden für ungiltig erklärt. Die absolute Majorität beträgt 945 Stimmen.

Die absolute Majorität erhielt Herr Josef Kasper, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich beantrage daher, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn loses Kasper als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Trautenau, Arnau, Marschendorf und Schatzlar als giltig anerkennen, und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Slavný sněme, račiž volbu pana Josefa Kaspera za poslance venkovských obci okresů soudních Trutnovského, Hostinného, Maršovského a Žacléřského za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Verlangt jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo?

Der Antrag ist angenommen.

Návrh jest přijat.

Ber. -Erst. L. -A. -Beisitzer-Stellvertr. Dr. Werunsky (liest): Hoher Landtag! Zu der ant 8. October 1901 vorgenommenen Wahl des Laudtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Kaplitz, Gratzen, Hohensurt sind 1872 Wähler erschienen und es haben hievon für den Herrn Gregor Kletzenbauer, Landwirt in Muscherad, 1041, Ferdinand Rasch, Landwirt in D. Reichenau, 391, Gustav Greißl, Bürgermeister in Friedberg,. 88, Franz Špaček, Burgermeister in Weleschin, 45, Mathias Lackinger, Landwirt in Zattlersdorf. 1 geftimmt.

6 Stimmen wurden für ungiltig erklärt. Die absolute Majorität beträgt 934 Stimmen.

Die absolute Majorität erhielt Herr Gregor Kletzenbauer, Landwirt in Muscherad, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich beantrage baher die Wahl des Herrn Gregor Kletzenbauer als Abgeordneten sür die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Kaplitz, Gratzen, Hohenfurt als giltig anzuerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zuzulassen.

Slavný sněme, račiž volbu pana Řehoře Kletzenbauera za poslance obcí venkovských okresů soudních Kaplice, Nové Hrady, Vyšší Brod za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Verlangt jemand das Won?

Žádá někdo za slovo ?

Der Antrag ist angenommen.

Návrh jest přijat.

Ber. Erft. L. A. -Beisitzer-Stellvertreter

Dr. Werunsky: Hoher Landtag! Zu der am 8. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Vahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Karlsbad, Elbogen, Petschau sind 2707 Wähler erschienen und haben für die Herren Franz Klieman 1604, Dr. Rudolf Knoll 631, Dominik Löw 369, Richard Fafsmann 85, Ambros Opitz 3, Johann Fassmann 1, Josef Ruppert 1 gestimmt.

Für ungiltig wurden 13 Stimmen erklärt. Die absolute Majorität beträgt 1348 Stimmen.

Die absolute Majorität erhielt Herr Franz Kliemann, welcher daher als Abgeordnetet gewählt erscheint.

Ich stelle den Antrag:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Franz Kliemann als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Karlsbad, Elbogen, Petschau als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Slavný sněme, račiž volbu pana Františka Kliemanna za poslance venkovských obcí okresů soudních Karlovy Vary, Loket a Bečov za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Verlangt jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo?

Der Antrag ist angenommen.

Návrh jest přijat.

Ber. -Erst. L. -A. -Beisitzer-Stellvertreter Dr. Werunsky (liest): Zu der am 8. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Leitmeritz, Lobofitz, Auscha sind 1320 Wähler erschienen und es haben hievon für den Herrn Franz Kutscher 878, für Herrn Wenzel Strejcovsky 287 gestimmt; 72 Stimmen waren zersplittert, 83 Stimmen sind für ungiltig erklärt worden.

Die abfolute Majorität beträgt 619 Stimmen.

Die absolute Majorität erhielt Herr

Franz Kutscher, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich beantrage, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Franz Kutscher als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Leitmeritz. Lobositz, Auscha als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Slavný sněme, račiž volbu p. Františka Kutschra za poslance venkovských obcí soudních okresů Litoměřice, Lovosice a Ouštěk za platnou uznati a zvoleného k sněmu království českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Verlangt jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo?

Der Antrag ist angenommen.

Návrh jest přijat.

Ber. -Erst. L. -A. -Beisitzer-Stellvertr. Dr. Werunsky: Hoher Landtag! Zu der am 8 October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Land gemeinden Gabel und Kratzau sind 1275 Wähler erschienen und es haben hievon für die Herren Franz Mose 900, Anton Schäfer 344 gestimmt, 21 Stimmen waren zersplittert, 10 Stimmen wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 633 Stimmen.

Die absolute Majorität erhielt Herr Franz Mose, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich stelle daher den Antrag:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Franz Möse als Abgeordneten für die Landgemeinden Der Gerichtsbezirke Gabel und Kratzau als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Slavný sněme, račiž volbu p. Františka Möse za poslance venkovských obcí okresů soudních Jablonského a Chrastavského za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti

Oberstlandmarschall: Verlangt jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo ?

Der Antrag ist angenommen.

Návrh jest přijat.

Berichterstatter LandesausschussbeisitzerStellvertreter Dr. Werunsky: Hoher Landtag! Zu der am 8. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeorbneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Böhm. Leipa, Haida, Niemes und Zwickau sind 1562 Wähler erschienen und es haben hievon für den Herrn Wilhelm Niesig, Reichsrathsabgeorbneten und Bürgermeister in Linbenau 609, Franz Beutel, Secretär in Aussig, 443, Josef Wieden, Landwirt in Wellnitz, 284, P. Anton Hauptmann, Pfarrer in Brenn, 107 gestimmt; 20 Stimmen waren zersplittert, 9 Stimmen wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 777 Stimmen.

Nachdem diese absolute Majorität niemand erhalten hat, wurde am 15. October 1901 die zweite Wahl vorgenommen, zur welcher 1635 Wähler erschienen sind.

Von denselben haben Wilhelm Niesig, Reichsrathsabgeordneter und Bürgermeister in Lindenau 699, Franz Beutel, Secretär in Aussig, 496, Josef Wieden, Landwirt in Wellnitz, 17, P. Anton Hauptmann, Pfarrer in Brenn, 26 gestimmt; 10 Stimmen waren zersplittert, 25 stimmen wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Stimmenmehrheit beträgt 806.

Die absolute Majorität erhielt Herr Wilhelm Niesig, Reichsrathsabgeordneter und Bürgermeister in Lindenau, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich Stelle daher den Antrag:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Anton Niesig als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Böhm Leipa, Haida, Niemes und Zwickau als giltig anerkennen und denselben zum Laudtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Slavný sněme, račiž volbu p. Vilém a Niesiga za poslance venkovských obcí okresů soudních Českolipského, Borského, Mimoňského a Cvikovského za platnou

uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Verlangt jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo?

Der Antrag ist angenommen.

Návrh jest přijat.

Berichterstatter LandesausschussbeisitzerStellvertreter Dr. Werunsky (liest): Hoher Landtag! Zu der am 8. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Schluckenau-Hainspach sind 455 Wähler erschienen und es haben hiervon für den Herrn Gustav Nowak 320 und für Josef Tschiedel 133 gestimmt.

Eine Stimme wurde für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 228 Stimmen. Die absolute Majorität erhielt Herr Gustav Nowak, welcher daher als Abgeordnete gewählt erscheint.

Ich stelle daher den Antrag:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Gustav Nowak als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Schlukkenau-Hainspach als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Slavný sněme, račiž volbu pana Gustava Nowaka za poslance venkovských obcí okresů soudních Šluknovského a Hanšpašského za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Verlangt jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo?

Der Antrag ist angenommen.

Návrh jest přijat.

Berichterstatter L. -A. -Beisitzer Stellvertr. Dr. Werunsky (liest): Hoher Landtag!

Zu der am 8. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Rumburg, Warnsdorf sind 657 Wähler erschienen und es haben hiervon für Dr. Anton Pergelt, Advocaten in Wien, 496, für August Hecker, Zeitungsherausgeber in Warnsdorf, 115, für Ambros Opitz, Zeitungsherausgeber in Warnsdorf, 21 gestimmt.

Zersplittert waren 17 Stimmen, 8 Stimmen wurden für ungiltig erklärt. Die absolute Majorität beträgt 325 Stimmen.

Die absolute Majorität erhielt Herr Dr. Anton Pergelt, Abvocat in Wien, welcher daher als Abgeordneter gewählt, erscheint.

Ich stelle daher den Antrag: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Anton Pergelt, Advocaten in Wien, als Abgeordneten der Gerichtsbezirke Rumburg und Warnsdorf als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Slavný sněme, račiž volbu pana Dra Antonína Pergelta, advokáta ve Vídni, za poslance venkovských obcí okresů soudních Rumburku a Warnsdorfu za platnou uznati a zvoleného k sněmu království Českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Verlangt jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo?

Der Antrag ist angenommen.

Návrh jest přijat.

Berichterstatter L. -A. -Beisitzer Stellvertr. Dr. Werunsky (liest): Hoher Landtag!

Zu der am 9. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Landskron, Grulich, Rokitnitz sind 1394 Wähler erschienen und es haben hiervon für die Herren Franz Peschka, Grundbesitzer in Abtsdorf, 1157, Cyrill Pecháček, Gemeindevorsteher in B. -Rothwasser, 201 gestimmt.

35 Stimmen waren zersplittert; ein Stimmzettel war leer.

Die absolute Majorität beträgt 699 Stimmen.

Die absolute Majorität erhielt Herr Franz Peschka, Grundbesitzer in Abtsdorf,

welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich beantrage daher: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Franz Peschka als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Landskron, Grulich, Rokitnitz als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Slavný sněme, račiž volba p. Frant. Peschky za poslance venkovských obcí soudních okresů Landškroun-Králíky-Rokytnice za platnou uznati a zvoleného ke sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Verlangt jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo?

Der Antrag ist angenommen.

Návrh jest přijat.

Berichterstatter L. -A. -Beisitzer Stellvertr. Dr. Werunsky (liest): Hoher Landtag!

Zu der am 8. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke GraSlitz, Neudek sind 837 Wähler erschienen und es haben hievon für die Herren Ignaz Sandner, Gemeindevorsteher in Kirchberg, 522, Ignaz Nitsche 162, Ägid Werner 130 gestimmt; 9 Stimmen waren zersplittert. 14 Stimmen wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 412 Stimmen. Die absolute Majorität erhielt Herr Ignaz Sandner, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich stelle daher den Antrag: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Ignaz Sandner als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Graslitz, Neudek als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Slavný sněme, račiž volbu p. posl. Ignáta Sandnera za poslance venkovských obcí okresu soudních Kraslice-Nýdek za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Verlangt jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo?

Der Antrag ist angenommen.

Návrh jest přijat.

Berichterstatter L. -B. -Beisitzer-Stellvertr. Dr. Werunsky (liest): Hoher Landtag!

Zu der am 8. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten der Gerichtsbezirke Joachimsthal und Platten sind 633 Wähler erschienen und es haben hievon 281 für Herrn loses Richard Sobitschka, 212 für Herrn Franz Zapp, 79 für Herrn Dr. Hugo Stark, 59 für Herrn Ferdinand Graf Buquoy, 1 für Herrn Johann Kolb, 1 für Herrn Ambros Opitz gestimmt.

Die absolute Majorität beträgt 317 Stimmen.

Nachdem diese absolute Majorität keiner der genannten Candidaten erhalten hat, wurde am 12. October 1901 eine zweite Wahl vorgenommen.

Zu dieser Wahl erschienen 829 Wähler und es haben hievon 480 für Herrn Josef Richard Sobitschka, 278 für Herrn Franz Zapp, 68 für Herrn Dr. Hugo Stark, 1 für Herrn Ferd. Graf Buquoy, gestimmt; 2 Stimmen sind für ungiltig erklärt worden.

Die absolute Majorität beträgt 414 Stimmen. Diese absolute Majorität erhielt Herr Josef Richard Sobitschka, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich beantrage daher, die Wahl des Herrn Jos. Rich. Sobitschka als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Joachimsthal und Platten als giltig anzuerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zuzulassen.

Slavný sněme, račiž volbu p. Jos. Richarda Sobitschky za poslance venkovských obcí soudních okresů JáchymovskoBlatenského za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Berlangt jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo.

Der Antrag ist angenommen.

Návrh jest přijat.

Ber. -Erst. L. -A. -Beisitzer-Stellvertr. Dr. Werunsky: Hoher Landtag! Zu der am 8. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Bischosteinitz, Hostau, Ronsperg sind 1645 Wähler erschienen und es haben hievon für Wenzel Stahl 494, Johann Steinbach 391, Franz Schwarz 383, Andreas Eckel 364 gestimmt 9 Stimmen waren zersplittert, 5 Stimmen wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 821 Stimmen.

Nachdem diese absolute Majorität keiner von den eben genannten Canbidaten erhalten hat, wurde am 14. October 1901 eine zweite Wahl vorgenommen.

Zu dieser Wahl erschienen 2236 Wähler und ea haben hievon für Wenzel Stahl 606, Franz Schwarz 596, Andreas Eckel 551, Johann Steinbach 470 gestimmt; 10 Stimmen waren zersplittert, 3 Stimmen wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 1117 Stimmen.

Nachdem diese absolute Majorität keiner von den genannten Candidaten erhalten hat, wurde am 16. October 1901 die engere Wahl zwischen Wenzel Stahl und Franz Schwarz vorgenommen.

Zu dieser Wahl erschienen 2548 Wähler und es haben hievon für Wenzel Stahl 1810, für Franz Schwarz 719 gestimmt, 19 Stimmen wurden für ungiltig erklärt. Die absolute Majorität beträgt 1265 Stimmen.

Die absolute Majorität in beiden Fällen erhielt Herr Wenzel Stahl, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich beantrage daher die Wahl des Herrn Wenzel Stahl als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Bischofteinitz, Hostau, Ronsperg als giltig anzuerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zuzulassen.

Slavný sněme, račiž volbu p. Václava Stahla za poslance venkovských obcí soudních okresů Horšův Týn, Hostouň, Ronšperk za platnou uznati a zvoleného ke sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Verlangt jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo ? Návrh jest přijat.

Der Antrag ist angenommen.

Ber. -Erst. L. -A. -Beisitzer-Stellvertr. Dr. Werunsky (liest): Hoher Landtag! Zu der am 8. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Brüx, Katharinenberg, Görkau sind 1492 Wähler erschienen und es haben hievon für Anton Steiner, Landwirt in Schaab, 364, Philipp Trautzl Landwirt in Potscherad, 1070, Karl Waněk, Secretär in Prag, 49, Ambros Opitz, Druckereibesitzer in Warnsdorf, L. Johann Trejbal, Krankenkassabeamten in Teplitz, 2 gestimmt; 5 Stimmen waren zersplittert, 11 Stimmen wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 741 Stimmen.

Die absolute Majorität erhielt Herr Philipp Trautzl, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich stelle daher den Antrag:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Philipp Trautzl als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Brüx, Katharinenberg, Görkau als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Slavný sněme, račiž volbu p. Filipa Trautzla za poslance venkovských obcí soudních okresů Most, Sv. Kateřiny, Jirkov za platnou uznati a zvoleného ku sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Verlangt jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo?

Der Antrag ist angenommen.

Návrh jest přijat.

Ber. -Erst., L. -A. -Beisitzer - Stellvertreter Dr. Werunský: Zu der am 8. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Eger, Wildstein und Asch sind 705 Wähler erschienen und es haben hievon für Herrn Josef Walter 555, für Herrn Andreas Wirnitzer 84, für Herrn Josef Helm 41 gestimmt,

Zersplittert waren 8, für ungiltig erklärt wurden 15 Stimmen.

Die absolute Majorität beträgt 345 Stimmen.

Diese absolute Majorität erhielt Herr Josef Walter, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint

Ich beantrage:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Josef Walter als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Eger, Wildstein und Asch als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Slavný sněme, račiž volbu pana Josefa Waltra za poslance venkovských obcí okresů soudních Chebského, Vildšteinského a Ašského za platnou uznati a zvoleného ke sněmu království Českého připustiti.

Nejvyšší maršálek zemský: Žáda někdo za slovo?

Verlangt jemand das Wort?

Návrh jest přijat.

Der Antrag ist angenommen.

Ber. -Erst. L. -A -Beifitzer-Stellvertr. Dr. Werunsky: Hoher Landtag! Zu der am 9. Oct. 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Krumau, Kalsching, Oberplan sind 2213 Wähler erschienen und es haben hievon für die Herren Johann Weiß, Bauer in Schwarzenbach, 865, Franz Špaček, Bürgermeister in Welleschein. 775, Josef Seidel, Bürger in Operplan 416, Franz Lepschi 150 gestimmt. 7 Stimmen waren zersplittert.

Die absolute Majorität beträgt 1107 Stimmen.

Nachdem diese absolute Majorität niemand erhalten hat, wurde am 15. October 1901 die zweite Wahl vorgenommen, zu welcher 2998 Wähler erschienen sind. Von diesen haben für Johann Weiß, Bauer in Schwarzbach, 1802, Josef Seidl, Bauer in Oberplan, 143, Franz Špaček, Bürgermeister in Wetteschin, 1019 gestimmt. 26 Stimmen waren zersplittert, 4 Stimmzettel waren

leer und 3 Stimmen wurden für ungiltig erklärt.

Die absolute Majorität beträgt 1497 Stimmen.

Die absolute Majorität erhielt Herr Johann Weiß, Bauer in Schwarzbach, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich stelle den Antrag:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Johann Weiß als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Krumau, Kalsching und Oberplan als giltig anerkennen und denselben zum Landtage des Königreiches Böhmen zulassen.

Slavný sněme, račiž volbu p. Jana Weisse za poslance venkovských obcí okresů soudních Krumlov, Chvalšiny, Horní Planá za platnou uznati a zvoleného ke sněmu království českého připustiti.

Oberstlandmarschall: Verlangt jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo?

Der Antrag ist angenommen.

Návrh jest přijat.

Ber. -E. L. -A. -Beisitzer-Stellvert. Dr. Werunsky: Hoher Landtag! Zu der am 8. October 1901 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden Kaaden, Preßnitz und Duppau sind 1149 Wähler erschienen und es haben hievon für die Herren Anton Wüst 673, Anton Steiner 309, Wenzel Handschmann 124 gestimmt; 36 Stimmen waren zersplittert, 7 Stimmzettel waren leer.

Die absolute Majorität beträgt einschließlich der leeren Stimmzetteln 575, ohne dieselben 572 Stimmen.

Die absolute Majorität in beiden Fällen erhielt Herr Anton Wüst, welcher daher als Abgeordneter gewählt erscheint.

Ich stelle daher den Antrag:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des

Herrn Anton Wüst als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Kaaden, Preßnitz und Duppau als giltig anerkennen


Souvisejici odkazy



Přihlásit/registrovat se do ISP