Pátek 26. dubna 1872

Landtagsaktuar Sládek (liest): Landtagszahl 108. Zu der am 18. April 1872 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden des Amtsbezirkes Friedland sind von den 73 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 69 erschienen, und es haben hievon 69 für den Hrn. Wenzel Hecke, Oberdirektor in Radanc (Bukowina), Ehrenbürger der Gemeinde Kunersdorf, gestimmt, so daß Herr Wenzel Hecke einstimmig gewählt erscheint.

Da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so stellt der Landesausschuß den Antrag: Der h. Landtag wolle die Wahl des Hrn. Wenzel Hecke als Abgeordneten für die Landgemeinden des Ämtsbezirkes Friedland als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Slavný sněme račiž volbu p. Václava Hecke za poslance obcí venkovských okresů Fridlandského za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die dem Antrage beipftichten, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Der Antrag ist angenommen.

Landtagsaktuar Sládek: Landtagszahl 109. Zu der am 18. April 1872 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Saaz, Postelberg, Komotau, Sebastiansberg, Podersam und Jechnitz sind von den 227 ordnungsmäßig gewählten Wahlrnänuern 205 erschienen, und es haben hievon 139

für den Hrn. Ludwig Erler, Stadtsekretär in Komotan, und 66 für Hrn. Karl Gruß, Bürgermeister in Kralup, gestimmt, so daß Herr Ludwig Erler mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor und der Landesausschuß beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Ludwig Erler als Abgeordneten für die Landgemeinden der Amtsbezirke Saaz, Postelberg, Komotau, Sebastiansberg, Podersam und Jechnitz als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Činí se návrh: Slavný sněme račiž volbu p Ludv. Erlera za poslance obcí venkovských okresu Žateckého, Postoloprtského, Chomutovského, Sebastianberkského, Podbořanského a Jesenického za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die dem Antrage des Landesansschußes beistimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht)

Angenommen.

Landtagsaktuar Sládek: Landtagszahl 110. Zu der am 18. April 1872 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Luditz und Buchau sind von den 107 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 102 erschienen und es haben hievon 101 für den Hrn. Dr. Karl Pickert, Redakteur in Wien, einer für Hrn. Leopold Klieber, k. k. Notar in Luditz, gestimmt, so daß Herr Dr. Karl Pickert mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Gegen den Wahlvorgang wurde kein Anstand erhoben und es wird beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Dr. Karl Pickert als Abgeordneten für die Landgemeinden der Amtsbezirke Luditz und Buchau als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu p. Dra. Karla Pickerta za poslance obcí venkovských okresů Žlutického a Bochovského za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte jene Herren, welche dem Antrage beipflichten, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Die heutige Tagesordnung ist erschöpft und die nächste Sitzung findet Morgen statt und zwar um Zeit zu lassen, damit mehr Wahlberichte zur Prüfung vorlägen, beantrage ich die Stunde um 11 Uhr.

Die nächste Sitzung ist daher Morgen um 11 Uhr. Die Tagesordnung ist die Fortsetzung der Wahlberichte.

Die heutige Sitzung ist geschlossen.

(Schluß der Sitzung 12 Uhr, 30 Minuten. )

Baron Wächter, Verifikator.. Lco. Theumer, Verifikator. Karl Weinrich, Verifikator


Souvisejici odkazy



Přihlásit/registrovat se do ISP