Úterý 8. června 1880

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Radimský zum Landtagsabgeordneten für die Städte Kolín, Kauřím, Poděbrad und Sadska agnosziren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schrnidt: Zemský výbor činí návrh, by volba Dra. veškerých práv pana Václava Radimského za poslance měst Kolína, Kouřimi, Poděbrad a Sadska za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn byl.

Nejv. marš.: Žádá někdo za slovo?

Wünscht Jemand das Wort?

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben. (Geschieht. ) Der Antrag ist angenommen.

Dr. Schmeykal: Von 240 erschienenen Wählern ist für die Städte und Industrialorte Haida, Steinschönau, Blottendorf, Parchen, Herr Apotheker Franz Schlegel in Haida mit 144 Stimmen ordnungsmäßig gewählt worden.

Es wird beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Franz Schlegel zum Abgeordneten der Städte und Industrialorte Haida, Steinschönau, Blottendorf, Parchen agnosziren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor navrhuje, by volba pana Frant. Schlegla za poslance měst a průmyslových míst: Hajda, Kamenná Šenava, Blottendorf a Parchen za platnou byla uznána a zvolený k sněmu připuštěn byl.

Nejv. marš.: Žádá někdo za slovo?

Wünscht Jemand das Wort?

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

(Geschieht. )

Der Antrag ist angenommen.

L. -A. -B. Dr. Schmeykal: Zur Landtagswahl für die Stadt Pisek sind 287 Wähler erschienen. Herr Johann Suda, Prof. an der Realschule zu Pisek, erhielt 265 Stimmen. Die Wahl wurde ordnungsmäßig vollzogen und wird beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Johann Suda zum Abgeordneten der Stadt Pisek agnosziren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výb. navrhuje: SI. sněme račiž volbu p. Jana Sudy za poslance města Písku za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Nejv. marš.: Žádá někdo za slovo?

Wünscht Jemand das Wort?

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Welche dem Antrage beistimmen, wollen die Hand erheben. (Geschieht. )

(Stane se. )

Der Antrag ist angenommen.

L. -A. -B. Dr. Schmeykal: " Bei der Wahl für den Wahlbezirk der Städte Teplitz und Aussig sind 839 Wähler erschienen. Herr Adolf Kögler, Civilingenieur in Aussig, erhielt 619 Stimmen. Die Wahl wurde ordnungsmäßig vollzogen und wird Beantragt:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Adolf Kögler zum Abgeordneten der Städte Teplitz und Aussig agnosziren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výb. navrhuje: SI. sněme račiž volbu Adolfa Köglera, civilního ingenieura v Ústí nad Lab. za poslance měst Teplice a Ústí za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Wünscht Jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo? Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben. (Geschieht. )

(Stane se. )

Der Antrag ist angenommen.

L. -A. -B. Dr. Schmeykal: Zum Wahlakte in den Städten Leitomischl und Polička sind 477 Wähler erschienen; es erhielt Herr Josef Tanabauer 269 Stimmen. Die Wahl wurde ordnungsmäßig vollzogen und es wird beantragt:

Der h. Landtag wolle die Wahl des Herrn Josef Tanabauer, Bürgermeisters in Polička, zum Abgeordneten der Städte Leitomischl und Polička agnosziren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výb. navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu p. Josefa Tanabauera, purkmistra v Poličce, za poslance měst Litomyšle a Poličky za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarchall: Wünscht Jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo?

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

(Stane se. )

(Geschieht. )

Der Antrag ist angenommen.

Návrh se přijímá.

L. -A. -B. Dr. Schmeykal: Zur Landtagswahl für die Stadt Kuttenberg find 188 Wähler erschienen und es erhielt Herr MDr. Wenzel Bach 159 Stimmen, Die Wahl wurde anstandslos vollzogen, ES wird beantragt:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. MDr. Wenzel Bach zum Abgeordneten der Stadt Kuttenberg agnosziren und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Činí se návrh, slavný sněme račiž volbu p. M. Dr. Václava Bacha za poslance města Hory Kutné za platnou uznati a zvoIeněho k sněnlu připustiti.

Oberstlandmarschall: Wünscht Jemand das Wort ?

Žádá někdo za slovo?

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

(Geschieht. )

(Stane se. )

Der Antrag ist angenommen.

Návrh se přijímá.

Ueber die in der Handels- und Gewerbekammer vorgenommenen Wahlen hat vorzutragen der L. -A. -B. Herr Dr. Volkelt.

Ich ersuche ihn, den Bericht vorzutragen.

L. -A. -B. Dr. Volkelt: Hoher Landtag!

Zu der am 18. März I. J. bei der Prager Handels und Gewerbekammer stattgehabten Wahl eines Landtagsabgeordneten find von 45 berechtigten Wählern 36 erschienen. Von diesen erhielt Herr Heinrich Mercy, Buchdruckereibesitzer in Prag, 32 Stimmen. Hiernach erscheint derselbe mit absoluter Majorität gewählt und da die Wahl ordnungsmäßig vor sich ging und keine Einwendung erhoben wurde, erlaubt sich der Landesausschuß unter Borlage des Wahlaktes den Antrag zu stellen:

Der h. Landtag wolle die Wahl des Herrn Heinrich Mercy zum Abgeordneten der Prager Handels- und Gewerbekammer als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: - činí se návrh: Sl. sněme račiž volbu pana Jindřicha Mercy za poslance obchodní a průmyslové komory v Praze za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Nejv. marš.: Žádá někdo za slovo?

Wünscht Jemand das Wort ? Diejenigen, welche diesem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

(Stane se. )

(Geschieht. )

Návrh se přijímá.

Der Antrag ist angenommen.

L. -A. -B. Dr. Volkelt: Zu der am 18. März 1. J. bei der Egerer Handels- und Gewerbekammer stattgehabten Wahl eines Landtagsabgeordneten sind von 28 berechtigten Wählern 15 erschienen. Bon diesen erhielt Herr Carl Bernardin, Kaufmann in Saaz, 8 Stimmen und erscheint Somit mit absoluter Majorität gewählt, und da die Wahl ordnungsmäßig vor sich ging und keine Einwendung dagegen erhoben wurde, erlaubt sich der Landesausschuß den Antrag zu stellen:

Der h. Landtag wolle die Wahl des Herrn Carl Bernardin zum Abgeordneten der Egerer Handels- und Gewerbekammer als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Činí se návrh:

Slavný sněme račiž volbu p. Karla Bernardina za poslance obchodní a průmyslové komory v Chebu za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Nejv. marš.: (Zvoní. )

Žádá někdo za slovo?

Wünscht Jemand das Wort ?

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

(Stane se. )

(Geschieht. )

Der Antrag ist angenommen.

Návrh se přijímá.

Wir kommen nun zu den Wahlen, welche in den Landgemeinden vorgenommen wurden.

Referent ist L. -A. -B. Herr Dr. Waldert.

Ich ersuche Ihn, den Bericht vorzutragen.

L. -A. -B. Dr. Waldert: Zu der Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Reichenberg, Gablonz, Tannwald sind von den 181 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 159 erschienen und es haben hievon 106 für den Herrn Dr. Ludwig Schlesinger gestimmt, so daß derselbe mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Der Landesausschuß beehrt sich den Antrag zu stellen:

Der h. Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Ludwig Schlesinger, Directors in Prag, zum Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Reichenberg, Gablonz, Tannwald als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor činí návrh:

Slavný sněme račiž volbu p. Dr. Ludvíka Schlesingra za poslance venkovských obcí okresů soudních Liberec, Jablonec, Tannwald za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Nejv. marš.: Žádá někdo za slovo?

Wünscht Jemand das Wort?

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erbeben.

(Stane se. )

(Geschieht. )

Návrh se přijímá.

Der Antrag ist angenommen.

L. -A. -B. Dr. Waldert: Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke RumburgWarnsdorf sind von den 52 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 51 erschienen und es haben hievon 27 für Herrn Josef Heinrich, Gemeindevorsteher in Teichstadt, ihre Stimmen abgegeben.

Der Wahlakt ist ohne Anstand, und erlaubt sich der Landesausschuß den Antrag zu stellen:

Der h. Landtag wolle die Wahl des Herrn Josef Heinrich als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Rumburg-Warnsdorf als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor činí návrh:

Slavný sněme račiž volbu p. Josefa Heinricha, představeného obce Teichstadtské, za poslance venkovských obcí okresů soudních Rumburku-Warnsdorfu za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Wünscht Jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo? Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben. (Geschieht. )

(Stane se. ) Návrh se přijímá.

Der Antrag ist angenommen.

L. -A. -B. Dr. Waldert: Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Gabel und Kratzau sind von den 95 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 89 erschienen und es haben hievon 78 für den Herrn Wenzel Teubner, Grundbesitzer in Ringelshain, gestimmt.

Der Wahlakt ist ohne Anstand und wird beantragt:

Der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Wenzel Teubner, Grundbesitzer in Ringelshain, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Gabel und Kratzan als giltig anerkennen und denselben zum Landtag zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt: Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme, račiž volbu p. Václava Teubnera, statkáře v Rynolticích, za poslance venkovských obcí, okresů soudních Jablonné a Chrastava za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Wünscht Jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo? Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben, (Geschieht. )

(Stane se. )

Der Antrag ist angenommen.

L. -A. -B. Dr. Waldert (liest):

Im Wahlbezirke der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Pisek und Wodňan sind von 108 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 95 erschienen, und es haben hievon 94 für Herrn Wenzel Böhm, Bürgermeister in Protivin, gestimmt, so daß Herr Wenzel Böhm mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Der Wahlakt ist ohne Anstand. Der Landesausschuß beehrt sich zu beantragen, der h. Landtag wolle die Wahl des Herrn Wenzel Böhm, Bürgermeisters in Protivin, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Pisek-Wodňan als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt (čte):

Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu Václava Böhma, purkmistra z Protivína, za poslance venkovských obcí okresů soudních Písek-Vodňany za platnou uznati a zvoleného do sněmu připustiti.

Nejv. marš.: Žádá někdo za slovo?

Wünscht Jemand das Wort? Die Herren, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben.

Kteří jsou pro návrh, nechť zdvihnou ruce. (Stane se. ) Přijímá se.

(Geschieht. )

Der Antrag wird angenommen.

L. -A. -B. Dr. Waldert (liest):

Im Wahlbezirke der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Reichenau-Adlerkosteletz sind von 112 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 103 erschienen, und es haben 54 für den Herrn Dr. Josef Kalousek, Professor in Prag, gestimmt. Der Wahlakt ist ohne Anstand, Der Landesausschuß beehrt sich zu beantragen, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Josef Kalousek, Professor in Prag, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Reichenau-Adlerkosteletz als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt (čte):

Činí se návrh:

Slavný sněme račiž volbu p. Dra. Josefa Kalouska, prof. v Praze, za poslance venkovských obcí okresů soudních Rychnov-Kostelec za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

O b e r st l a n d m a r s ch a 11: Wünscht Jemand das Wort?

Žádá někdo za slovo?

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erbeben;

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

(Stane se. )

Der Antrag ist angenommen.

L. -A. -B. Dr. Waldert:

Im Wahlbezirke der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Pilgram, Patzan, Kamenitz und Počátek Sind von 220 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 198 erschienen, und es haben hievon 190 für Hrn. Wenzel Nedoma gestimmt. Der Wahlakt ist ohne Anstand. Der Landesausschuß beehrt sich zu beantragen, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Wenzel Nedoma als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Pilgram, Patzau, Kamenitz und Počátek als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt (čte):

Zemský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu Václava Nedomy, vydavatele "Politiky" v Praze, za poslance venkovských obcí okresů soudních Pelhřimov, Pacov, Kamenice, Počátky za platnou uznati a zvoleného do sněmu připustiti.

Nejv. marš. (zvoní).

Žádá někdo za slovo?

Wünscht Jemand das Wort?

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche für den Antrag sind, wollen die Hand erheben. (Geschieht. ) Der Antrag ist angenommen.

L. -A. -B. Dr. Waldert:

Im Wahlbezirke der Landgemeinden der Gerichtbezirke Tauß-Neugedein sind von 108 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 105 erschienen, und es haben hievon 81 für den Herrn Dr. Anton Steidl, Grundbesitzer in Baldow, gestimmt. Der Wahlakt ist ohne Anstand. Der Landesausschuß Beehrt sich zu Beantragen, der hohe Landtag geruhe die Wahl des Herrn Dr. Anton Steidl als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke Tauß-Neugedein als giltig anzuerkennen und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Sněm. sekr. Schmidt (čte):

Zemský výbor činí návrh:

Slavný sněme račiž volbu Dra. Antonína Steidla, statkáře v Baldově, za poslance venkovských obcí okresů soudních Domažlice-Nová Kdyně za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Nejv. marš.; Žádá někdo za slovo?

Wünscht Jemand das Wort?

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche dem Antrage Beistimmen, wollen die Hand erheben. (Geschieht. ) Der Antrag ist angenommen.

L. -A. -B. Dr. Waldert: Im Wahlbezirke der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Nenhaus, Lomnitz, Wittingan, Neubistritz find von 193 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 185 erschienen und es sind hievon 116 Stimmen für Herrn Dr. Matthäus Talíř, Professor in Prag, abgegeben worden, so daß Herr Dr. Matthäus Talíř, Prof. in Prag mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Der Wahlakt ist ohne Anstand. Der L. -A. beehrt sich zu beantragen, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Matthäus Talíř, Professor in Prag, als giltig anerkennen und den Gewählten Zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt (čte): Zemský výbor navrhuje: SI. sněme račiž volbu Dr. Matouše Talíře za poslance venkovských obcí okresů soudních Jindřichův Hradec, Lomnice, Třeboň, Nová Bystřice za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Nejv. marš.: Žádá někdo za slovo?

Wünscht Jemand das Wort?

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, wollen die Hand erheben. (Geschieht. ) Der Antrag ist angenommen.

L. -A. -B. Dr. Waldert: Im Wahlbezirke der Landgemeinden der Gerichtsbezirke Aussig-Karbitz sind von 125 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 116 erschienen und es haben hievon 114 ihre Stimmen für H. Franz Böns, Wirthschaftsbesitzer in Kleinkaudern, abgegeben. Derselbe erscheint mit absoluter Majorität gewählt.

Der Wahlakt ist ohne Anstand. Der L. -A. Beehrt Sich zu beantragen, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Franz Böns als Abgeordneten für die Landgemeinden der Gerichtsbezirke AussigKarbitz als giltig anerkennen und denselben als gewählt zum Landtage zulassen.

Sněm. sekr. Schmidt (čte): Zemský výbor žádá:

Slavný sněme račiž volbu p. Frant. Bönse, statkáře, za poslance venkovských obcí okresů soudních Ústec a Chabařovice za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Nejv. marš.: Žádá někdo za slovo?

Wünscht Jemand das Wort ?

Kteří jsou pro ten návrh, nechť pozdvihnou ruku.

Diejenigen, welche für den Antrag sind, wollen die Hand erheben.

(Geschieht. )

Der Antrag ist angenommen.

Ich bitte nunmehr die Curien sich zu constituiren. Die Curie des Großgrundbesitzes versammelt Sich im Sitzungssaal des Landesausschußes. Die Curie der Städte, Industrialorte und Handelskammern im Lesezimmer, die Curie der Landgemeinden im Laudtagssaale.

Nám. nejv. marš.: J. J. nejv. p. maršálek vybízí pány, aby se ustavili a to sice kurie velkostatkářů aby se shromáždila v zasedací síni zemského výboru, kurie měst a míst průmyslových a obchodních komor v čítárně, kurie obcí venkovských v sněmovně samé.

Oberstlandmarschall: Ich ersuche sodann jede Curie nach ihrer Coustituirung drei Mitglieder in den Verificatiounausschuß zu wählen.

N ám. n e j v. m a r š.: Každá kurie ze svého středu si vyvolí 3 členy pro výbor verifikační.

Oberstlandmarschall: Ich bitte nunmehr zur Constituirung zu schreiten.

Nám. nejv. marš.: Žádá se, abyste přikročili k ustavení se.

Oberstlandmarschall: Die Sitzung wird unterbrochen.

Nám. nejv. marš.: Sezení se odročí až do výsledku.

Oberstlandmarschall (nach einer Pause, läutet): Ich bitte nunmehr die Curien sich zu constituiren und zwar die Curie des Großgrundbesttzes versammelt sich im Sitzungssaale des L. -A.; die Curie der Städte, Industrialorte und Handelskammern im Lesezimmer und jene der Landgemeinden bleibt hier im Landtagssaale selbst zu ihrer Constituirung.

(Sezení odročeno v 12 hodin 10 m. )

Die Sitzung wird um 12 Uhr 40 Minuten wieder aufgenommen.

Oberstlandmarschall: Die Curien haben sich folgendermaßen constituirt:

In der Curie des Großgrundbesitzes wurden abgegeben 46 Stimmzettel, die absolute Majorität beträgt 24.

Gewählt wurden: Zum Obmann der Curie Domprobst Würfel mit 45 Stimmen, zum Obmann-Stellvertreter Fürst Schönburg mit 45 Stimmen, zu Schriftführern Herr Eduard Ritter von Daubek mit 45, Herr Baron Blumeukron mit 45 Stimmen.

Nám. nejv. marš.: Kurie ustavily se a byli zvoleni: V kurii velkostatků při odevzdání 46 hlasů a absolutní většině 24 hlasů pan probošt Würfel 45, za jeho náměstka kníže Schönburg 45, za zapisovatele Eduard rytíř Daubek 45 a baron Blumenkron 45.

Oberstlandmarschall: In der Curie der Stadte, Industrialorte und Haudelskammern wurden abgegeben 63 Stimmzettel. Die absolute Majorität betragt sonach 32 und es erhielten:

Herr Wolfrum als Obmann 63, Herr Jireček als Obmann - Stellvertreter 63, Herr Frank als Schriftführer 63, Herr Mestecký als Schriftführer 62 Stimmen.

Nám. nejv. marš.: V kurii měst, průmyslových míst a obchodních komor zvoleni:

Za předsedu pan Wolfrum 63, za místopředsedu pan Jireček 62, co zapisovatelé pan Frank 63 a pan Městecký 62 hlasy.

Oberstlandmarschall: In der Curie der Landgemeinden wurden abgegeben 57 Stimmzettel, die absolute Majorität beträgt 29 und es erscheint gewählt:

Als Obmann dieser Curie Herr Dr. Pravoslav Trojan mit 55, als Obmann - Stellvertreter Herr Peter Bibus mit 54, als Schriftführer Herr Dr. Kalousek mit 55 und Herr Dr. Schneider mit 55 Stimmen.

Nám. nejv. marš.: V kurii obcí venkovských byli zvolení:

Za předsedu pan Dr. Pravoslav Trojan 55, za místopředsedu pan Petr Bibus 54 a co zapisovatelé p. Dr. Kalousek a p. Dr. Schneider 55 hlasy.

Nach Constituirung der Curien wurde die Wahl der Verifikatoren vorgenommen.

In den Verifikationsausschuß hat der Großgrundbesitz gewählt bei Abgabe von 46 Stimmzetteln und dem Bestand einer absoluten Majorität von 24 Stimmen die Herren:

Ferdinand Kotz mit 41, Baron Kučera mit 45, Adolf Pollak mit 45 Stimmen.

Die Curie der Städte, Industrialorte und Handelskammern hat für diesen Ausschuß gewählt bei einer Abgabe von 57 Stimmzetteln und einer absoluten Majorität von 28 Stimmen.

Die Herren Dr. Schneider mit 57, Dr. Zunterer mit 57, Dr. Kiemann mit 57 Stimmen.

In der Curie der Landgemeinden wurden abgegeben 54 Stimmzettel, die absolute Majorität betragt 28 Stimmen und es erscheinen gewählt: Herr Dr. Melchers, Dr. Zátka und Dr. Krofta.

Nám. nejv. marš.: Co verifikatoři zvoleni byli v kurii velkostatků pan Kotz 45, svob. pán Kučera 45, p. Adolf Pollak 45 hlasy.

V kurii měst, průmyslových míst a obchodních komor byli zvoleni pánové: Dr. Schneider, Dr. Zunterer a Dr. Kieman 57 hlasy.

V kurii venkovských obcí p. Dr. Melchers 51, Dr. Zátka 49, Dr. Krofta 47 hlasy.

OBestlandmarschall: Die heutige Tagesordnung ist erschöpft, die nächste Sitzung findet morgen um 11 Uhr statt und auf der Tagesordnung steht:

1.   Regierungsvorlage:

Gesetzentwurf mit Motivenbericht, womit das Gesetz vom 24. Febr. 1873 betreffend die Errichtung und Erhaltung der öffentl. Volksschulen erläutert wird.

2.   Landesausschußbericht mit dem Landesvoranschlag für das Jahr 1880.

3.   Landesausschußbericht mit dem Landesvoranschlag für das Jahr 1881.

4.   Landesausschußbericht mit dem Voranschlage des Grundentlastungsfondes für das Jahr 1880.

5.   Landesausschußbericht mit dem Präliminare des Normallandesschulfondes und den dazu gehörigen Stiftungen für das Jahr 1880.

6.   Landesausschußbericht betreffend die Ausscheidung der Gemeinde Jistebnitz und Drahenitz aus dem Gerichtsbezirke Sedletz und Zutheilung zu dem Gerichtsbezirke Tabor.

7.   Landesausschußbericht mit dem Einschreiten der Gemeinde Honositz um Ausscheidung aus dem Gerichtsbezirke Bischofteinitz und Zuweisung zum Gerichtsbezirke Staab.

8.   Landesausschußbericht zur Petition der Gemeinde Neweklau um Ausscheidung aus dem Sprengel des Gerichtsbezirkes Schüttenhofen und Zuweisung zum Gerichtsbezirke Klattau.

9.   Landesausschußbericht zu dem Gesuche der Stadtvertretung Rožmital um Errichtung eines Bezirksgerichtes daselbst.

10.   Landesausschußbericht mit dem Rechnungsabschluße der Hypothekenbank des Königreiches Böhmen für das Jahr 1878.

11.   Landesausschußbericht mit dem Rechnungsabschluße der Hypothekenbank für das Königreich Böhmen für das Jahr 1879.

12.   Landesausschußbericht mit dem Gesetzentwurf Behufs Hintanhaltung und Vertilgung der Kleeseide.

13. Landesausschußbericht Betreffend die Systemistrung einer Professur für die naturhistorischen Fächer an der höheren Landeslehranstalt TetschenLiebwerda.

Nám. nejv. marš.: Nejbližší sezení jest zítra dne 9. června 1880 o 11. hod. dop.

Na denním pořádku jest:

1.   Vládní předloha, osnova zákona se zprávou odůvodňovací, kterým se objasňuje zákon ze dne 24. února 1873, kterým se upravuje zřízení a vydržování veřejných škol obecních.

2.   Zemský výbor předkládá rozpočet zemský na r. 1880.

3.   Zpráva zemsk. výboru o rozpočtu zemském na r. 1880.

4.   Zpráva zemsk. výboru o rozpočtu fondu vyvazovacího na rok 1880.

5.   Zpráva zemsk. výboru s rozpočtem normálního fondu školního a nadací k němu náležejících na r. 1880.

6.   Zpráva zemsk. výboru v příčině vyloučení obcí Jistebnice a Drahenice z obvodu okr. soudu Sedleckého a přidělení k okresnímu soudu Táborskému.

7.   Zpráva zemsk. výboru o žádosti obce Honosic za vyloučení z obvodu okr. soudu Horšovo-Týnského a přidělení okresnímu soudu Stodskému.

8.   Zpráva zemsk. výboru o žádosti obce Neveklova za vyloučení z obvodu okresního soudu Sušického a přidělení k okresnímu soudu Klatovskému.

9.   Zpráva zemsk. výboru o žádosti zastupitelstva městské obce Rožmitálu za zřízení okresního soudu tamtéž.

10.   Zpráva zemsk. výboru s účetní závěrkou hypoteční banky království Českého na r. 1878.

11.   Zpráva zemsk. výboru o účetní závěrce hypoteční banky království Českého na r. 1879.

12.   Zpráva zemsk. výboru s osnovou zákona v příčině zamezení a vyhubení kokotice.

13.   Zpráva zemsk. výboru v příčině zřízení místa professora pro obory přírodopisné při vyšším hospodářském učilišti zemském v DěčíněLiebverdě.

Sezení jest uzavřeno.

Die Sitzung ist geschlossen.

Konec sezení ve 12 hod. 50 min.

Schluß der Sitzung um 12 Uhr 50 Minuten

Ritter von Danbek, Verificator.

JUDr. Unterer, Verificator,

Dr. Čelakovský, Verificator.


Souvisejici odkazy



Přihlásit/registrovat se do ISP