Pátek 26. dubna 1872

Stenographischer Bericht

über die

II. Sitzung der ersten Jahres=Session des

böhmischen Landtages vom Jahre 1872,

am 26. April 1872.

Stenografická zpráva

o

II. sezení prvního výročního zasedání sněmu českého od roku 1872, dne 26. dubna 1872.

Vorsitzender: Se. Durchlaucht der Oberstlandmarschall Karl Fürst Auersperg.

Gegenwärtig: Der Oberstlandmarschall= Stellvertreter Eduard Clandi und die beschlußfähige Anzahl von Landtags=Abgeordneten.

Am Regierungstische: Se. Erc. der k. k. Statthalter Freiherr von Koller und der k. k. Statthalterei=Vicepräsident Rieger Ritter von Riegershofen.

Beginn der Sitzung um 10 Uhr 50 Min. Vormittags.

Předseda: Jeho Jasnost nejvyšší maršálek Karel kníže Auersperg.

Přítomní: Maršálkův náměstek Eduard Claudi a poslancové v počtu k platnému uzavírání dostatečném.

Co zástupce vlády: Jeho Excell. c. k. místodržitel svobodný pán Koller a c. k. místopředseda místodržitelův Rieger rytíř z Riegershofen.

Sezení počalo o 10. hod. 50 minut dopoledne.

Oberstlandmarschall (läutet): Ich. eröffne die Sitzung. Ich habe vorerst die Mittheilung zn machen, daß ich dem Hrn. Grafen Otto Ehotek einen 3tägigen Urlaub bewilligt und daß sich der Altgraf Franz Salm und der Altgraf Hans Salm für die heutige Sitzung entschnldigt haben, ferner habe ich dem Hrn. Ludwig Schlesinger einen 8tägigen Urlaub bewilligt, den er damit degründet hat, daß er im Augenblicke noch krank fei, ferner habe ich in Erinnerung zu bringen, daß noch mehrere der Herren Landtags - Abgeordneten in der Präsenz=Liste nicht eingetragen sind, da dieses zur Evidenzhaltung unumgänglich nothwendig ist, so bitte ich es nicht zu versäumen.

Wir gehen zur Tagesordnung über und zwar zum Vortrage der vom Landesausschuße geprüften Wahlakten, ich ersuche die Berichte vorzutragen.

Landtagssekr. Schmidt (liest): Landtagszahl 34. Zu der am 18. April 1872 vorgenommenen Wahl des L. =Abg. für den Wahlbezirk der Landgemeinden Pilgram, Patzau, Kamenitz und Počatek sind von den 180 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 173 erschienen und es haben von den 173 für den Hrn. MDr. Kralert 173 gestimmt, so daß der Herr MDr. Franz Kralert als einstimmig gewählt erscheint; da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so erlaubt sich der Landesausaschuß dem h. Landtage den Antrag zn unterbreiten, er wolle die Wahl des Hrn. MDr. Franz Kralert als Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden Pilgram, Patzau, Kamenitz und Počátek als giltig anerkennen und denselben zum. Landtage zulassen.

Zernský výbor činí návrh, sl. sněme račiž volbu p. MDr. Fr. Kralerta za poslance obci venkovských okresů Pelhřímovsko-, Pacovsko-, Kamenicko-Počáteckého za platnou uznati a zvoleného ke sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejeni-

gen Herren, die mit dem Antrage einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. )

Er ist angenommen.

Landtagssekr. Schmidt (liest): Landtags=

Zahl 35.

Hoher Landtag!

Zu der am 18. April 1872 vorgenommenen Wahl des Landtags=Abg. für den Wahlbezirk der Landesgemeinden der bestandenen politischen Amts= Bezirke Hohenmauth, Skuč, Hlinsko sind von 159 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 149 erschienen und es haben hievon 149 für den Hrn. MDr. Ed. Grégr gestimmt, so daß der Herr MDr. Ed. Grégr als einstimmig gewählt erscheint; da gegen den Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so stellt der Landesausschuß den Antrag, der h. Landtag wolle die Wahl des Hrn. MDr. Ed. Grégr als Abgeordneten der Amts=Bezirke der Landgemeinden Hohenmanth, Skuč und Hlinsko als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Zernský výbor činí návrh: Volba p. MDr. Ed. Grégra za poslance obcí venkovských okresů Vysokomýtsko-, Skutečsko-Hlínskeho budiž za platnou uznána a zvolený ke sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche mit dem Antrage einverstanden sind, die Hand zn erheben. (Geschieht. )

Er ist angenommen.

Landtagssekr. Schmidt (liest): Landtags= Zahl 36.

Hoher Landtag!

Zu der am 18. April 1872 vorgenommenen Wahl des Landtags - Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Leitomischl und Polička sind von 146 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 121 erschienen und haben hievon 93 für den Hrn. Joseph Slawik aus Morašic und 28 für den Hrn. Joseph Peschka aus Abtsdorf gestimmt, so daß Herr Jos. Slawik mit

absoluter Majorität gewählt erscheint. Da gegen diesen Wahlvorgang kein Anstand vorliegt, so stellt der Landesausschuß den Antrag, der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Jos. Slawik als Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Leitomischl und Polička als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Činí zemský výbor návrh: volba p. Josefa Slavíka z Morašic za poslance obcí venkovských okresů Litomyšle a Poličky budiž za platnou uznána a zvolený ke sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche mit dem Antrage einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. )

Er ist angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Landtagszahl Nr. 37.

Zu der am 18. April 1872 vorgenommenen Wahl für die Wahlbezirke der Landgemeinden der Amtsbezirke Wotitz und Seltschan sind von 100 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 95 erschienen und haben sämmtliche für Hrn. JUDr. Fink, Advokaten in Prag, gestimmt, so daß Herr Dr. Fink, Advokat in Prag, einstimmig gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor, der Landesausschuß stellt den Antrag, die Wahl des JUDr. Fink, Advokat in Prag, als Abgeordneten des Wahlbezirkes der Landgemeinden der Amtsbezirke Wotitz und Seltschan als giltig anzuerkennen und denselben zum Landtage zuzulassen.

Činí se návrh: Volba p. Dr. vešk. práv. advok. Finka v Praze za poslance okresů Votice, Selčany budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche dem Antrage beistimmen, die Hand aufzuheben. (Geschieht. )

Er ist angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Landtagszahl Nr. 38.

Zur Wahl des Landtagsabg. für die Wahlbezirke der Landgemeinden und Amtsbezirke Chrudim, Nassaberg sind von 102 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 97 erschienen und haben sämmtlich für Hrn. Jos. Klimeš, Bürgermeister in Chrudim, gestimmt, so daß Herr Jos. Klimeš einstimmig gewählt erscheint. Gegen diesen Wahlvorgang liegt kein Anstand vor, der Landtagsausschuß stellt den Antrag, der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Jos. Klimeš, Bürgermeister in Chrudim, als Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Chrudím, Nassaberg als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Zemsky výbor činí návrh: Volba p. Jos. Klimeše, purkmistra v Chrudími, za poslance obcí venkovských okresů Chrudírnského a Nasavrčského budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die dem Antrage beistimmen, die Hand aufzuheben. (Geschieht. )

Er ist angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Landtagszahl Nr. 39.

Hoher Landtag!

Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für die Wahlbezirke der Landgemeinden der bestandenen politischen Amtsbezirke Kolín, Kauřím und Kohljanowitz sind von 141 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 141 erschienen und ebenso haben 141 für den Hrn. Dr. Karl Sladkowský gestimmt, so daß der Herr JUDr. Karl Sladkowský einstimmig gewählt erscheint. Da gegen die Wahl kein Anstand vorliegt, beehrt sich der Landesausschuß den Antrag zu stellen, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Sladkowský als Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Kolín, Kauřím und Kohljanowitz als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Zemský výbor činí návrh: Volba Dr. Karla Sladkovského za poslance obcí venkovských okresů Kolínského, Kouřímského a Uhelných Janovic budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche dem Antrage beistimmen, die Hand aufzuheben. (Geschieht. )

Er ist angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Landtagszahl Nr. 40.

Zur Wahl des Landtagsabgeordneten des Wahlbezirkes der Landgemeinden der Amtsbezirke Hořowitz und Zbirow sind von 127 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 125 erschienen und es haben hievon sämmtliche für den Herrn Johann Jílek, Obmann der Bezirksvertretung von Hostomitz, gestimmt, so daß derselbe einstimmig erwählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor, und der Landesausschuß beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Joh. Jílek, Obmann der Bezirksvertretung von Hostomitz, als Abgeordneten für die Wahlbezirke der Landgemeinden der Amtsbezirke Horowitz und Zbírow als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Činí se návrh: Volba p. Jana Jílka, starosty okres. zastup. Hostomického, za poslance obcí venkovských okresů Hořovického a Zbirožského budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte jene Herren, welche dem Antrage beistimmen, die Hand Zu erheben. (Geschieht. )

Er ist angenommen.

Landtagssekr. Schmidt (liest): Landtagsz. 41.

Zu der am 18. April 1872 vorgenommenen Wahl des Landtags=Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Brüx= Katharinaberg = Gorkau sind von 53 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 50 erschienen und es haben hievon 33 für den Herrn David Kuh, Buchdruckereibesitzer in Prag, 14 für den Herrn Raimann, Fabrikanten in Oberleitensdorf, und 3 für den Herrn Pfarrer Anton Kurz in

Brandau gestimmt, so daß Herr David Kuh mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Da gegen den Wahlvorgang kein Austand vorliegt, so stellt der Landesausschuß den Antrag, der hohe Landtag wolle die Wahl des Buchdruckereibesitzers Herrn -David Kuh als Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Brür=Katharinaberg=Görkau als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Navrhuje se volba p. Davida Kuha, majitele tiskärny v Praze, za poslance obcí venkovských okresů mostecko-kateřinohorsko-jirkovského budiž za platnou uznána a zvolený ke sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche mit dem Antrage übereinstimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Er ist angenommen,

Landtagssekr. Schmidt (liest): Landtagsz. 42.

Zu der am 18. April 1872 vorgenommenen Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Kaplitz, Gratzen und Hohenfurth sind von 95 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 88 erschienen und es haben 83 für den Hrn. Mathias Köpel, Grundbesitzet in Suchenthal und 5 für den Hrn. Ritter von Grimm gestimmt, so daß Hr. Köpel mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Da gegen den Wahlvorgang sein Anstand vorliegt, so beantragt der Landesausschuß, der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Mathias Köpel, Grundbesitzer in Suchenthal, als Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Kaplitz, Gratzen und Hohenfurth für giltig anerkennen und den Betreffenden zum Landtage zulassen.

Zemský výbor navrhuje, sl. sněme račiž volbu p. Mat Kopla, rolníka ze Suchdolu, za poslance obcí venkovských okresu kaplickonovohradsko - vyšebrodského za platnou uznati a ke sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche mit dem Antrage einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Er ist angenommen.

Landtagssekr. Schmidt (liest): Landtagsz. 43.

Hoher Landtag!

Zu der am 18. April 1872 vorgenommenen Wahl des Landtags-Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Graslitz= Neudek sind von den 82 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 74 erschienen und es haben hievon 42 für den Hrn. Adolf Knödtgen, k. k. Notar in Bohmisch=Leipa, und 32 für den Hrn. Maritn Popa, Mühlbesitzer in Silberbach, gestimmt, so daß Hr. Adolf Knödtgen mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Da gegen den Wahlvorgang sein Anstand vorliegt, so stellt der Landesausschuß den Antrag, der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Adolf Knödtgen, k. k. Notars in Böhmisch=Leipa, als Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden Graslitz und Neudek als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Zemský výbor činí návrh, volba p. Adolfa Knödtgena, c. k. notáře v České Lípě, za poslance okresu Kraslického a Nejdekského budiž za platnou uznána a zvolený do sněmu českého připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche mit dem Antrage einverstanden sind, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Er ist angenommen.

Landtagssekr. Schmidt (liest): Landtagsz. 44.

Zur Wahl des Landtags=Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der bestandenen Amtsbezirke Poděbrad und Königstadtl sind von 78 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 76 erschienen und es haben 76 für den Hrn. Alois Václavík gestimmt, so daß Hr. Alois Václavík als einstimmig gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor und der Landes=Ausschuß beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Alois Václavík als Abgeordneten für die Landgemeinden der bestandenen Amtsbezirke Poděbrad und Königstadtl als giftig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Zemský výbor navrhuje: Volba p. Aloise Václavíka za poslance obcí venkovských okresu poděbradského a králo-městeckého budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Bitte diejenigen, die dem Antrage zustimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt (liest): Landtagsz. 45.

Zur Wahl des Landtags=Abgeordneten für den Landgemeinden=Wahlbezirk Nimburg = Benatek sind von 81 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 80 erschienen und haben für den Hrn. Vincenz Vávra 80 gestimmt, so daß Hr. Vincenz Vávra als einstimmig gewählt erscheint.

Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor und der Landesausschuß beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Vincenz Vávra als Abgeordneten für die Landgemeinden der Amtsbezirke Nimburg=Benatek als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Zemský výbor navrhuje: volba p. Čeňka Vávry za poslance obcí venkovských okresu nymburského a benáteckého budiž za platnou uznána a. zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen, die dem Antrage zustimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekretär Schmidt (liest): Landtags= Zahl 46. Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für die Landgemeinden der politischen Bezirke Landskrou, Wildenschwert sind von 113 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 113 erschienen und es haben hievon 65 für Herrn Franz Fiala, Bürgermeister in Wildenschwert, und 48 für Herrn Kreuziger gestimmt, so daß Herr Franz Fiala mit absoluter Majorität als gewählt erscheint.

Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor und der Landesansschuß beantragt, daß die

Wahl des Herrn Franz Fiala als Abgeordneten für die Landgemeinden der Amtsbezirke Landskron= Wildenschwert als giltig anerkannt und derselbe

zum Landtage zugelassen werde.

Zemský výbor navrhuje, aby volba pana Frant. Fialy za poslance venkovských obcí okresu lanškrounsko-orlicko-ústského za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn byl.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen, die dem Antrage zustimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Der Antrag ist angenommen.

Landtagssekr. Schmidt liest: Landtagszahl 47. Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der bestandenen Amtsbezirke Königgrätz und Nechanic sind von 122 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 120 erschienen und haben sämmtlich für den Herrn Jos. Wenzig gestimmt, so daß Herr Josef Wenzig als einstimmig gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor und der Landesausschuß beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Josef Wenzig für die Landgemeinden der bestandenen Amtsbezirke Königgrätz-Nechanic als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Zemský výbor navrhuje, volba pana Jos. Wenziga za poslance obcí venkovských okresu královéhradeckého a nechanického budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen, die dem Antrage zustimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Landtagszahl 48. Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für die Landgemeinden der Amtsbezirke Karolinenthal und Brandeis sind von 179 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 175 erschienen und haben sämmtlich für Herrn Franz Čimáček, Schriftsteller in Prag, gestimmt, so daß Herr Franz Šimáček einstimmig gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor.

Der Landesausschuß beantragt, es möge die Wahl des Herrn Franz Šimáček, Schriftstellers in Prag, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Amtsbezirke Karolinenthal und Brandeis für giltig anerkannt und derselbe zum Landtage zugelassen werden.

Činí se návrh, aby volba p. Fr. Šimáčka, spisovatele v Praze, za poslance obcí venkovských okresu karlínského a brandýsského za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn byl.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche dem Antrage zustimmen, die Hand zu erheben.

(Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Landtagszahl 49. Zur Wahl des Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden in den Amtsbezirken Přestic und Nepomuk sind sämmtliche 116 ordnungsmäßig gewählte Wahlmänner erschienen und haben sämmtlich für Herrn JUDr. Franz Brauner, Advokaten in

Prag, gestimmt, so daß der Herr JUDr. Franz Brauner einstimmig gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor.

Der Landesansschuß beantragt, es möge die Wahl des Herrn JUDr. Franz Brauner, Advokaten in Prag, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Amtsbezirke Přestic und Nepomuk für giltig anerkannt und derselbe zum Landtage zugelassen werden.

Zemský výbor navrhuje, slavný sněme račiž volbu p. Dr. v. p. Fr. Braunera, advokáta v Praze, za poslance venkovských obcí okresu přestického a nepomuckého za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche dem Antrage zustimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Ldtgs. Z. 50. Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Taus= Neugebein sind von 98 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 97 erschienen und haben hievon 84 für Hrn. JUDr. Škarda, Advokaten in Prag, und 13 für Hrn. Josef Rank, Schriftsteller in Wien, gestimmt, so daß Hr. JUDr. Jakob Škarda mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor.

Der Landesansschuß beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. JUDr. Škarda, Advokaten in Prag, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Amtsbezirke Taus und Neugedein als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Navrhuje se: volba p. JUDra. Jakuba Škardy, advokáta v Praze, za poslance venkovských obcí okresu domažlického a novokdynského budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche dem Antrage zustimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. - Angenommen. )

Landtagssekr. Schmidt: Zur Wahl des Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der bestandenen politischen Bezirke Klattan, Planitz und Neuern sind von 150 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 138 erschienen und haben hievon 113 für Med. Dr. Wenzel Bozděch, 24 für Herrn Franz Hüttich, 1 für Hrn. Peter Kordík gestimmt, so daß Hr. MDr. Wenzel Bozděch mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor.

Der Landesansschuß beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. MDr. Wenzel Bozděch als Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der bestandenen politischen Bezirke Klattau, Planitz und Neuern als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Zemský výbor navrhuje: volba p. Mdra. Václava Bozděcha za poslance venkovských okresů klatovského, plánického a nýrského budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche dem Antrage zustimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt (liest): Landtagsz. 52: Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Chotěboř, Habern sind von 104 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 101 erschienen und es haben sämmtliche für den Hrn. Franz Fáček, Sekretär beim Prager Magistrate, gestimmt, so daß Hr.. Franz Fáček, Sekretär beim Prager Magistrate, einstimmig gewählt erscheint.

Gegen den Wahlvorgang ist kein Anstand erhoben worden, der Landesausschuß stellt den Antrag, der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Franz Fáček als Abgeordneten für die Landgemeinden der Amtsbezirke Chotěboř, Habern als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Navrhuje se, volba Františka Fáčka, tajemníka při pražském magistrátu, za poslance pro okres venkovských obcí okresu Chotěbořského, Haberského budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche dem Antrage zustimmen, die Hand zn erheben.

(Geschieht. ) Er ist angenommen.

Landtagssekr. Schmidt (liest): Landtagsz. 53. Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Eger= Wildstein =Asch sind von den 85 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 73 erschienen und es haben sämmtliche für den Hrn. Georg Low, Central= Direktor aus Prag, gestimmt, so daß Hr. Georg Löw einstimmig gewählt erscheint

Gegen den Wahlvorgang ist kein Anstand erhoben worden, der Landesausschuß stellt den Antrag, der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Georg Löw als Abgeordneten für die Landgemeinden der Amtsbezirke Eger= Wildstein =Asch als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Zemský výbor navrhuje, aby volba pana Jiřího Löwa, centrálního ředitele v Praze, byla za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Diejenigen Herren, welche dem Antrage zustimrnen, wollen die Hand erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Landtagszahl 54. Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Bischofteinitz, Hostau und Ronsperg sind von 105 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 100 erschienen und es haben 65 für den Hrn. Christoph Bauriedl, Bürgermeister in, Hostau, 27 für den Hrn. Anton Seidl in Taus, 8 für Hrn. Julius Richter, Oberdirektor in Bischofteinitz, gestimmt, so daß Herr Christoph Bauriedl mit absoluter Majorität gewählt erscheint.

Gegen den Wahlvorgang ist kein Anstand erhoben worden und der Landesausschuß stellt den Antrag, der hohe Landtag wolle die Wahl des

Hrn. Christoph Bauriedl als Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden Bischofteinitz, Hostau und Ronsperg für giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Zemský výbor navrhuje: volba p. Krištofa Bauriedla za poslance venkovských obcí okresů Horšova-Týna, Hostouni a Ronšperka budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche dem Antrage zustimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Landtagszahl 55. Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Turnau und Böhmisch=Aicha sind von 76 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 72 erschienen und es haben sämmtliche für den Herrn Franz Hartl, Müller in Sedlowitz, gestimmt, so daß Herr Franz Hartl als einstimmig gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang ist kein Anstand erhoben worden. Der Landesausschuß stellt den Antrag, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Franz Hartl, Müller in Sedlowitz, als Abgeordneten für die Landgemeinden der Amtsbezirke Turnau und Böhm. -Aicha als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Zemský výbor navrhuje: Volba p. Františka Hartla, mlynáře v Sedlovicích, za poslance obcí venkovských okresů turnovského a česko-dubského budiž za platnou uznána a zvolený ke sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche dem Antrage zustimrnen, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Zu der Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Kaaden= Duppau=Preßnitz sind von den 90 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 85 erschienen, von denen 79 für Herrn Wenzel Löffler, Oekonom in Kaaden, 4 für Herrn Johann Enzmann, 1 für Herrn Ferdinand Gassauer gestimmt, wobei bemerkt wird, daß ein Stimmzettel unansgefüllt übergeben wurde. Es erscheint demnach Herr Wenzel Löffler mit absoluter Majorität gewählt; gegen den Wahlvorgang wurde kein Protest erhoben und der Landesausschuß beantragt; Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Wenzel Löffler, Oekonom in Kaaden, als Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Kaaden=Dnppan= Preßnitz als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Zemzský výbor navrhuje:

Slavný sněme račiž volbu p. Václava Löfflera, hospodáře v Kadani, za poslance venkovských okresů Kadaňského, Doupovského a Příšečnického za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche zustimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. )

Landtagssekr. Schmidt: Zur Wahl des Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Budweis, Lischau, Schweinitz, Frauenberg und Moldauthein sind von 157 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 156 erschienen, von denen 143 für Herrn Ignaz Zátka, Handelsmann in Budweis, 8 für Herrn Mathias Tibitanel, 1 für die Herren Rosenauer, Hugo Gubret und Kaspar Vicko und 2 für Herrn Eduard Claudi gestimmt haben, so daß Herr Ferdinand Zátka mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Da kein Anstand gegen den Wahlvorgang erhoben wird, beantragt der Landesausschuß, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Ferdinand Zátka als Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der gewesenen Amtsbezirke Budweis, Lischeau, Schweinitz, Frauenberg als giltig anerkennen und denselben Zum Landtage zulassen.

Činí se návrh, slavný sněme račiž volbu p. Ferdinanda Zátky za poslance obcí venkovských okresů Budějovického, Lišovského, Trhovosvinenského a Hlubockého za platnou uznati a zvoleného ku sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche dem Antrage zustimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. )

Der Antrag ist angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Zur Wahl eines Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der bestandenen Amtsbezirke Eule=Řičan sind von 71 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 69 erschienen und es haben 69 für Herrn Josef Brzorád gestimmt, so daß derselbe einstimmig gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor und der Landesausschuß beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Josef Brzorád zum Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden des Amtsbezirkes Eule=Řičan als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Zemský výbor navrhuje, slavný sněme račiž volbu p. Josefa Brzoráda za poslance obcí venkovských okresů Jilovského a Řičanského za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche dem Antrage beipslichten, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Er ist angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Landtagszahl 59. Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der bestandenen Amtsbezirke Kralowic und Manerin sind von 74 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 69 erschienen, von welchen 59 für Herrn Ottokar Zeithammer, 9 für Herrn Rudolf von Wartburg gestimmt haben, so daß Herr Ottokar Zeithammer mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Gegen die Wahl liegt kein Anstand vor und es wird beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Ottokar Zeithammer zum Abgeordneten der Landgemeinden der

Amtsbezirke Kralowitz=Manetin für giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu p. Otakara Zeithamrnera za poslance obcí venkovských okresů Královického a Manetínského za platnou uznati a zvoleného ku sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche zustimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Landtagszahl 60. Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden Der bestandenen Amtsbezirke Karlsbad, Elbogen, Petschau sind von 105 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 98 erschienen und es haben hievon 86 für Herrn Dr. Ludwig Schlesinger, 9 für Herrn von Zeileisen und 2 für Herrn Karl Körbl gestimmt, so daß Herr Dr. Ludwig Schlesinger mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor, der Landesausschuß beantragt daher, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Dr. Ludwig Schlesinger als Abgeordneten der Landgemeinden der Amtsbezirke Karlsbad=Elbogen=Petschau als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage znlassen.

Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu p. dra. Ludvíka Schlesingera za poslance obcí venkovských okresů Karlovarského, Loketského a Bečovského za platnou uznati a zvoleného ku sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche dem Antrage zustimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt liest: Landtagszahl 63. Zur Wahl eines Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbezirke Königinhof und Jaroměř sind von 106 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 104 erschienen und haben hievon 71 für Herrn Ferdinand Urbánek, Fabrikanten in Prag, 33 für Herrn kaiserlichen Rath Wilhelm Alter von Kukus gestimmt, so daß Herr Ferdinand Urbánek als mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor und es wird daher beantragt, der h. Landtag wolle die Wahl des Herrn Ferdinand Urbánek zum Abgeordneten der Landgemeinden Königinhof und Jaroměř als giltig anerkennen und den Gewählten zum Landtage zulassen.

Zemský výbor navrhuje: Slavný sněme račiž volbu pana Ferdinanda Urbánka, fabrikanta v Praze, za poslance venkovských okresů Kralodvorského a Jaroměřského za platnou uznati a zvoleného ku sněmu připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte die Herren, welche dem Antrage beipflichten, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Landtagszahl 64. Zu der Wahl eines Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der ehemaligen Amtsbe-

zirke Neubydžow und Chlumetz erschienen von 91 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 89 und haben sämmtlich für den Herrn JUDr. Johann Jeřäbek aus Prag gestimmt, so daß derselbe einstimmig gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor; der Landesausschuß beantragt, der h. Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Johann Jeřábek als Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden Neubydžow und Chlumetz als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Činí se návrh: Slavný sněme račiž volbu pana JUDr. Jana Jeřábka v Praze za poslance obcí venkovských okresů Novobydžovského a Chlumeckého za platnou uznati a zvoleného k sněmu českému připustiti.

Oberstlandmarschall: Ich bitte um die Abstimmung. Ich bitte diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, die Hand zu ercheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Landtagszahl 65. Zu der Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Melnik, Raudnitz sind von 109 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 106 erschienen, die sämmtlich für Herrn Josef Pražák, Grundbesitzer in Choroušek, gestimmt haben, so daß Herr Josef Pražák einstimmig gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor, der Landesausschuß beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Josef Pražák zum Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Melnik, Roudnitz für giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Zemský výbor navrhuje: Volba p. Jos. Pražáka, rolníka z Choroušku, za poslance obcí venkovských okresu mělnicko-roudnického budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche dem Antrage beistimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Landtagszahl 66. Bit der Wahl des Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Mühlhausen. Sedletz und Bechyn sind von 146 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 144 erschienen und es haben 143 für den Herrn Karl Faber, Handelsmann in Bechyn, gestimmt, ein Stimmzettel war leer, so daß Herr Karl Faber, Handelsmann in Bechyn, einstimmig gewählt erscheint.

Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor, der Landesausschuß beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Karl Faber, Handelsmannes in Bechyn, als Abgeordneten für die Wahlbezirke der Landgemeinden der Amtsbezirke Mühlhausen, Sebletz und Bechyn für giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Zemský výbor navrhuje: Volba p. Karla Fábra za poslance obcí venkovských okresů

Milevského, Sedleckého a Bechyňského budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, die dem Antrage beistimmen, die Hand aufzuheben.

(Geschieht. )

Der Antrag ist angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Landtagszahl 67. Zu der Wahl des Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Pisek, Wodňan sind von 67 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 66 erschienen, welche sämmtlich für Herrn JUDr. Johann Kučera, Advokaten in Prag, gestimmt haben, so daß derselbe eiustimmig gewählt erscheint.

Gegen die Wahl liegt kein Anstand vor, der Landesausschuß stellt den Antrag, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn JUDr. Kučera, Advokaten in Prag, zum Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Pisek und Wodňan für giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Činí se návrh: Volba p. JUDra. Jana Kučery, advokáta v Praze, za poslance obcí okresů venkovských písecko-vodnanského budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte jene Herren, die dem Antrage zustimmen, die Hand auszuheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Landtagszahl 68. Zu der Wahl des Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der bestandenen Amtsbezirke Retchenau, Adlerkosteletz sind von 95 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 94 erschienen und haben ihre Stimmen auf Herrn Josef Wilímek, Schriftsteller in Prag, vereinigt, so daß derselbe einstimmig gewählt erscheint.

Gegen den Wahlvorgang liegt kein Austand vor; es wird beautragt, die Wahl des Herrn Wilímek zum Abgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Reichenau, Adlerkosteletz wolle für giltig anerkannt und derselbe zum Landtage zugelassen werden.

Činí se návrh: Volba p. J. Vilímka, poslance obcí venkovských okresů rychnovskokosteleckého nad Orlicí budiž za platnou uznána a zvolený k sněmu připuštěn.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche dem Antrage zustimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht) Ist angenommen.

Landtagssekr. Schmidt liest: Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für die Wahlbezirke der Landgemeinden der Amtsbezirke Neuhaus, Lomnic, Wittingau, Neu=Bistritz, sind von 164 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 161 erschienen und es haben hievon 132 für Hrn. P. Wilhelm Platzer, Pfarrer in Neu=Ettingen und 29 für Anton Hirsch, Bürgermeister in Schamers, gestimmt, so daß also Hr. P. Wilhelm Platzer mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt

kein Anstand vor und der Landesansschuß beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn P. Platzer als Abgeordneten für die Landgemeinden der Amtsbezirke Neuhaus, Lomnic, Wittingan und Neubistritz für giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Navrhuje se, aby volba p. P. Viléma Platzera za poslance obcí venkovských okresu jindřichohradeckého, lomnického, třeboňského, novobystřického za platnou uznána byla a zvolený do sněmu připuštěn byl.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen Herren, welche dem Antrage zustimmen, die Hand Zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt liest: Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Land« gemeinden der Amtsbezirke Schütteichofen, Bergreichenstein sind von 104 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 99 erschienen und es haben hievon 71 für den Hrn. JUDr. Josef Gabriel aus Schüttenhofen und 28 für Joses Häußler, Bürgermeister in Glasersfeld, gestimmt, so daß Hr. JUDr. Josef Gabriel mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor und es wird beantragt, die Wahl des Hrn. JUDr. Gabriel zum Abgeordneten für die Landgemeinden der Amtsbezirke Schüttenhofen, Vergreichenstein für giltig anzuerkennen und den Gewählten zum Landtage zuzulassen.

Činí se návrh, aby volba p. JUDra. Josefa Gabriela za poslance obcí venkovských okresů sušického, kaspersko-horského za platnou uznána byla a zvolený do sněmu připuštěn byl.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen, die dem Antrage zustimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Zur Wahl des Landtagsabgeordneten für den Wahlbezirk der Landgemeinden der Amtsbezirke Teplitz, Dur und Bilin sind von 93 ordnungsmäßig gewählten Wahlmännern 88 erschienen und es haben hievon 87 für Hrn. Karl Stöhr, k. k. Postmeister in Teplitz, 1 und für Hrn. P. Anast. Bernhard, Abt in Ossegg, gestimmt, so daß Hr. Karl Stöhr mit absoluter Majorität gewählt erscheint. Gegen den Wahlvorgang liegt kein Anstand vor und der Landesansschuß beantragt, der hohe Landtag wolle die Wahl des Hrn. Karl Stöhr, Postmeisters in Teplitz, Zum Abgeordneten für die Landgemeinden der Bezirke Teplitz, Dux, Bilin als giltig anerkennen und denselben zum Landtage zulassen.

Činí se návrh, aby volba p. Karla Stöhra, poštmistra v. Teplicích, za poslance obcí venkovských okresu teplicko-duchcovsko-bilínského za platnou uznána byla a zvolený do sněmu připuštěn byl.

Oberstlandmarschall: Ich bitte diejenigen, welche dem Antrage zustimmen, die Hand zu erheben. (Geschieht. ) Angenommen.

Landtagssekr. Schmidt: Bei der am 20. April 1872 vorgenommenen Wahl eines Landtags-Abge-

ordneten für den Wahlbezirk der Städte und Industrialorte Winterberg, Prachatitz und Wallern sind 344 Wähler erschienen und es erhielt Herr Med. Dr. Ernst Mayer, Bürgermeister in Prachatitz, 336, Herr Karl Hahnl, k. k. Bezirkshanptmann in Prachatitz, 4, P. Johann Schweda, Dechant in Prachatitz, 2, Dr. Gustav Lindner, k. k. Gymnasial=Direktor in Prachatitz, 1 Stimme, 1 Stimmzettel war leer. Da hiemit Herr Med. Dr. Ernst Mayer mit absoluter Majorität gewählt erscheint und die Wahl vollkommen gesetzmäßig vor sich gegangen ist, erlaubt sich der Landesansschuß die Wahlakten mit dem Antrage zn überreichen: Der hohe Landtag wolle die Wahl des Herrn Med. Dr. Ernst Mayer, Bürgermeisters in Prachatitz, zum Abgeordneten der Städte und Industrialorte Winterberg, Prachatitz und Wallern agnosciren und den Gewählten zum Landtage zu lassen.

Činí se návrh: Slavný sněme račiž volbu pana Med. Dra. Arnošta Mayera, purkmistra v Prachaticích, za poslance měst a průmyslových míst Vimberku, Prachatic a Volar za platnou uznati a zvoleného k sněmu připustiti.


Souvisejici odkazy



Přihlásit/registrovat se do ISP